Hallo, Besucher der Thread wurde 2,9k aufgerufen und enthält 5 Antworten

letzter Beitrag von Gelbfieber am

Pilz auf Totholz, leuchtend rot


  • Hallo!


    Kennt jemand von Euch diesen Pilz? In unseren Bestimmungsbüchern und auch im Internet nicht auffindbar oder bzw. als "unbekannt" definiert.
    Wir wären sehr froh über einen Namenshinweis.


    Er ist auf unserem Grundstück im Wein-/Waldviertel in Österreich häufig im Frühjahr und im Herbst anzutreffen. Er mag extrem viel Feuchtigkeit und guten Schutz.


    Über jeden Hinweis wären wir dankbar :-)


    Liebe Grüße!


    Kristina und Herbert

  • :) Hallo und guten Abend ihr beiden,


    das ist ein Becherling, wichtig wäre noch zu wissen auf welchem Substrat er wächst, Größe usw. Ich vermute den "Scharlachroten Kelchbecherling" passt in die Erscheinungszeit. Die +- helle bis weiße Außenseite usw. passt, aber wie gesagt, es fehlen noch nähere Angaben!?!

  • Hallo Kristina und Herbert,


    als Prachtbecherling (Sarcoscypha) wurde dein Pilz ja schon richtig angesprochen allerdings gibt es bei uns drei Arten (S. coccinea, S. jurana und S. austriaca), die sich nur mikroskopisch unterscheiden lassen.


    Schöne Grüße
    Gernot

  • Hallo Gernot, Bernd und Holgi!


    Vielen Dank für Eure Hinweise! Ihr habt uns schon sehr geholfen! Ich werde nun das kommende Wochenende schauen, ob ich vom Becherling besondere Merkmale beschreiben kann.


    Generell ist mir aber aufgefallen, dass er auf totem Laubholz wächst mit maximal 4-5 cm Durchmesser. Das Holz muss plan erdnah liegen. Ich gaube, dass er bereits entrindete Äste bezorzugt. Mehr Details zu Farbe und anderen Auffälligkeiten folgen, wenn ich ihn mir am Wochenende noch mal genau anschaue. Ich schaue mir auch die umliegenden Baumarten an.


    Liebe Grüße!


    Kristina[hr]
    Hallo nochmal!


    Ich habe nun zu den lateinischen Namen der 3 Sorten im Internet sehr gute Fotos gefunden und verglichen. Es handelt sich höchstwahrscheinlich um den Sarcoscyph austriaca. Typisch ist das Kantenbild, die äußere Farbe und die offensichtlich trockene Oberfläche.


    Wir freuen uns riesig, diese seltene Art bei uns zu finden, da der Pilz echt wunderschön ist und sein Rot die Böschungen ziert. Wir werden nun auch öfters das tote Holz in den Böschungen liegen lassen, damit der Pilz seine Chancen hat.


    Trotzdem schaue ich mir den Pilz nochmal an und poste hier diverse Auffälligkeiten. :-)


    Vielen Dank an alle und ganz liebe Grüße aus Österreich!


    von Kristina und Herbert

  • Hallo und guten Abend Kristina Hallo und guten Abend Herbert,


    Zitat

    Ich werde nun das kommende Wochenende schauen, ob ich vom Becherling besondere Merkmale beschreiben kann.
    Ich habe nun zu den lateinischen Namen der 3 Sorten im Internet sehr gute Fotos gefunden und verglichen. Es handelt sich höchstwahrscheinlich um den Sarcoscyph austriaca. Typisch ist das Kantenbild, die äußere Farbe und die offensichtlich trockene Oberfläche.


    schön das ihr so großes Interesse an den Pilzchen habt!


    Gernot hat es ja schon geschrieben und ich möchte noch mal darauf hinweisen, ohne euch die Luft aus den Segeln zu nehmen, das Prachbecherlinge makroskopisch nicht zu unterscheiden sind. Auch mikroskopisch ist eine Bestimmung nicht immer einfach.


    Ein Tipp: Sichert euch reife Belege.


    Eine gute Zeit
    Gelbfieber & Co

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.