Beiträge von Chayenne

    Danke, für die Bestimmungshilfe.
    Das mit dem Cäsium habe ich eben auch im Internet gelesen. Ist mir auch ein wenig zu heikel, wenn diese violettfarbenen Schönlinge so verstrahlt sind lasse ich sie lieber im Wald stehen.

    Hallo ihr Lieben,


    habe hier einmal ein paar Bildchen von dem kleinen lila Pizlchen gemacht, was ich so oft am Wegrand finde und es nicht einordnen kann.


    Die hier abgebildeten Exemplare habe ich in einem Mischwald gefunden, wobei die Buchen und Eichen überwiegen. Der Waldboden ist mit Gras durchzogen. Viele alte Baumwurzeln mit Moos.


    Größe: max. 5 cm lang
    Hutduchmesser: max. 3 cm
    Junge Exemplare violett....dunkel lila
    Ältere Exemplare oder wenn sie 1 Tag gepflückt liegen, dann hell lila..... bis flieder
    Geruch: angenehm fruchtig
    Stiel: hohl wie beim Trompetenpfifferling
    Lamelle: fest und auch ähnlich wie beim Pfifferling


    Laccaria bicolor ??
    Ich bin ja noch Neuling... hab mal Gegoogelt


    aber irgendwie sieht der anders aus.
    Hab hier noch mal ein Bild wo er liegt. Die Verjüngung in Richtung Fuß hat der Laccaria glaube ich nicht so.



    ( ich beherrsche noch nicht das Pilzlatein, sorry, ist hoffentlich nicth so schlimm, wenn ich versuche es so zu erklären)

    Da mir das Photagraphieren von Pilzen genauso viel Spass macht wie das Suchen, habe ich heute natürlich auch noch ein paar besonders schöne
    Pilzlein im Bild festgehalten.
    Es tut mir immer leid, wenn sie dann im Körbchen landen, aber..... später wenn sie in der Pfanne liegen habe ich mein Mitleid vergessen.


    Der Fliegenpilz ist für mich immer noch der SCHÖNSTE von Allen!!!
    Die großen Steinpilze habe ich dem Wald überlassen.


    Mein Photoapparat ist immer mit dabei,


    denn ich will ja lernen......
    und da habe ich ein paar Pilzlein im Bild festgehalten die mir nicht so geläufig bzw. absolut unbekannt sind. Vielleicht kennt ihr den Einen oder Anderen???


    1 Satanspilz?? ( Netz am Stiel ) ?



    2 Hexenröhrling ( roter samtiger Stiel ) ? Meine ERSTE die ich mitgenommen habe. Meine Mutter ließ einen Schrei los..... der ist doch giftig... alles was rote Stiele hat ist für sie giftig...



    3 Patherpilz ?



    4 Weißer knudelliger Unbekannter ?? Am Hang, Wegrand an einer Baumwurzel (ganz fester Stiel und festes Fruchtfleich, waldiger Geruch, )


    5 knalloranger Pilz ? Fichtenwald , Untergund trocken


    6 Korallenpilz ?



    7 Trompetenpfifferling ? Fichtenwald, viel Moos, feucht, hell


    8 Weißes schwammiges ? Fichtenwald mit sehr viel weichem Moos, feucht, hell


    9 Völlig Unbekannt?? Birken, Ahorn,


    Bei uns gibt es eigentlich zwei Sorten von Semmelstoppelpilze: so kleine, die in kleinen Gruppen und in ähnlicher Größe wie Pfifferlinge wachsen und dann die großen, alle so wie auf deinem Bild, die in Hexenkreisen wachsen. Wenn man so einen Kreis findet, (hatte ich letztes Jahr) dann hat man mehr als man braucht.


    In dem Waldstück, wo ich diesen Semmelmann gefunden habe, bin ich heute zum 1 sten mal suchen gewesen. Genau wie du schreibst, war der Wald dort übersäät von solchen Ringen. Die Stämmchen sind auch viel dicker als bei den vereinzelten Semmlern. Ich hätte Tonnen pflücken können......


    ach und das macht soooooo viel Spass.....

    Hallo Harry,


    naja die waren ganz unten im Korb und mußten so einige Semmelmänner ertragen.


    Ab wann schmecken diese Pilze denn nicht mehr gut????


    Normalerweise nehme ich keine Ziegenlippen mit, die habe für meinen Neffen zum kennenlernen mitgenommen. Sie sind aber noch nicht glibberig unten drunten und der Stiel ist auch noch fest.

    Bin heute mal wieder los, um nach zu schauen, ob die Pilzlein noch wachsen...??


    War überrascht wieviel Semmelstoppelpilz es noch gibt und Maronen
    wuchsen auch zu Hauf. Von den Semmeln hätte ich gut das DOPPELTE mit nehmen können, aber man muß ja nicht plündern.....


    Die größeren Steinpilze durfte auch der Wald behalten, da sie sowieso
    von unzähligen Untermietern bewohnt sind. Aber trozdem gibt es immer wieder Pilzrüpel heute war es eine Pilzrüpelin, die übergroße Pilze vor allem Steinpilze im gesätzen Alter erst einmal rausreißen, um dann festzustellen ohhhh..... der ist doch zu glibberig in den Röhren. Das fühlt man doch vorher und überlässt diese Goldjuwelen dann dem Wald.


    Da kam diese Frau ganz stolz zu mir und sagte, schauen sie mal so einen großen habe ich noch nie gesehen...... ich antwortet nur knapp...... besser hätten sie den übersehen, denn der gehört dem Wald....


    Naja, was will man machen.....


    Unsere Ausbäute war sehr gut.



    Maronen:


    Semmelsptoppelpilz:


    Ziegenlippe:


    Steinpilze:


    Und Ceddy muß sich gedulden.......


    Andrea, das sind Kastanien Stäublinge, ist eine Art die oft vorkommt.


    Gruß Jens


    Zitat

    ...muß man aber frisch verzehren, solange sie noch grün sind.
    Wenn sie braun anlaufen, werden sie muffig und zäh...


    LG Peter


    So, so Stäublinge..... frisch verzehren.....kann mich dran erinnern, das wir als Kinder diese Pilze oft gesucht haben. Ich glaube aber der Geschmack hat uns nicht so überzeugt... wir haben sie braun anlaufen lassen und dann Tierchen daraus gebastelt.


    Hallo Peg!


    Ach diese Pilzrüpel, die kenne ich auch. Zuerst alles rausreißen, egal ob genießbar oder nicht.....


    Aber sag mal, die runden, stacheligen grünen Pilzlein über den Pfifferlingen, sind mir völlig unbekannt......:D;)

    Hallo Martin,
    bin der Meinung, dass die Bilder Trompetenpfifferlinge zeigen oder vtl. den Goldstieligen Pfifferling.
    Den Godstieligen Pfifferling erkennst du an seinem Geruch: intensiver, fruchtartiger Geruch (Erdbeeren, Mirabellen)
    Und denke dran, der Stiel ist hohl und bietet durch den Hut Zugang für Untermieter. Ich schneide die Pilze immer schön der Länge nach auf, so kann ich sehen ob sie bewohnt sind.


    Die kleinen Trompeten schmecken sehr gut und lassen sich auch super reinigen.

    Schade für dich, aber wenn es gar nicht ging wegen Allergie, nun da geht der Mensch dann wohl vor...:veryannoyed:


    Vielleicht geht die Allergie ja mal weg und dann kannst du dir wieder eine Fellnase ins Haus holen. Ist so gemütlich und man hat immer einen Grund an die frische Luft zu gehen. Ohne meine Beiden würde ich wohl kaum mit so viel Pilzen nach Hause kommen!!!;)

    Danke, ich bin auch ganz stolz drauf. Und die Beiden sind sooooo superlieb, sie müssen sich immer sehr gedulden wenn ich auf der Pilzpirsch bin.


    Hast du im Moment keinen Hund mehr????


    Daggi, das ist ein Samojede ( Russicher Schlittenhund ).


    Diese Rasse lebte früher bei den Samojendenvölkern im tiefen Russland und diente zum Lastenziehen, Renntiere Hüten, Jagen und.... zum WÄRMEN. Das Samojendenvolk nahm diese Hunde mit in die Zelte und wärmte sich an ihnen. Da die Hunderasse so gut wie keinen Eigengeruch hat konnte man sie ohne weiters mit unter die Decke nehmen. Das steckt wohl auch noch heute in den Genen, ...wenn ich nicht aufpasse hupft Chayenne auch in die Haija.....
    Chayenne reicht wie ein Flokatiteppisch, naja und ein wenig wenn sie nass ist. Aber in der Wohnung hat man keinen Hundegeruch.
    Man sagt nach.. das jedes neugeboren Baby seinen eigenen Samojeden zum wärmen bekommen hatte.


    Der rotbraune ist Chayenns Lebensgefährte Ceddy ein Eurasier. Die Beiden sind unzertrennlich..... und Euasier riechen übrigens auch nicht.



    Gut, dann noch ´n Tipp.


    Getrocknet entfalten die erst richtig ein Aroma. Eigentlich sind sie viel zu Schade zum sofortessen.:)


    Danke Rada, aber dann noch eine Frage ( ich bin übrigens noch Anfänger, deshalb meine Fragerei...)


    Trocknen, an der Luft oder bei niedriger Temperatur ím Backofen???

    Habe im anderen Thread meine Funde von Gestern und Heute gezeigt und dabei meinen Erstfund den Trompetenpfifferling.


    Ich bin mir allerdings nicht soooo gaannnz sicher.
    Hier lieber noch einmal gefragt, bevor ich sie mümmel.


    Standort: Kiefern und Fichten, Boden üppiges Moos
    Geruch: Muffig
    Beschaffenheit: fester Fruchtkörper, orange bis braune Stiehlchen,
    Hut dunkelbraun und bei größeren Exemplaren nach innen gewölbt mit kleinem Löchlein.
    Größe: bis ca. 8cm, hier bei meinem Fund
    Hutumpfang: bis 5cm

    Hallöle Lutine,


    ich hoffe das Beinchen ist wieder OK!!;)


    Und herzlichen Glückwunsch zu diesem Fund....Ist auch mein Traum, denn die sollen auch noch suuuuper gut schmecken. Naja ich arbeite auch dran.