Beiträge von Gernot Friebes

    Hallo alle zusammen,


    ich muss mal einen Fehler beheben: Auf der Internetseite die Stefan als Link angegeben hat, ist das zweite Foto (wenn man von links nach rechts geht, mit der Fotonummer FD_MG_2416A) kein Hallimasch sondern ein Sparriger Schüppling (Pholiota squarrosa).


    Schöne Grüsse
    Gernot

    Hallo Mischa,


    Hier mal meine Meinung:


    1. Bild: Maronenröhrling
    2. Bild: Gallenrörling (braunes Stielnetz vor allem auf dem zweiten Bild zu erkennen, Röhren leicht rosa-passt eigentlich alles für den Gallenröhrling).
    3. Bild: Samtfusskrempling.


    Schöne Grüsse
    Gernot

    Hallo Clinus,


    es handelt sich tatsächlich um eine Morchel und zwar höchstwarscheinlich um die Spitzmorchel. Das einzige das mich etwas zweifeln lässt ist die grüne Farbe der Morchel (kann aber auch an nicht so guter Bildqualität liegen).


    Lass mich raten: Du hast die Morchel im Rindenmulch gefunden, stimmts? Der bevorzugte Standort von Spitzmorcheln in Gärten ist eben Rindenmulch, nur manche Arten bevorzugen die Wiese.


    Deine Kinder brauchst du sicher nicht warnen, im Gegenteil, die Spitzmorchel ist einer der besten Speisepilze überhaupt (wenn es denn eine Spitzmorchel ist) und giftige Morcheln gibt es sowieso nicht.


    Schöne Grüsse
    Gernot

    Hallo,


    ich war gestern im Wald um zu schauen was es da so alles gibt. Es gab nicht umwerfend viele Arten aber doch einige recht seltene Pilze. Leider blieb mir aber das Glück der "Morchelfindung" immer noch verwehrt :crying:.


    Das sind noch die interessantesten Funde die ich gemacht hab`:
    Zinnoberroter Kelchbecherling (Sarcoscypha coccinea)
    Schildförmige Scheibenlorchel (Discina parma)
    Vielgestaltige Holzkeule (Xylaria polymorpha)
    Anemonen-Becherling (Sclerotinia tuberosa)
    Winter-Trompetenschnitzling (Tubaria hiemalis)
    Fichtenzapfen-Helmling (Mycena strobilicola)
    Harskrausen-Erdstern (Gaestrum triplex)


    Es waren allerdings auch ein paar mir unbekannte Arten dabei, vielleicht könnt ihr mir helfen:


    Auf abgefallenem Buchenblatt:


    Bild siehe unten


    Auf Schuttablagerung, die hauptsächlich aus Sand besteht und zum grössten Teil mit Gras überwachsen ist:



    Fichtenzapfenhelmling oder -nagelschwamm?



    Wuchs in Laubstreu bei Buche und bei Fichte und in Gras ebenfalls bei Fichte:




    Ich kann leider die Sporen meiner Funde nicht richtig untersuchen, da mein Mikroskop gerade nicht richtig funktioniert.
    Danke schon mal für eure Idee.


    Schöne Grüsse und mehr Glück beim Morchelfinden als ich es hab` wünscht euch
    Gernot

    Hallo,
    herzlich willkommen im Forum!


    Mein erster Gedanke zu diesem Pilz war, dass es sich um einen Faserling handeln könnte. Wüsste jetzt aber keinen der so büschelig wächst, in Kombination mit dem strahlend weissen Stiel und dem dunklen Hut.
    Bitte gib uns eine Standortbeschreibung (Worauf er wuchs, welche Bäume in der Umgebung, usw.).


    Schöne Ostern
    GERNOT

    Hallo Forum,


    ich hab mal vor geraumer von einer so genannten "Täublings-Scheintrüffel" (Macowanites krjukowensis) gehört. Soll im Laubwald vorkommen und steht in der Roten Liste der gefährdeten Großpilze der Steiermark (Österreich). Laut dieser Liste ist er sehr gefährdet.
    Hab` mich schon oft gefragt wie dieser Pilz ausschauen soll und würde mich über Beschreibungen freuen (Foto wäre natürlich das Beste, ist aber vielleicht etwas viel verlangt). Hab sogar schon im Internet nachgeschaut, konnte aber nichts finden.


    Danke schon mal für eure Ideen
    GERNOT

    Hallo,


    ich bin`s nochmal.
    Dank deiner Nahaufnahmen bin ich mir jetzt 100%ig sicher dass es sich um Flechten handelt. Haben deine Bäume ja nochmal glück gehabt... ;)

    Hallo,


    ich hab' letzten Sommer in einem lichten Fichtenwald in Nadelstreu und zwischen Gras diesen Pilz entdeckt:




    Hab` leider keine Ahnung was das ist (schaut irgendwie abgefressen aus). Vielleicht könnt ihr mir helfen. Danke schon mal für Ideen.

    Hallo Meinhard,


    ich kann mich der Meinung von Harry nur anschliessen, schaut echt eher nach dem Riesenporling aus. Der Habichtspilz hat als Hymenophor auf der Hutunterseite Stacheln und kommt hauptsächlich in Nadelnwälder vor. Sollen beide als junger Pilz gut schmecken.

    Hallo Mauswiesel,
    aufgrund der violetten Farbtöne im Hut könnte es sich auch um einen Frauentäubling handeln (sehr guter Speisepiz). Wenn du wieder so einen violetthütigen Täubling findest, kannst du so herausfinden ob es ein Frauentäubling ist: Wenn du mit dem Finger über die Lamellen streichst, "spritzen" diese nicht weg, wie es bei Täublingen üblich ist. Wenn du die Huthaut ablöst hat das Hutfleisch darunter violette Flecken.

    Hat wer von euch schon mal eine Fingerhut- oder eine Runzelverpel gefunden? Ich hab beide schon gefunden, beide im gleichen Gebiet, allerdings hab ich noch nie eine "normale" Morchel.