Beiträge von roffli

    Danke Nobi, ja das scheint wirklich nicht einfach zu sein.

    Leider lag gestern schon Schnee auf dieser Weide und heute, das habe ich gewusst, alles tief gefroren. Die Exemplare waren sehr spärlich, also nur deren drei. Ich werde es im Frühling noch einmal versuchen. Ich muss einfach mehr Material zur Verfügung haben.

    Ich lege ihn mal unter Coprotus aff. vicinus ab. Ich mache jetzt mal eine Winterpause.

    Herzliche Grüss und danke für eure Bemühungen.

    Gruss Urs

    Hallo Felli,

    -Ja, etwas grösser könnten die Exemplare sein. Makroskopisch sehen die Fruchtkörper beim nordamerikanischen schon gelblich aus, aber ihre mikroskopischen Aufnahmen zeigen dann wieder die gleichen rosabräunlichen Farben wie meine Aufnahmen. Ansonsten sieht der makroskopische, wie auch der mikroskopische Vergleich recht gut aus. Man erkennt auch bei meinem Fund die grossen Asci schon auf dem Makro und mikroskopisch sind die Asci auch schön biseriat.

    -Bei Ascofrance (8.11.2012) glaubte der Finder auch C. vicinus. Das war dann aber (laut Experten) Iodophanus carneus, anscheinend sehr ähnlich zu Coprotus vicinus, aber bei Iodophanus sind die Asci anscheinend länglicher und vor allem in Melzer oder Lugol amyloid!, die Paraphysen sind dort guttulat, was sie bei Coprotus vicinus anscheinend nicht sein dürfen.

    -Also ich bin immer noch positiv für Coprotus vicinus eingestellt.

    -Schauen wir mal, ob sich Nobi noch dazumeldet. Seine Meinung wäre natürlich interessant.


    Danke Felli für deine Einschätzung.

    Gruss Urs



    Vergrösserung x 100, Beide zusammen wären dann 0.5mm



    In Lugol negativ

    Hallo Coprotus und Dungfreunde

    Ich denke, dass ich jetzt eine recht gute Lösung zu meinem unbekannten Coprotus gefunden habe.

    Es könnte sich mit grosser Wahrscheinlichkeit um Coprotus vicinus (Boud.) Kimbr., Luck-Allen et Cain handeln.

    Eigentlich stimmt alles, was ich im Internet recherchiert habe überein.

    Da ich nur sehr wenig Material zur Verfügung hatte, reichte es leider für den Nachweis der De Bary Blase nicht mehr (man erkennt diese Art aber auch ohne diesen Test, denke ich). Ich hatte mich für den Jod-Test mit Lugol entschieden. Ein Fund aus Nordamerika habe ich im Internet gefunden, gut dokumentiert.


    MyCoPortal Detailed Collection Record Information


    Gruss Urs

    Hallo Dungspezialisten

    Mein neuerlicher Fund (auf Kuhfladen) denke ich könnte zu Coprotus passen. Am nächsten vielleicht zu C. leucopocillum. Die wenigen Exemplare haben die Masse von 0.2-0.25mm im Durchmesser und sind schön rosafarben. Meine Sporen in Leitungswasser sind aber meiner Meinung nach viel zu gross für leucopocillum. Meine Sporen sind mehr oder weniger elliptisch, vital bei (18)(18.5)19-22 x 11-12(13) mü. Die Asci sind in Lugol negativ, in Leitungswasser biseriat, vital 98-125 x 26-31 mü. mit Basishaken. Die Paraphysen apikal leicht keulig erweitert bis 6 mü., ohne Farbpigmente. Das Ektale Excipulum besteht aus Angulariszellen. Auffallend tropfenbildende amorphe Masse im Hymenium, teilweise die Asci überlagernd.

    Ich finde nichts passenderes mit so grossen Sporen!

    Könnt ihr mir da ein wenig auf die Sprünge helfen.

    Herzliche Grüsse Urs













    Jetzt glaube ich meine neuste Entdeckung zu kennen. Ralf hat sie im Forum am 27.Nov. 2012 reingestellt (meine Güte, seit ihr schon lange im Dungigeschäft!)

    Thelebolus stercoreus denke ich. Die grössten Exemplare sind ca. 0.2mm im Durchmesser, was eigentlich auch ziemlich genau, mit etwas Abstrichen, die Ascusbreite bedeutet. Also nur einen Sporenträger mit tausenden von Sporen denke ich. Sporen 6-9 x 2-4 mü.

    Gruss Urs

    -Danke Ralf für die Rehlosung. Habe ich so nicht gewusst.

    Es scheint laut Nobi nicht ganz einfach zu sein.

    -Nach deinem Artikel vom Februar 2013 müsste (ich zitiere Nobi) Th. polyporus 256 Sporen aufweisen, was mir eigentlich sehr gut passen würde. Asic 100-150 x 60 würde auch noch zu meinem Fund passen.

    -Mit 128 Sporen käme Th. dubius in Frage, (ich zitiere Nobi) Sackförmige Asci = Varietät dubius.

    -Also ich glaube, dass sich in meinen Asci viel mehr Sporen befinden als nur deren 128.

    -Jetzt habe ich auf Hirschlosung noch eine Art mit nur einem Sporenträger und da fliessen tausende Sporen raus, einfach sensationell!! Fotos folgen, bin gerade noch dran.

    Gruss Urs

    Hallo Dungfreunde

    Ich habe mal im Forum gestöbert und bin auf einen Artikel von Rada gestossen (2012). Die Schönen Fotos und alles drum und dran wird wohl auch mein jetziger Fund darstellen. Was mich aber interessieren würde, auf welcher Wildlosung der fruktifiziert hat?

    Zum Pilz: Frk 0.1-0.2mm, mit mehreren austretenden Ascis. Asci turgeszent 100x60 mü., zigsporig, ab Hundert aufwärts. Sporen 6-8x3-4.3 mü. Ektales Excipulum Textura angularis.

    Trotz meiner Entdeckungsreisen durch verschiedene Losungen, spüre ich, dass ich euch noch nicht herausfordern kann8o. Ihr befasst euch da einfach schon zu lange mit der Materie. Aber wartet es ab, kann aber auch 2019 werden.

    Herzliche Grüsse roffli

    Ich danke euch für die prompte Antwort, das ging schnell und hat sich doch gelohnt, in dieses Forum einzusteigen. Auf Thelebolus wäre ich wohl kaum gestossen, hatte aber eben kürzlich Thelebolus crustaceus (64-sporig) bestimmt. Die grosse Trockenheit brachte mich rein zufällig auf Dungwinzlinge, als ich einen Hirschdung mal genauer unter die Lupe nahm. Ich war fasziniert, von dem was ich da mikroskopisch alles entdeckte. Ich werde mich bestimmt wieder an den Dungpilzchen versuchen. Ich schicke euch noch ein schönes Foto von eben diesem Hirschdung, auf dem ich mit Hilfe dieses Forums meine ersten Mikropilzchen entdeckte. Vor allem der Grössenvergleich ist speziell.

    Herzlicher Gruss Urs

    Coprotus subzylidrosporus, Saccobolus verrucipes, Ascobolus immersus, einfach nur schön!

    Hallo Dungfreunde und wer kann mir weiter helfen,

    Bin aus der Schweiz, neu im Forum, befasse mich schon länger mit Ascomyceten allgemein. Einige tolle Funde sind mir da auch schon gelungen. Mit der Hilfe dieses Forums (Nobi et al.) konnte ich sogar alle Dungascos bestimmen, die ich diesem Spätherbst gefunden hatte. Eigentlich erfreulich. Jetzt habe ich heute einen Coprotus gefunden, der wunderschöne Paraphysen aufweist und ich aber keinen Plan habe, welche Art es sein könnte, da bin ich jetzt überfordert.

    Fruchtkörper 0.12-0.17 mm, also für mich die unterste Toleranzgrenze, was ich noch auf den Objektträger kriege. Mikroskopie: Alles vital in Leitungswasser. Asci turgeszent, biseriat 45-65 x 11-12 mü. Paraphysen zylindrisch, septiert, 1.5 - 2 mü. kopfig erweitert bis 10 mü., mit leuchtend gelbem Inhalt an der Spitze. Sporen elliptisch, etwas birnenförmig, glatt, 7.5-9.2 x 4.2-4.8 mü., ohne Tropfen, mit lichtbrechendem Inhalt. Ektales Excipulum aus Textura globulosa angularis.

    Es würde mich freuen, wenn die Spezialisten auch hier eine Lösung finden würden.

    Gruss roffli