Beiträge von Gubi

    nein, Maronen seh ich keine. Bei deiner vorherigen Anfrage hätte ich allerdings die Vermutung gehabt, dass der Steini links oben einen Befall von einem Schimmelpilz gehabt haben könnte (dieser dickliche weiße Belag).

    Bei den Exemplaren hier bin ich allerdings nicht bei allen wirklich ganz sicher, ob es auch Steinpilze sind. In der Hand sehen sie einfach klarer aus.

    LG Uli

    das sieht schon wie brauner Hallimasch aus. Aber per Bild und Internet gibt es ja keine Bestimmung. Außerdem gibt es bei bisher noch nicht gegessenen Pilzen immer noch die Möglichkeit der individuellen Unverträglichkeit. Wenn Du es trotzdem versuchst, ausreichend kochen oder braten. Hoffentlich schmeckt es dann. LG

    na ja, ich find es immer noch gut, einfach nur tatsächlich kurz in kochendes Wasser reinhängen, da geht nicht wirklich viel Geschmack ab.

    Hallo Florian,

    ein kleiner Tipp für das Putzen. Den Pilz kurz blanchieren, ca 1 Min, dann ist er nimmer brüchig und lässt sich erheblich leichter putzen.

    Lasst es euch gut schmecken!

    Hallo Rotfüßchen und Pablo,

    danke für den Tipp. Das kam mir auch schon, als die Sporengröße und das fehlende Ornament für eine Galerina so gar nicht passen sollte. Stutzig gemacht hat mich der Ring, das sollte eine T. wohl nicht haben. Und einen Sporeninhalt auch nicht.

    Ich schau mal in den nächsten zwei Tagen, ob ich mit meinen bescheidenen Kenntnissen noch Mikrofotos hinkriege.

    Gruß Uli

    Ich habe mich heute hier angemeldet, nachdem ich schon eine Weile mitgelesen hatte. Einen schönen Abend allerseits.

    Und ich habe auch gleich eine Bitte um einen Bestimmungstipp.

    Ich hoffe mal, mit dem Foto einfügen klappt es.

    Dieses Pilzchen habe ich diese Woche aufgesammelt. Ich dachte eigentlich, ich finde noch mehr und andere. Solche Winzlinge sind eigentlich nicht so meine Sache. Aber gut. Es blieb der einzige mit Hut und Stiel:)

    Gefunden in einem Auwäldchen auf einem feuchten Weg mit vielen Steinen, Moos, Pflanzenresten.

    Ein Einzelexemplar.

    Hut ca. 12 mm, hygrophan, in der Mitte hell, orangebraun, am Rand gerieft, bereift

    Stiel in der Farbe einen Tick dunkler wie der Hut, 30 mm lang, 1,5 mm dick, leicht verdreht, Ring, fasrig, Stilspitze deutlich bereift, leicht silbern überzogen (sieht man, denke ich, auf dem Bild, wenns kommt)

    sah aus, als ob das Pilzchen direkt auf dem Erdboden wuchs, leicht verdickter Stiel dahin, Myzelfilz oder sogar noch was Dickaneres

    Lamellen wie der Hut gefärbt, Sporenabwurf gab nichts her, auffallende Einbuchtung zum Stiel hin, angewachsen, mäßig engstehend, Zwischenlamellen

    Geruch und Geschmack nicht geprüft

    Beim Ansehen dachte ich an eine Galerina. Da habe ich aber nichts wirklich Passendes finden können. Die Sporen sind klein, 7-8x5 hab ich gemessen. Bin aber am Mikro totaler Anfänger. Sporen scheinen mir glatt, eiförmig, aber recht unregelmäßig geformt. Auch scheinen mir Öltropfen oder sonst was drin zu sein. Aber wie gesagt, Mikrospopie ist für mich noch ziemliches Neuland. Sonst habe ich nichts nachgeschaut. Ein kleiner Rest des inzwischen getrocktneten Pilzes ist noch da.

    Kann mir jemand auf die Sprünge helfen?

    Gruß Uli