Lustige Geschichte

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 3.735 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Christall.

  • Also ich war heute Pilzesammeln, und habe am Wegesrand unter Buchen diesen Pilz gefunden.


    Anschließend habe ich mich auf einen Baumstamm gesetzt und habe in meinem Pilzführer geblättert um ihn zu bestimmen. (was mir bis jetzt noch nicht geglückt ist)
    Nach 2 bis 3 Minuten kam eine gut gekleidete ältere Dame und frug mich ob sie mir helfen könnte, sie kenne sich gut aus.
    Dankbar nahm ich das Angebot an und gab ihr den Pilz, sie nahm ihn roch einmal daran und sprach mit großer Sicherheit: "Das ist ein Maronen-Röhling sehr schmackhaft." :thumbup:
    Ich verabschiedete mich und meinte noch ganz nebenbei, dass es ja immer sicherer sei zu einer Pilzberatungsstelle zu gehen.


    Gruß Franz

  • Nette Dame....


    Eine Marone ist das sicherlich nicht.


    Eher ein Täubling.


    Lass dich nicht auf Omas ein. Eine wollte mir mal einen Korb voll Austernseitlingen giftig reden.(:,


    Roland

  • hallo Franz!


    es ist immer wieder erschreckend festzustellen, das es tatsächlich sammler gibt, die ein lamellenpilz für ein röhrling halten!
    gegen ein täubling sprechen die nicht weissen, am stiel herablaufende lamellen und der stiel selber, ich denke hier eher in richtung ritterling/ trichterling...


    grüsse
    pedro amanito

  • Frage mich wie die Oma so alt geworden ist.


    Ich finde in meiner Literatur auch nicht was es sein könnte. OK mit Täubling lag ich daneben alleine wegen herablaufenden Lammellen.


    Ich möchte mal irgendwann Opa werden und lasse solche dann besser raus aus dem Korb. Ich denke mal die Pilberatungstelle der Oma sollte mann mal auf den Zahn fühlen. tztztz..


    Roland

  • Hallo Ihr Lieben Pilzesucher! Bin noch neu hier, aber wir tippen auf den Rötelritterling(Lepista nuda var.Pruinosa) außerdem bin ich auch eine OMA und alt bin ich auch nicht und auf mich kann man sich verlassen.:P

  • Hallo Franz,


    Ritterlinge würde ich ausschließen (obwohl ich trotzdem der Meinung bin, dass man dir vertrauen kann, Gitta :-)).
    War die Hutoberfläche etwas schleimig/klebrig? Kannst du etwas zum Geruch sagen?


    Mir ist auch mal so etwas ähnliches passiert. Ich kam gerade aus dem Wald mit einem Korb voller verschiedener Pilze, als mir ein Mann entgegenkam. Er sagte, er hätte Pilze für seine Freundin gesammelt und ob ich mal schauen könnte. Ich schaute in seinen Korb und bekam einen großen Schreck. Grünblättrige Schwefelköpfe, Gelbe Knollenblätterpilze, ein weißer Knolli, Kahle Kremplinge und ein paar Rotfußröhrlinge - er hatte einfach alles mitgenommen, was er sah. Und das Verblüffendste: er glaubte mir noch nicht einmal, dass viele von "seinen" Pilzen ziemlich giftig waren. Ich holte meine Bücher aus dem Auto, um es ihm zu beweisen - und ich "zwang" ihn, die giftigsten gleich in den Wald zu schmeißen. Er war auch noch ziemlich sauer auf mich deswegen, weil die Pilze doch so toll aussähen.
    Wahrscheinlich hatte er seine Freundin nicht besonders lieb!
    Aber bis heute bin ich doch ziemlich schockiert über diese Geschichte.


    Viele Grüße Christiane