gonzo Member

  • Mitglied seit 7. September 2010
  • Letzte Aktivität:
Beiträge
12
Karteneintrag
nein
Punkte
80
Profil-Aufrufe
43
  • gonzo

    Like (Beitrag)
    (Zitat von Schrumz)

    Da gibts eigentlich kaum Zweifel an L. birnbaumii, passt von der Optik wunderbar, auch wenn er nicht mehr ganz taufrisch ist.
    Lepiota elaiophylla sieht so aus:
  • gonzo

    Like (Beitrag)
    Hallo,
    die Ringreste sieht man beim letzten Bild am rechten hutrand,
    Viele Grüsse
    Matthias
  • gonzo

    Like (Beitrag)
    Hi,
    Das könnte vielleicht ein gelber Faltenschirmling (Leucocoprinus birnbaumii) sein. Möglich (ich denke eher unwahrscheinlich) ist aber auch der Gewächshausschirmling (Lepiota elaiophylla oder etwas ähnliches), sehe zwar keinen Ring aber der Pilz…
  • gonzo

    Like (Beitrag)
    Hi.

    Der ist ja nicht mehr ganz im Optimalzustand - der Ring wird verschütt gegangen sein. Es kommt in der Optik eigentlich nix anderes in Frage.

    LG.
  • gonzo

    Like (Beitrag)
    Hi.

    Das ist der Gelbe Faltenschirmling - Leucocoprinus birnbaumii agg.
    Findet man eigentlich fast exklusiv in Blumentöpfen.

    LG.
  • gonzo

    Hat eine Antwort im Thema Eine Art Risspilz? Stehe auf dem Schlauch verfasst.
    Beitrag
    Den hatte ich auch im Verdacht, mir fehlte aber der Ring.
  • gonzo

    Thema
    Hello,
    ein Freund von mir hat folgenden Pilz im Büroblumentopf. Ich vermute eine Art Risspilz, habe aber ehrlich gesagt keine Ahnung. Vielleicht weiß es hier jemand?

  • gonzo

    Like (Beitrag)
    Die Champignons sehen übrigens überaltert aus!Deswegen nicht mehr genau zu bestimmen
    Auch andere ältere Exemplare sehe ich....Schwefelporling ebenso,hat seine Sporenreife erreicht.
    Und gehe konform mit Hannes2!

    Den Netzstieligen finde ich jedes Jahr…
  • gonzo

    Like (Beitrag)
    Keine Sache...in den anderen Bildern waren auch in dem Sinne gute Exemplare(Röhrlinge)
    Übrigens ist Netzstielige wirklich in seiner äusserlichen Form ein kleines Chameleon..
  • gonzo

    Hat eine Antwort im Thema Ochsen, Hexen, Goldis, Huhn? verfasst.
    Beitrag
    (Zitat von Christian 64)

    Die Champignons hab ich, wie gesagt, eh aussortiert. Die sahen am Standort bis auf die gerissene Huthaut noch gut aus: kaum Maden, festes Fleisch, rosa Lamellen, teilweise geschlossene Huthaut. Die mit dunklen Lamellen oder…
  • gonzo

    Like (Beitrag)
    Steht noch eine Antwort zum Schwefelporling aus. Mir wäre er in diesem Zustand zu alt gewesen. Sie sollten sich leicht eindrücken lassen.

    Grüße Timm
  • gonzo

    Like (Beitrag)
    (Zitat von gonzo)

    Hallo Gonzo,
    das sind Netztstielige Hexenröhrlinge, schön erkennbar an der roten Trennlinie zwischen Röhren und Hutfleisch. Die Röhren sind gelb und nur die Poren färben sich rot.
    Der Ochsenröhrling hat gelbe Poren, wurde früher…
  • gonzo

    Like (Beitrag)
    Hallo,
    (Zitat von gonzo)

    wo sollen die denn sein? Das sind alles Netzhexen (Suillellus luridus), dem größten Chameleon im Pilzreich ;) .

    VG Jörg
  • gonzo

    Like (Beitrag)
    Hallo

    Ochsen Poren

    -

    -

    LG
  • gonzo

    Hat eine Antwort im Thema Ochsen, Hexen, Goldis, Huhn? verfasst.
    Beitrag
    Wow, danke für die Antworten. Hat mich die Hexe doch glatt verarscht.
    (Zitat von matthias0)

    Die rote Trennlinie kann ich auf dem Bild von der "Ochsenhexe" irgendwie nicht erkennen, aber bei den getrockneten gestern ist mir auf jeden Fall aufgefallen,…
  • gonzo

    Hat eine Antwort im Thema Ochsen, Hexen, Goldis, Huhn? verfasst.
    Beitrag
    Hier der Fund von gestern, in der Mitte die fraglichen Hexen. Ist natürlich schwierig, die so zu bestimmen, aber vielleicht habt ihr eine Idee, was noch so passen könnte. Das links sind irgendwelche Champignons. Da ich mir bei diesen immer wieder…
  • gonzo

    Hat das Thema Ochsen, Hexen, Goldis, Huhn? gestartet.
    Thema
    Hallo ihr alle,

    halbe Bestimmungsanfrage, halbes präsentieren vom Fund.

    Zunächst ein paar Goldröhrlinge. Hier bin ich mir sicher:




    Dann ein Schwefelporling. Wächst an einer Weide, sollte also nicht zu bitter sein, wenn ich das richtig verstanden…