Beiträge von Chrisser

    ...und die hier, sind das etwa auch Herbstrotfüße, was meint ihr!?


    Im Gegensatz zum 1. Foto oben links, was ein Bereifter Rotfuß (Xerocomus pruinatus) sein soll, bin ich bei dem hier jetzt echt etwas verwirrt!


    Wer von euch Experten kann mir explizit etwas genaues darüber sagen, weshalb dann die Hutfärbung hier so tiefrot ist?




    Grüße
    Chrisser

    Hallo Pablo,


    danke für Deine ausführlichen Bestimmungsbemühungen (an dieser Stelle, auch meinen Dank an all die Anderen die sich hier die Mühe gemacht haben!).


    In punkto Fotos bzw. professionelles pflücken des Fruchtkörpers mit Stielbasis und Querschnitt einschließlich Stielbasis hast Du bzw. Christoph76 vollkommen Recht! Ich gelobe das nächste Mal Besserung ;-)


    Aber ein Bereifter Rotfuß (Xerocomus pruinatus) mit etwas ungewöhnlicher Farbausprägung, ist meines Erachtens zu einfach und voreilig! Insbesondere wegen diesem einmaligen, satten Rotton, kann ich mich mit der Bestimmung meiner beiden (siehe Abb. ganz oben), im Gegensatz zum Foto von Dir lieber Pablo "Bereifter Rotfuß (Xerocomus pruinatus)" nicht wirklich zufrieden geben.


    Wer von den anderen Experten hat identische bzw. sehr gut erkenntliche Fotos gemacht und kann mir explizit etwas genaues darüber sagen!?


    Vorab besten Dank für Eure fachkundige Unterstützung.


    Viele Grüße


    Euer Chrisser

    Hallo liebe Pilzfreunde/-innen,


    wer von Euch kann mir helfen diese zwei seltenen und schönen Exemplare rothütiger Röhrlinge zu bestimmen!?


    Bin selbst ein langjähriger, leidenschaftlicher Pilzsammler und habe kürzlich u.a. diese herrlich rotfarbenen Röhrlinge im Buchen-/Mischwald entdeckt!


    Leider hatte ich ausgerechnet an diesem schönen Pilzausflug meine Kamera vergessen.


    Vorab besten Dank


    Euer Chrisser

    Hi Sabine,


    ich habs seit jeher wie folgt gemacht und habe damit schon immer hervorragende Ergebnisse erzielt:


    Steinpilze eignen sich zum Trocknen wie ich finde am allerbesten!
    Diese in ca. 2-3mm dicke Scheiben schneiden (größere Stiele je nach Zustand entsprechend wegschneiden bzw. auch dazugeben) und die Scheibchen auf Backpapier auslegen.


    Das ganze steht auch bei mir in einem schwach beheizten Raum.


    Bei ca. 18 °-20 °C Außentemperatur und Sonnenschein auf dem Balkontisch auf Backpapier windgeschützt ausgelegt, funktioniert es natürlich noch besser!


    Die Steinpilze im schwach geheizten Zimmer sind nach ca. 3-4 Tagen fast vollständig getrocknet, aber noch nicht knackig bzw. trocken genug wie sie eigentlich sein sollten, damit sie im Einmachglas (keine Gläser mit Schraubverschluß verwenden!!!) später nicht nachschimmeln!


    Nach 3-4 Tagen die mit Steini-Scheibchen ausgelegten Backpapiere (ein Backpapier pro Trockenvorgang) im Backofen bei ca. 50 °C Umluft je nach Backofen, (die Ofentüre muss aber unbedingt einen Spalt d.h. ca. 3 cm offen bleiben!), allerhöchstens noch 30 Min. fertig trocknen.


    Anschließend das Backpapier aus dem Backofen entfernen und höchstens 5 Min. abkühlen lassen, danach sofort in Einmachgläser mit Gummi und Spannverschluß (gibts in schwedischen Möbelhäusern) luftdicht abfüllen.


    Ich wünsche Dir viel Spaß beim Kochen, wenn Du dann irgendwann einmal (ich verbrauche 1 Einmachglas innerhalb eines Jahres) eine Portion (ca. 10 Scheibchen) aus dem Einmachglas entnimmst, diese dann mit 100ml kochendem Wasser übergießt und Dein Braten- oder Sahne-Pilzsößchen damit verfeinerst ;-)


    LG Chrisser


    Sehr schön! :alright:


    Mich wundert nur eines: warum schneidest Du die sandigen Pilzfüsse nicht gleich im Wald ab? So rieselt doch überall der Sand in die engen Leisten und beim Beißen später knirscht es im Getriebe ;)


    LG,
    Kuschel


    ...Hi Kuschel, ich bin zufällig nochmal auf dieses Thema gestoßen und kann Dir dazu nur sagen, dass ich meine Funde grundsätzlich niemals an Ort und Stelle putze, weil ich ganz einfach eventuell mir folgende, neugierige Pilz-Abstauber nicht auf meine gehüteten Geheimstellen aufmerksam machen will! Das hat mir als kleiner Bub schon der Opa im Wald klar gemacht und gesagt, dass die Schnittstellen danach immer abgedeckt werden müssen um sich nicht anhand der Schnippelei vor Ort zu verraten :cool: LG Chrisser