Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Pareys Buch der Pilze/ Angabe Speisewert
#1
Hallo Forum,

vor 2 Tagen habe ich Pareys Buch der Pilze (Ausgabe von 2012) gekauft. Bis jetzt habe ich es erstmal nur kurz überflogen und bin etwas irritiert über die Angabe, bzw keine Angabe des Speisewertes einiger Pilze. Mir sind einige Pilze aufgefallen, wo ich der Meinung war, dass diese Pilze essbar sind.
Da wären: Krause Glucke (wird als ungenießbar bezeichnet), Schwefelporling, Maipilz, Schwarzblauender Röhrling,........
Ok, bei einigen Pilzen, wo kein Speisewert angeben ist, weiß ich, dass die Pilze geschützt sind. Aber wie gesagt, bei vielen bin ich etwas irritiert.
Wie ist eure Meinung über die Speisewert-Angaben in diesem Buch? In meinen anderen Büchern sind die Pilze als essbar bezeichnet.

VG

Rasmik
Antworten
#2
Hallo, Rasmik!

In der Literatur gibt es teils unterschiedliche Bewertungen, das ist einfach so. Liegt auch daran, daß viele Bücher eben nicht auf dem aktuellsten Stand sind.
Ich empfehle da bei Fragen sich einfach nach der >Positivliste der DGfM< zu richten. Die wird recht aktuell gehalten und steht zum freien Download bereit. Alright


LG, Pablo.
Antworten
#3
Hallo Pablo,

danke für den Link. Die Positivliste ist mir bekannt. Ich war nur über die Vielzahl der Abweichungen vom Speisewert irritiert, hätte nie gedacht das es so viele gibt.

VG

Rasmik
Antworten
#4
(20-06-2014, 17:52)Rasmik schrieb:  Da wären: Krause Glucke (wird als ungenießbar bezeichnet), Schwefelporling, Maipilz, Schwarzblauender Röhrling,........

Sind für meine Begriffe alle essbar, würde ich auch alle freigeben.
Antworten
#5
Seltsam, in meinem Parey (2012) sind die Angaben alle drin!
Z.B.
Glucke: "Guter Speisepilz"
Schwefelporling: "Jung essbar, roh jedoch unbekömmlich"
Maipilz:"Beliebter Speisepilz"
Schwarzblauender Röhrling, bei Untergattung darüber "Alle Arten essbar, aber zu schonen"

Wie kann das sein???
LG,
Verena Smile

Antworten
#6
Hallo,

@Oehrling: danke, ich bin auch davon ausgegangen. Aber gut dies auch von einem PSV zu hören

@Verana: steht bei mir auch. Ich war nur zu blind. In der Beschreibung von den Pilzen habe ich jetzt auch die Vermerke gefunden. Bei vielen Pilzbeschreibungen war ganz rechts das Symbol für die Essbarkeit. Bei den genannten Pilze war es mitten im Test.

Das passiert, wenn man ein Buch nur überfliegt und nicht richtig liest. Sorry für den Thread. Ist mir jetzt etwas peinlich.

VG

Rasmik
Antworten
#7
Hallo Pablo,

(20-06-2014, 18:06)Beorn schrieb:  In der Literatur gibt es teils unterschiedliche Bewertungen, das ist einfach so. Liegt auch daran, daß viele Bücher eben nicht auf dem aktuellsten Stand sind.

bei Giftpilzen mag das so sein, aber doch nicht bei Arten, die auch heute noch uneingeschränkt als essbar gelten. Grundsätzlich gilt ja erst mal jeder Pilz als essbar, bis erkannt wird, dass er giftig ist. Warum sollte man auf einmal feststellen, dass ein Pilz doch essbar ist (von einigen Ausnahmen wie dem Netzstieligen HR mal abgesehen)? Die Krause Glucke gilt m. W. seit Jahrhunderten als essbar. Oder meintest du mit aktuellem Stand den Schutzstatus?

Oft finde ich es aber auch ungünstig, dass nur aufgrund der Seltenheit bestimmter Arten der Speisewert verändert wird. Nur weil ein Pilz selten ist, heißt das ja nicht, dass er nicht essbar oder nicht genießbar ist. Das mag ja ein vernünftiges Anliegen das Autors sein, aber streng genommen ist es ein Fehler.

Viele Grüße
Toffel
Chipcounter: 181
Antworten
#8
Hallo zusammen,

@ Rasmik :

Braucht Dir nicht peinlich zu sein, Du hast das eben zu spät gesehen.
Ist halt dumm gelaufen, praktisch wie an ein paar knackigen Steinpilzen vorbeilaufen und die folgenden Pilzfreunde sammeln sie dann auf.
Dadurch kam aber auch eine ganz interessante Diskussion zustande.
Also mach Dir nichts draus.

@ Toffel :

Eine Veränderung / andere Angabe als tatsächlich bezüglich des Speisewerts habe ich bislang so noch gar nicht feststellen können, aber vielleicht ist mir das auch entgangen, weil ich bei entsprechenden Arten nicht so darauf geachtet habe.
Ich habe vielmehr wahrgenommen, dass der Speisewert (bis auf wenige Ausnahmen, dann aber nicht wegen Seltenheit...) korrekt angegeben wurde, dann allerdings mit dem Hinweis bzw. ähnlicher Formulierung wie "sollte aber wegen seiner Seltenheit geschont werden."
Das finde ich eine sehr gute Handhabung, diese Beschreibung konnte ich auch in den meisten Fällen lesen, wenn es um seltene Arten ging.

Liebe Grüße,
Markus
Keine Verzehrfreigabe im Forum, über das Internet oder nur per Fotos.  Wende Dich an einen Pilzsachverständigen der DGfM-e.V.    oder entscheide eigenverantwortlich.  
______________________________________________________

100 +3= 103 Chips                    
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Guthmann / Reichel / Hahn: Taschenlexikon der Pilze Deutschlands Earl86 9 2.414 04-08-2017, 12:57
Letzter Beitrag: Craterelle
  Rote Listen für Pilze Graubart 24 10.678 29-07-2017, 20:58
Letzter Beitrag: Takumi
  Cook mal Pilze! nobi 19 3.270 28-04-2016, 20:09
Letzter Beitrag: lupus
  Alternative zu Pareys Pilzbuch Gisela Guillemot 27 5.418 26-03-2016, 20:16
Letzter Beitrag: Krabat
  Pilze der Schweiz 1-5 cleoluka 7 1.746 26-03-2016, 19:55
Letzter Beitrag: Krabat
  Pilze der Schweiz Band 1-4 Peter2708 1 2.116 03-10-2015, 16:40
Letzter Beitrag: Hutzelmaus
  Pilze zum Genießen - Ein Pilzbuch zum Verlieben nobi 17 6.939 31-07-2015, 11:15
Letzter Beitrag: Mausmann
  Rote Liste und Artenliste Sachsens - Pilze nobi 7 1.977 16-07-2015, 22:02
Letzter Beitrag: Graubart
  Buchtipp, "1700 Pilze" Habicht 29 8.937 04-03-2015, 21:26
Letzter Beitrag: Habicht
  Suche GPBW Bände 1-3 und Pilze der Schweiz TangoA 8 1.744 05-01-2015, 19:58
Letzter Beitrag: Habicht



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste