Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-25 von insgesamt 1.000 für „ascobolus“. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinere deine Suche.
Diese Suchbegriffe wurden hervorgehoben: ascobolus

  • …II D –• Ascobolus crenulatus I / Ascobolus crenulatus II / Ascobolus crenulatus III D –• Ascobolus furfuraceus D –• Ascobolus immersus I / Ascobolus immersus II D –• Ascobolus lignatilis –• Ascobolus rhytidosporus D –• Ascobolus sacchiferus D –• Ascobolus stictoideus D –• Ascodesmis sphaerospora D –• Ascozonus monascus D –• Asterophora lycoperdoides = Stäubender Zwitterling –• Asterophora parasitica = Beschleierter Zwitterling –• Aureoboletus gentilis = Goldporiger Röhrling –• Aureoboletus moravi…
  • RE: Ascobolus albidus

    Beitrag
    …uns leider auch nicht weiter. Das was er in FFI vorstellt, ist ziemlich sicher A. sacchariferus. Deutlich auch an den Makros 132 und 133, S. 1101 zu sehen. Bleibt eigentlich nur der ominöse Ascobolus roseopurpurascens. Einen Vergleich der drei Species hat Björn in diesem Beitrag gepostet. Dazu gehören auch noch die Antworten 14 + 15. Fazit: Ascobolus
  • …olus immersus< >Link 2< -------->-------->-------->--------> >Ascobolus lignatilis< -------->-------->-------->--------> >Ascobolus rhytidosporus< -------->-------->-------->--------> >Ascobolus sacchiferus< -------->-------->-------->--------> >Ascobolus stictoideus< -------->-------->-------->--------> Saccobolus -------->-------->-------->--------> >Saccobolus beckii< -------->-------->-------->--------> >Saccobolus citrinus< -------->-------->-------->--------> >Saccobolus depauperatus< >Link…
  • …ndes von A.l., dachte er. Jetzt hielt er ihn selbst in den Händen und war voller Vorfreude, den seltenen Ascobolus zu sehen. Mit seinem nahezu einzigartigen Ornament war A.l. einer der spektakulärsten Ascoboli, die er je zu Gesicht bekommen hat. ASCOBOLUS LINEOLATUS Der Konstrukteur wusste, dass es gut war. Seine Arbeit ist aber noch lange nicht zuende, denn schon sehr bald wird es weitere Ereignisse auf Exkrementa-546, von der Bescheißung AA und von Fäkalia geben. Er hatte nichts als Scheiße im …
  • …biet. Dort sind die Sporen exakt globos gewesen. Ich weiß nicht, in wie weit er zu einer Bestimmung gekommen ist. Ich habe ihm zwar die Mikros erstellt, will aber noch warten, bis er sich meldet. Ich schicke ihm mal den Link. Ja ich kann dir den Ascobolus mit beilegen. LG Harzi [hr] (Zitat von Maren) Liebe Maren besten Dank, von diesem Pilz habe ich ja noch nie was gehört. Werde ich mal stöbern was ich dazu finde. LG Harzi [hr] ok ich zeige trotzdem mal mein Mikrofoto von Torsten Richters Fund au…
  • …Fruchtkörpermerkmale aus. Die Fruchtkörper dieser Art sind 0,1-0,3 mm breit. Substrat: Kaninchendung. 46. Thelebolus microsporus, Kleinsporiges Kotbecherchen Hier ein Winzling. Fruchtkörper bis 0,1 mm breit. Im Bild (1) links hinten zusammen mit Ascobolus ciliatus. Mikroskopisch durch in der aufgeblähten Spitze leuchtend gelben Paraphysen sehr gut erkennbar! Substrat: Hirschdung. 47. Thelebolus nanus, Winziges Kotbecherchen Es geht noch winziger. Nämlich nur 0,05-0,1 mm. Die Fruchtkörper bestehen…
  • Zweierlei Ascobolus

    Beitrag
    …bilder nicht. Über dieses Schlüsselmerkmal landet man dann im weiteren Verlauf bei dem von Dir genannten Ascobolus furfuraceus. Fazit: Ich denke, nur um diese beiden Arten geht es hier. Ohne allerdings diese Art in ihrer Gesamtheit gesehen zu haben, vermag ich mich hier nicht festzulegen. Da müsste man schon alle Sporen einer Probe checken und vieles mehr. Ascobolus
  • …liatus (J.C. Schmidt: Fr.) Boud. - 43. Ascobolus roseopurpurascens Mit der von dir angegebenen Sporengröße ist das für mich Ascobolus sacchariferus. Du schreibst: "Nach Meinung mancher Mykologen ist diese Art eine Form von Ascobolus albidus bzw. Ascobolus sacchariferus. Ich hab sie bereits 2 mal gefunden und kann makro- wie mikroskopisch deutliche Unterschiede zu diesen beiden Arten feststellen, halte als Ergebnis dieser Untersuchungen eine Vermischung mit den vorangenannten Arten für unsinnig." …
  • …zt einmal geschaut, was bei den Gänsen auf dem Friedhof in der Nachbarschaft so wächst. Das sind zwar Branta canadensis, sind aber das ganze Jahr hier zuhause. Es schaut aus wie Ascobolus brantophilus, allerdings sind die Sporen mit 25µm x 15µm etwas zu groß. Gibt es sonst noch etwas, das ähnlich aussieht? Jetzt wo ich noch einmal schaue, denke ich das ist Ascobolus degluptus oder Ascobolus
  • … gut zu entsprechen. Allerdings schreibt Van Brummeln zu den crenulatus-Sporen ebenfalls: Streifen selten anastomosierend. Hmmm? Fazit: Ascobolus minutus halte ich durchaus für möglich, kann es aus der Ferne jedoch nicht sicher beurteilen. Lucky Die von Dir geposteten PDFs sind hilfreich, aber man weiß nicht, ob das in jedem Fall tatsächlich Ascobolus
  • …n, wie alle diese kleinen Dungbewohner, stets auch mikroskopisch absichern sollte. Ascobolus immersus gehört in die Sektion Dasyobolus, Arten, die sich auch bei Reife kaum öffnen, während deren Asci das Hymenium oft eindrucksvoll durchstoßen. 03 Ascobolus sacchariferus E1 04 Coniochaeta leucoplaca E1, E2 05 Coniochaeta vagans E2 Die Arten der Gattung stellen sich in der Regel erst ein, wenn bereits andere Arten verschwunden sind. So auch Coniochaeta vagans. Die winzigen Pilze (< 0,5 mm) sind vor …
  • Zweierlei Ascobolus

    Beitrag
    …, aber wäre schön wenn ihr trotzdem mal drüber schaut. Den ersten hab ich fürs erste Ascobolus crenulatus benamst. Substrat: Reh Apothecium: 700-900µ Ascus: ca. 100x10µ Sporen: 11,9-12,6-13,1 x 6,5-6,8-7,2µ Der zweite Ascobolus der folgt, sollte Ascobolus furfuraceus sein. Substrat: Highland-Rind und weitere Funde auf Pferd Apothecium: ca. 1,5mm Ascus: 170-190 x 20µ Sporen: 23,5-24,2-24,8 x 10,8-11,0-11,2µ Ich hoffe, dass ich mit der Bestimmung richtig liege; falls nicht bin ich gespannt, wo ich …
  • (Zitat von nobi) Besten Dank Nobi dann werde ich den als Ascobolus degluptus ins Mykis eingeben. LG Harzi
  • …tografieren: 2. Ascobolus aglaosporus Den hab ich ja bereits einmal aus Deutschland untersucht. Nun hab ich den noch einmal etwas ausführlicher dokumentiert. Der wächst auch noch fleißig nach. 3. Saccobolus purpureus Hat Eike, wie die vorherigen Ascobolus, bereits an den Proben festgestellt. Bisher hatte ich nur zwei Exemplare davon. Aber in Idealzustand reicht auch eins, um die Merkmale festzuhalten: Dann hoffe ich noch, dass das mit der Artenvielfalt auf der Probe so weitergeht, ein bisschen wa…
  • …um - Das "Sorgenkind": Die Paraphysen sind verhältnismäßig schlank, die typischen verdickten Spitzen konnte ich kaum feststellen - Asci >50 µm breit, 8-sporig und überwiegend biseriat - Sporen ellipsoid, 13,8 - 15,2 x 7,7 - 10 µm, das Ornament aus unregelmäßigem, oft unterbrochenem "Netz" bestehend Abgesehen von den Paraphysen passen meiner Meinung nach alle Merkmale sehr gut zu Ascobolus
  • …ig spindelig. Deinen gut dokumentierten Fund würde ich als Ascobolus crenulatus ansprechen! Hier passen die Mikromerkmale ausgezeichnet, und auch makroskopiasch kommt das weit besser hin. (Zitat von coprinusspezi) Das konnte ich ebenfalls bereits an verschiedenen Ascobolus
  • …al nur wenige in den Asci ausgereift erscheinen, deutet auf eine Entwicklungsstörung des Apotheciums hin. Ich erinnere mich an einen Fund von Ascobolus immersus mit nahezu runden Sporen! Oder an 4-sporige Aufsammlungen von A. furfuraceus. So gesehen, könnte Dein hochinteressanter Fund auch ein fehlentwickelter Ascobolus
  • (Zitat von Rada) Das mag er sein! Aber der ominöse A. roseopurpurascens ist mit den Sporenmaßen auch noch nicht vom Tisch! Hier noch zwei interessante Beiträge http://www.pilzforum.eu/board/…cobolus+roseopurpurascens http://www.pilzforum.eu/board/…utic?pid=167121#pid167121 LG Nobi
  • Ascobolus albidus

    Beitrag
    …jede Spore manuell nachbearbeiten. Trotzdem sind Ascobolus-Sporen immer noch recht aufwändig in der Nachbearbeitung, weil ja die Ornamente möglichst gut zur Geltung kommen sollen. Und dann muss ich immer noch einen leichten Rotstich im Hintergrund entfernen, was auch nicht leicht ist, wenn die Sporen selbst rötliche Farben haben. Damit ist das jetzt der dritte Ascobolus
  • …enera Ascobolus and Saccobolus with keys and descriptions of three coprophilous species, new to Italy http://www.mycosphere.org/pdfs/Mycosphere_5_1_4.pdf Abstract Ascobolus aglaosporus, Ascobolus sacchariferus and Saccobolus obscurus are described and discussed. All author–™s collections of 19 Ascobolus and 13 Saccobolus so far known from dung in Italy are listed, and each species illustrated by colour photos. Updated keys to coprophilous Ascobolus
  • Verfolgt

    Beitrag
    …if: Ordentlich dem Licht entgegen geschossen, sieht der Deckel der Dose dann so aus: Paar Tintlinge sind noch auf dem Sprung: Aber zurück zum Verfolgtsein. Wer kommt denn da schon wieder, dachte ich, als schon wieder ein Weißer in der Form eines Ascobolus sich breit macht "auf dem Wildschwein". Ist aber diesmal glücklicherweise ein Hellsporer, da sollte sich mit schon so weit herausragenden Asci nichts mehr daran ändern.... .....wenngleich die Sporen trotzdem wieder sacchariferus-Sporengröße habe…
  • … einem anderen Bild gesehen habe. [hr] Kollektion 3: ist vielleicht nur eine unreifer Ascobolus mit ähnlichen riesen Sporen, nur etwas schlanker, 63 µm x 41 µm. Und auffällig ist der Zipfel an einem Sporenpool. Eine lila Färbung konnte ich auch nirgends finden. Ich bin mir nicht hundertprozent sicher, ob das Makrofoto zu den Pilz gehört, ich komme da leider immer etwas durcheinander: [hr] Kollektion 04 Ascobolus
  • Ascobolus albidus

    Beitrag
    …schon länger daran, diese Eigenheit (im Unterschied übrigens zu A. sacchariferus!) fotografisch darzustellen. Jetzt, mit der Stacking-Methode, klappt das einigermaßen gut Die Fruchtkörper sind etwa 0,4-0,7 x 0,5-0,8 mm und mehr oder weniger tonnenförmig, einige etwas abgeflacht mit mehr, andere sehr dünn und nur mit einigen wenigen Asci. Die Farbe ist meistens weiß, kann aber auch ockerlich oder fast gelblich sein. Hier ist auch auf die Ähnlichkeit mit Ascobolus
  • …rmige Fruchtkörper mit oft aufgebogenem Rand, anfangs grünlich, dann braungrün, olivbräunlich, undeutlich gepunktet durch dunkle Sporen. Sporen elliptisch, mit labyrinthartig verlaufendem, sehr feinem Ornament. Großer Brandstellen-Kotbecherling, Ascobolus carbonarius (Funde: 2004, 2005, 2011) Kennmerkmale: Fruchtkörper 2-7 mm breit, anfangs gelbgrünlich, dann schnell violettbraun bis schwarzviolett verfärbend durch reifende Sporen. Sporen breitelliptisch, mit groben Warzen bedeckt, die vor allem …
  • …27.04. bis gestern in einem "internetfreien Raum", sprich Urlaub. (Zitat von sigridj) Zuerst. Auch wenn das Substrat prima passen würde, sind die Sporen für Ascobolus brantophilus in der Tat zu klein, zudem sind diese glatt. Mit den feinwarzigen, rissigen Sporen und großflächig ablösendem Epispor kommt meiner Meinung nach tatsächlich nur Ascobolus