Beiträge von druide

    Hallo Pablo,


    danke für die Info. :thumbup:


    Du hattest Recht - es handelt sich um einen Fund aus dem letzten Jahr.


    Meine Pilzerkennungs-App erkennt beide Exemplare richtig, aber mir kam das Ergebnis trotzdem komisch vor.


    Viele Grüße

    Milan

    Gegen die Theorie mit dem Goldschimmel spricht, dass beide Exemplare trotz ihres unterschiedlichen Alters die gleich weiße farbe des Hutes zeigen.


    Wahrsdcheinlich ist es, wie ihr sagt, eine helle Variante von T. felleus

    Hallo Pilzfreunde,


    es gibt eine neue Version der Pilz-Erkennungs-App "Mushroomizer".


    -Man kann jetzt nach Pilznamen suchen (Lateinisch, Deutsch bzw. die jeweilige im Smartphone eingestellte Sprache).

    -Einträge in der Fundliste kann man mit einem neuen Namen versehen.

    -Einige Pilzbilder habe ich durch bessere ersetzt.


    Wie immer freue ich mich sehr über Euer Feedback.


    Mushroomizer – Apps bei Google Play


    Vielen Dank


    Milan

    Hallo Philipp,


    danke für die Bilder und diesen sehr interessanten Test.


    Da hätten bestimmt viele Leute großes Interesse an deinen Fundstellen.


    Bei Mushroomizer sollte man immer darauf achten, die Pilze einigermaßen formatfüllend zu scannen.


    Ich habe bei deinen Bilder den Ausschnitt mit dem Pilz etwas vergrößert und schon klappt's.


    Im ersten Fall haben wir 98% und im zweiten Fall 83%. semilanceata.


    Nichts gegen Google Lens, aber das ist eine Server-basierte App, die nichts nützt, wenn man im Wald keinen guten Handy-Empfang hat.


    Viele Grüße

    Milan

    Hallo Raphael,


    vielen Dank für deine konstruktiven Vorschläge. Ich werde den Gedanken, mehr auf die Risiken hinzuweisen, berücksichtigen und habe da schon ein paar Ideen. Wenn man allerdings die Ergebnisliste so filtert, dass unter bestimmten Bedingungen nur Giftpilze angezeigt werden, dann enthält man dem Benutzer Informationen vor und am Ende entscheidet sich der Anwender dann für eine andere App, die diese Einschränkung nicht hat. Außerdem sind Schwellwerte immer problematisch. Ich kann mir aber z.B. vorstellen, dass es einen Hinweis gibt "Vorsicht Giftpilze in der Ergebnisliste" wenn in der Ergebnisliste Giftpilze zu finden sind.


    Darüber, wie Du zu dem Ergebnis deines Tests gekommen bist, wundere ich mich aber noch etwas. Möglicherweise hast Du z.B. bei A. xanthoderma andere Bilder für die Tests verwendet als die hier abgebildeten. Schließlich war hat bei mir sowohl Mushroomizer als auch Pilzator den A. xathoderma richtig erkannt.


    Auch wenn ich die Ergebnisse dieses Tests wertvoll finde und zur Verbesserung dieser App verwenden werde, zeigt sich, dass eine unvoreingenomme Haltung die Objektivität eines solchen Tests positiv beeinflusst.


    Tests mit Pilzbüchern sind meiner Ansicht nach eine valide Methode, um einen ersten Eindruck zu bekommen, da ich diese Bilder nicht für das Training der NN verwendet habe. Frei lebende Pilze im Wald zu finden ist leider nicht immer so gut möglich. Natürlich geht das genauso gut mit Fotos und eine Validierung der Erkennungsqualität mithilfe von Bildern die nicht zur Trainingsmenge gehören, gehört ist ohnehin Standard.


    Wie dir vielleicht aufgefallen ist, habe ich auch ein paar eigene Fotos in der App verwendet, was darauf hindeutet, dass ich nicht immer vor dem heimischen Rechner gesessen habe. Bei meinen Streifzügen durch die herbstlichen Wälder in der Nähe habe einige interessante und schmackhafte Pilzarten entdeckt und die App ausgiebig in freier Wildbahn getestet. Zwei meiner Highlights waren der Edelreizker, der gebraten wirklich lecker schmeckte und der violette Lacktrichterling. Von beiden Funden sind die Fotos in in der App zu finden. Ich habe inzwischen eine eigene Sammlung mit Pilzbildern aufgebaut.


    Wenn die Pandemie vorbei ist, freue ich mich darauf, mit anderen Pilzfreuden auf Exkursion gehen zu können.


    Viele Grüße

    Milan

    Hallo Clavaria,


    die Bilder die Du freundlicherweise zur Verfügung gestellt hast habe ich auf mein Smartphone kopiert und mit der Funktion "Bild laden" (blaues Symbol rechts oben) eingelesen. Damit erhält man ein 100% reproduzierbares Ergebnis im Gegensatz zum Abscannen eines Fotos vom Bildschirm.


    Dabei weicht mein Ergebnis in folgenden Punkten von deiner Tabelle ab:

    Agaricus xanthoderma wird richtig erkannt mit 54,6% (s. Screenshot)

    Galerina marginata wird richtig erkannt mit 55,5% (s. Screenshot)


    Außerdem http://wurde Amanita phalloides zwar als A. virosa erkannt, das jedoch als möglichen Todesfall zu werten leuchtet mir nicht ein. Wer würde einen Pilz essen, wenn bei der Pilzerkennung Kegelhütiger Knollenblätterpilz herauskommt? Daher finde ich die Wertung dieses Punktes als möglichen Todesfall nicht gerechtfertigt.


    Somit ergibt sich bei Mushroomizer


    eine Trefferquote von 4/8 für dieses Beispiel und

    0 mögliche Vergiftungen

    0 Todesfälle


    Auch bei Pilzator wird A. xanthoderma übrigens richtig erkannt.


    Die anderen Apps habe ich nicht getestet, aber vielleicht ergibt sich dort auch ein anderes Bild.


    Viele Grüße aus Mannheim

    Milan

    Die P. semilanceata sieht wirklich etwas ungewöhnlich aus. Jedenfalls ein Grenzfall. Wahrscheinlich war P. semilanceata auch weit oben in der Liste der erkannten Pilze.

    Bei der G. marginata ist das Bild sehr klein.
    Die schweizer Sendung Kassensturz hat übrigens Pilzerkennungs-Apps getestet. Dabei war Pilze Snap der Testsieger.

    Vorsicht Lebensgefahr - Pilz-Apps im Test: Einige sorgen für Lebensgefahr - Kassensturz Espresso - SRF


    Ich habe nie behauptet, dass eine App auf dem Niveau eines PSV ist, auch wenn dieser Anspruch sicherlich ein Ansporn für die Zukunft sein kann. Tatsächlich ist es eher wie ein Bestimmungsbuch das Vorschläge macht, welche Arten man sich genauer ansehen sollte. Ich verweise übrigens auch auf die Pilberatungen und habe sie verlinkt.


    Die Frage ist doch eher, ob ein Laie mit einem Bestimmungsbuch mehr Fehler macht als ein Laie mit einer Bestimmungs-App.


    Wäre denn jemand bereit, mir Bilder für das Traning zur Verfügung zu stellen? Ich kann jegliche Bilder gebrauchen.

    Das Copyright würde ich nicht antasten.

    Wenn die Community von Experten sortierte Bilder zur Verrfügung stellen würde, könnte das Ergebnis der Pilzerkennung sich entscheidend verbessern.


    Klar ist, das solche Apps zur Pilzerkennung in existieren und verwendet werden. Sie werden nicht verschwinden, auch wenn das verständlicherweise nicht allen gefällt. Sie haben sich außerdem in den letzten Jahren erheblich verbessert. Daher sollte man sie meiner Ansicht nach weiter verbessern und sie gleichzeitig mit der nötigen Vorsicht anwenden.

    Ganz herzlichen Dank, dass Ihr euch die Mühe gemacht habt!

    Die Anregungen, finde ich überaus wertvoll.

    Gerade bei der Giftigkeit von Arten der Gattung Gyromitra unterscheiden sich die Angaben in der Literatur leider erheblich.

    Falls irgendjemand bereit wäre, Bilder zur Verfügung zu stellen, würde ich mich natürlich sehr freuen. Das würde mir sehr helfen. Es ist nicht einfach gute Bilder zu finden die sich auch ohne Einschränkung nutzen lassen. Selbst wenn jemand eine Nutzung der Bilder nur für das Training der NN erlauben würde, könnte mir das helfen.

    Eine Suchfunktion ist in Vorbereitung.

    Die freie Eingabe von Pilznamen in der Fundhistorie sollte auch kein Problem sein.
    Ich sehe einen möglichen Anwendungsbereich auch als Tool zur Kartierung von Pilzen.

    Setzt Ihr bereits solche Tools ein und wenn ja, was könnte Euch davon überzeugen, dieses Tool einzusetzen?

    Was meiner Ansicht nach gut wäre, ist ein objektiver Test mit z.B. 20 Arten oder Bildern aus dem Pilzbuch. Ich habe solche Tests zwar schon durchgeführt und wenn ich sage, dass ich auf 90% Genauigkeit gekommen bin, lacht Ihr mich wahrscheinlich aus. Außerdem bin ich natürlich in dieser Hinsicht nicht objektiv.


    Viele Grüße

    Milan

    Hallo liebe Pilzfreunde,


    in diesem Forum liest man viele zu recht kritische Beispiele zu Pilzerkennungs-Apps. Ich traue mich kaum es zu schreiben, aber ich habe eine solche Pilzerkennungs-App entwickelt.

    OffTopic


    Viel Zeit und Mühe habe ich investiert eine riesige Zahl von Pilzbilder gesammelt und damit die allerneusten und größten neuronalen Netze trainiert die auf das Smartphone passen und innerhalb von einer akzeptablen Rechenzeit ein Ergebnis liefern. Herausgekommen ist eine App, die etwa 530 verschiedene heimische Pilzarten unterscheiden kann und auch Bilder und Beschreibungen offline enthält.

    Natürlich bin ich mir der Tatsache bewusst, dass eine App viele Merkmale nicht wahrnimmt, die ein Mensch zur Bestimmung verwenden kann. Und natürlich birgt die Nutzung von Apps durch Benutzer die sich mit Pilzen nicht auskennen Risiken.


    Meiner Meinung nach bring die App jedoch eine viele Vorteile, wenn man sie richtig einsetzt:

    -man erhält sehr schnell eine Überblick, welche Arten in Frage kommen, mit konkreten Vorschlägen welche am besten passen und wie sie aussehen.

    -man kann die Funde und Fundorte speichern


    Ich zum Beispiel habe dank der App und der Entwicklungsarbeit viele Pilze kennengelernt und auch einige probiert, an die ich mich vorher nie herangewagt hätte.


    Ich würde mich jedenfalls sehr freuen wenn Ihr meine App testen könntet und mir Eure ehrliche Meinung schreiben könntet.


    Was gefällt euch an dieser App? Was fehlt eurer Meinung nach? Was gefällt euch nicht?


    Vielen Dank im Voraus!


    Hier der Link:

    Mushroomizer Pilzerkennung