Beiträge von PDPAP

    Moin miteinander,


    hier nun der letzte Pilz aus dem Eichenwald; an der genauen Fundstelle eher ein Mischwald – verschiedene Laubbäume.

    Ich wollte ja keine Egerlinge mehr mitnehmen, aber das ist wohl einer. Obwohl er weder gegilbt, noch gerötet und auch nicht nach Anis gerochen hat. Oder bin ich wieder mal auf dem Holzweg?

    Ich habe hier 3 Altersstufen.

    Moin Werner,

    Du solltest nochmal gscheid in die angedrückten Lamellen reinriechen und Dir den Geruch merken.

    ich habe das jetzt mehrmals getan: riecht etwas nach Kartoffelkeller. Eine andre Beschreibung fällt mir nicht ein.

    Fuchsigen Röteltrichterling


    Fuchsiger Röteltrichterling, Lepista flaccida

    Lepista: Sollten sich da nicht die Lamellen leicht wegschieben lassen?

    Moin miteinander,


    als erstes habe ich hier in einem Eichenwald mit einzelnen anderen Laubbäumen

    1) ein Trichterling?

    Hut bis 6 cm, cremefarben

    Lamellen weiß bis creme, herablaufend

    Stiel heller als Hut; Basis mit Myzel filz

    Fleisch cremefarben, zum Hutrand sehr dünn


    1a)


    1b)


    1c)


    1d)


    Ist es vielleicht der ockerbraune Trichterling?


    2.)

    Einer, den ich nicht bestimmen kann; SPP ging schief; Geruch unbedeutend

    Hut gewölbt, braun-grau; 4 – 8 cm, eingerollt

    Lamellen eng, herablaufend, Zwischenlamellen, gegabelt

    Stiel zylindrisch, ohne Ring, längsfaserig; Fleisch weiß, wattig


    2a)


    2b)


    2c)


    2d)



    Moin miteinander,

    im Eichenwald mit einzelnen anderen Laubbäumen habe ich den hier gefunden. Ist es ein Rübling oder etwas gang anderes?

    Hut bis 8 cm, jung gewölbt, Hutmitte stumpf gebuckelt, kittfarben, Mitte dunkler, dünnfleischig

    Lamellen weiß, relativ eng stehend, wellig, Schneide unregelmäßig gekerbt, ausgebuchtet am Stiel angewachsen

    Stiel bis 8 cm, Durchmesser ca. 1 cm, keulige Basis, fasrig, innen wattig ausgestopft

    Fleisch weiß


    Ist es vielleicht sogar der Butterrübling?


    Moin miteinander,

    gestern war ich wieder einmal im Eichenwald (mit verschiedenen Laubbäumen zwischendurch).

    In meiner Fundliste steht noch kein Helmling, obwohl diese beiden ja oft vorkommen sollen.

    Nr. 1

    Hut Helmförmig, bis 3 cm, orange (gefleckt)

    Lamellen weiß

    Stiel dünn, brüchig, Länge > 6 cm, Durchmesser <0,5; gelb bis orange, Basis filzig


    1a)


    1b)


    1c)


    Ist es der Orangemilchende Helmling?



    Nr. 2


    Hut 4 cm, kegelförmig bis ausgebreitet, violett-rosa, hygrophan (dunkle Randzone)

    Lamellen weiß-rosa, entfernt stehend, ausgebuchtet angewachsen, Zwischenlamellen

    Stiel 5-6 cm, 0,6 cm, zur Basis hin hohl, an der Basis filzig, weiß-rosa

    Fleisch weiß, faserig

    SPP weiß

    Geruch könnte rettichartig sein.


    2a)


    2b)


    2c)


    2d)


    2e)


    Ist es ein violetter Rettichhelmling?

    Moin miteinander,

    ich war im Eichenwald und habe diese 4 Pilze mitgenommen.

    1.) Specht-Tintling

    Und hier noch einen jungen.

    2.) Vermutlich auch ein junger Pilz; den ich nicht bestimmen kann. Die Bildqualität lässt zu wünschen übrig.

    #

    3.) Auch diesen dritten Pilz kann ich nicht bestimmen. Weiß zu fotografieren ist einfach nur abartig.


    4.) Als letztes einen Parasol. Von diesen gab es eine ganze Menge.

    An den beiden unbekannten Pilzen 2.) und 3.) habe ich gerochen: pilzig; mehrfach habe ich wiederholt und nichts genaues erkannt (keine spezifischen Geruch).

    Auch habe ich die beiden unbekannten Pilzen 2.) und 3.) mit nach Hause genommen, um nochmals daran zu riechen (nichts neues) und einen Sporenabwurf zu erhalten. Es hatte den ganzen Vormittag geregnet. Alle Pilze waren putsch nass.

    Für Pilz 2.) habe ich nichts; für Pilz 3.) folgendes Bild

    Das bisschen Sporenabwurf über Nacht plus (15 Stunden) : 2b oder 2c


    Was bitte habe ich hier gefunden?

    Danke Claudia!

    Danke Michael!

    Danke Werner!

    Danke Harald!

    Schwefelköpfen


    letzte "Baumstumpffoto"

    der 2.ein Eichenstumpf. An Eiche wuchsen die im 4. Bild geposteten Winzlinge? Ich sehe die da drauf nicht.

    Michael, rechts unten sind sie zu sehen.

    Panellus stipticus, dem Herben Zwergknäuelin


    gerochen hätten

    Ich hätte die Fragen nicht stellen sollen. Ich hatte die Bilder eigentlich weggelegt.

    Dann hatte ich gedacht, wenn ich sehe bzw. lese, was hier alles erkannt wird, ich kann ja mal einen Versuch wagen, obwohl ich alles falsch gemacht habe.

    Ich habe nicht mehr als oben geschrieben.

    Tut mir leid!

    Moin miteinander,


    ich war im Eichenwald unterwegs und habe Stecknadelköpfe gefunden.

    Mit diesen sollte man ja wohl bei der Bestimmung genauso umgehen wie mit den handlicheren. Habe ich aber nicht geschafft.

    Vermutlich habe ich wieder ganz junge Exemplare; als ich sie gesehen habe, war ich der Meinung, das können nicht nur Babys sein.

    Beim ersten habe ich eine Idee entwickelt: Ist es ein Nitrat-Helmling?

    Gewachsen sind sie im Eichenwald; der Stumpf scheint aber der einer Buche zu sein. Oder wachsen die nur in Moos?

    Für die nächsten Winzlinge habe ich gar keine Idee.

    Moin Claudia,

    Auf Artebene trau ich mir aber nicht zu, ihn zu benamsen.

    da ich das Riechen vergesse:)

    da ich die letzten 7 Wochen immer auswärts im Wald bin und keine Pize mit nach Hause nehmen kann:(

    da da ich weder mikroskopiere, noch Chemie Zuhause habe (Anfänger):snail:

    bin ich mit Gattungen zufrieden:haue:

    Moin miteinander,

    heute war ich in einem Eichenwald mit ein paar Buchen.

    Ich denke, dass ich den Langstieligen Knoblauchschwindling gefunden habe, bitte aber um Eure Meinung.

    Für den echten ist er einfach zu lang.

    Der Große wächst nicht auf Totholz.

    Langstieliger

    Ich habe natürlich wieder mal nichts gerochen - sollte beim Knoblauchschwindling nicht so sein.

    Hut hellbraun; 4 cm Durchmesser

    Fleisch dünn, dunkel

    Stiel schwarz; geschätzt 12 cm lang, 5 mm dick; in Totholz verwurzelt

    Lamellen hell, angeheftet, entfernt stehend, Zwischenlamellen

    leider unscharf

    Totholz

    Moin Claudia,

    moin Nobi,


    Wenn das mal kein großer Fehler ist! Warum das denn?


    Das frage ich mich auch.

    ich habe Küchenverbot. Ich habe meiner Exverlobten in den 80ern ein Mal gekocht; seit dem kocht nur noch sie für mich. In unserer Küche gibt es nur Champignons und Pfifferlinge; und dieses Jahr gab es noch nicht mal Pfifferlinge, da wir nicht auf dem Markt in Mainz waren und in den Läden gab es nur Schrott.

    Alle Pilze, die ich dieses Jahr gefunden habe, habe ich hier nachgefragt. Ich dachte, ich kenne Champignons. Nachdem was ich hier gelernt habe, würde keinen mehr mit nach Hause nehmen.

    Und die Mengen, die ich dieses Jahr gefunden habe, waren mehr oder weniger Einzelpilze.

    Kurz gesagt: Zu wenige Funde; keine Ahnung von (essbaren) Pilzen. In unserer Küche ist kein Know-how der Pilzzubereitung vorhanden.

    Moin miteinander,


    ich habe hier so viel über Parke gelesen, dass ich unbedingt einen besuchen musste. Ich war im Park von Schloss Freudenberg in Wiesbaden-Dotzheim.


    Was findet man zuerst? Einen Parasol.


    Dann natürlich den Pilz des Jahres 2022.


    Zwischendurch einen Rotfuß


    Am Ende einen Tintling.


    Aber besonders gefällt mir der grüne Anis-Trichterling (Erstfund). Ich finde es schon besonders, was die Evolution an so Schönem hervorgebracht hat.



    Moin miteinander,

    hierzu kann ich nicht viel sagen. Ich vermute an einem Kiefern-Stumpf.

    Fleisch ist hart; Oberfläche wird braun; Unterseite Poren sieht man zum Teil.

    Ist das ein Wurzel-Schwamm? Wieder mal ein ganz junger?

    Danke Norbert!

    Wenn man weiß, wo man zu suchen hat: "besitzen jung einen dunklen Olivton".

    Sandröhrling werde ich in Zukunft dann auch erkennen. Danke!

    Moin miteinander,

    im Kiefernwald, an dieser Stelle mit einigen anderen Bäumen, hätte ich ihn im Moos fast übersehen.

    Ich komme zu keiner Lösung. Der Habitus bringt mich auf die Idee: Steinpilz. Kann aber nicht sein: dunkelbraune Röhren. Außerdem ist er sehr schmal und lang. Bei Verletzung oder Druck ändert sich die Farbe nicht.

    Was ist das? Ich bitte Euch, mir zu helfen.