Beiträge von PDPAP

    Moin miteinander,

    in "Nachbars Garten" steht ein Baumstumpf. 3 Meter hoch, an dem ich Folgendes entdeckt habe. Den Baum kann ich nicht bestimmen: Esche, Robinie, oder? Der Stumpf hat noch einen Ast mit Blättern.

    1.) Blätter

    2.)

    3.)

    Ich komme nicht wirklich an den Baumstumpf, nur mit der Kamera.

    Wegen der Tropfen wage ich, obwohl ich keine Ahnung habe, zu vermuten: Könnte es der Laubholz-Harzporling ( Ischnoderma resinosum) sein? Ganz jung?

    Ich bitte um Eure Meinung.


    Moin Schupfi, Werner und Michael,


    Champignons sind Kollektionen von jung bis alt enorm hilfreich


    "angenehmen Geruch" eine Marzipannote


    Hutfarbe ähnelt

    ich danke Euch!

    Ich bin zwar jeden Tag mit meinem Hund unterwegs, schaffe es aber nicht eine Pilz-Tour zu unternehmen, somit sind meine Funde gezählt. Ich habe noch nie wirklich irgendwo eine "Kollektion" gefunden; der Karbol und dieser hier, das waren in dem Wäldchen jeweils weit und breit die einzigen; bis auf Leichen, die kaum noch als Pilz zu erkennen waren.

    Ich finde es schön, wenn ich überhaupt mal einen Pilz finde, und bin froh, des es Euch hier im Forum gibt, die Ihr mir immer wieder was Neues erklärt.

    Der Pilz hat wirklich sehr angenehm gerochen, so einen Pilz-Geruch hatte ich vorher noch nie in der Nase. Da ich Marzipan nicht esse, nicht mag, kann ich nicht mal sagen, wie Marzipan duftet.

    Vielleicht zeigt sich an der Fundstelle ja noch einer, der jünger oder größer ist, dann melde ich mich wieder.

    Moin miteinander,


    im Ahornwald habe ich diesen einen Pilz gefunden.

    Ich glaube, dass es ein Champignon ist. Ist es ein Wald-Champignon (Agaricus silvaticus)?

    Beim Schlüsseln bin ich auf Agaricus gekommen.


    Die Art A. silvaticus vermute ich wegen

    hellocker gefärbt

    bräunlich fasrige Schüppchen am Hut, konzentrisch angeordnet

    Stiel braun wegen Sporen

    Ring dünn, häutig, hängend

    Lamellen dunkelbraun (schokoladenbraun), da alter Pilz; frei

    Geruch angenehm

    Problem: Er hat nicht gerötet.

    1.)

    2.)

    3.)

    4.)


    5.)

    6.)

    Ich bitte um Eure Meinung.

    Moin miteinander,


    in einem Ahornwald habe ich diesen einen Champignon gefunden.

    Zuerst war ich für Karbol-Champignon; er gilbt an der Stielbasis und nach dem Kratzen; gerochen hat er auch unangenehm.

    Aber der Doppelte Ring ist doch, soweit ich das verstanden habe, ein eindeutiges Zeichen für den Stadt-Champignon.

    Ich bitte um Eure Meinung.

    1.)


    2.)

    3.)

    4.)

    5.) Kratzen am Stiel

    6.)

    7.)

    8.)

    Moin Schupfi,

    danke für Deine Antwort.

    zwischenzeitlich irgendwo umgefärbt hat

    Gestern Morgen habe ich den Pilz gefunden und heute Morgen hat der Pilz einen unangenehmen Geruch verbreitet. Die eine Hälfte des Pilze, die ich für den Sporenabwurf verwendet habe, war schwarz, matschig, hat gestunken und die Maden sind überall herumgekrochen. Daher habe ich den ganzen Pilz auf dem Komposter entsorgt.

    Moin miteinander,


    in einem Gebüsch am Wegesrand mit Ahorn, Eichen und Kirschen habe ich ihn entdeckt:

    Hut flach; Durchmesser > 10 cm

    Velumreste auf dem Hut und am Hutrand

    Manschette hängend

    Lamellen nicht ablösbar; werden auf Druck schmierig; Geruch angenehm


    Lamellen frei, gedrängt stehend, mit Zwischenlamellen

    Fleisch faserig; Stiel leicht zerbrechend; keine Sollbruchstelle zwischen Hut und Stiel

    SPP dunkelbraun


    Ich bin beim Schlüsseln zu keinem Ergebnis gekommen.

    Somit bitte ich Euch, mir zu helfen.

    Moin miteinander,


    heute Morgen schaue ich aus dem Fenster meines Labors und finde meinen ersten Röhrling.

    Obwohl ich bei meinem letzten Fund zu viel des Guten gemeint habe, versuche ich es schon wieder.

    Ist das ein Netzstieliger Hexen-Röhrling?

    Wie kommt man eigentlich bei den Röhrlingen an das Sporenpulver?

    Zum Geruch kann ich nicht viel sagen: Irgendwie nicht schön war er.

    Ich denke, dass das eine Hainbuche neben den Pilzen ist.

    Zwischen zwei Gebäuden auf dem Hochschulgelände habe ich die also gefunden.

    Sobald man den Pilz berührt, blaut er.

    Direkt nach dem Schnitt

    nach 1 Minute

    nach 3 Minuten

    nach 6 Minuten

    nach 10 Minuten

    nach 15 Minuten

    nach 30 Minuten

    nach einer Stunde

    nach 2 Stunden

    nach 2,5 Stunden

    Obwohl ich mich um den Pilz gekümmert habe, habe ich meine Aufgaben im Labor erledigt.

    Hallo Andreas,

    das verstehe ich nicht.

    Z.B. auf der Internetseite tintling.com unter Russula-Täublinge steht: SPP weiß bis dunkelgelb?

    Hallo Andreas,

    hallo Oehrling,

    vielen Dank für Eure Antworten.


    makroskopisch gut möglich




    riechen (wie Camembert-Schimmel) und kosten (sofort sehr scharf)


    Ich bin dieses Mal über das Ziel hinausgeschossen.

    Beim suchen und schlüsseln bin ich wegen des gekammerten Stiels nur auf ein paar Täublinge gestoßen und habe mich gefreut, dass ich doch wenigstens die Gattung habe; was Du Andreas aber wieder einschränkst.

    Wegen - Haut bis zur Hälfte abziehbar - habe ich eben die Art vermutet.

    Ich habe am Pilz gerochen, konnte aber nicht wirklich =>einen<= Geruch festlegen. Er war weder so, dass ich Hunger bekam, noch dass mir der Hunger vergangen wäre.

    Zum Geschmack kann ich nichts sagen, da ich mich nicht getraut habe, ihn in den Mund zu nehmen.

    Die SPP habe ich mit weiß angegeben bzw. das letzte Bild zeigt sie.

    Ökologie (sauer/kalkig): Es standen heute morgen ca. 20 Pilze auf 10 m am Straßenrand; heute Mittag waren sie alle zertreten.

    Straßenrand mit Gebüsch und Kirschbäumen, die alle kaputt gehen, und Eichen. Ob sauer oder nicht kann ich nicht sagen.

    Moin miteinander,

    heute habe ich am Wegesrand diesen Pilz gefunden.

    Meine App sagt Russula.

    Beim schlüsseln kann ich Russula nachvollziehen.

    Ist es: Camembert-Täubling - Russula amoenolens

    Habitat: Eichen und Kirschen

    Lamellen und Stiel weißlich

    Haut bis zur Hälfte abziehbar, Rand deutlich gerieft, Hut konkav

    Lamellen frei zum Teil herablaufend; stehen nicht eng; wenig Zwischenlamellen, teilweise gegabelt

    SPP weiß

    Stiel gekammert hohl, bricht leicht


    Ich bitte um Bestätigung oder Korrektur meine Schlüsselung.

    1.)

    2.)

    3.)

    4.)

    5.)

    6.)

    Hallo Matthias,

    hallo Schupfnudel,


    Dank für Eure Antworten.

    Ich hatte mir nur einen einzigen Pilz aufgeschrieben: Agrocybe. (Auch wenn das hinterher komisch aussieht.) Habe dann aber gemeint: Nein, das kann er nicht sein. Ich weiß aber nicht mehr, warum ich mich erst dafür und dann dagegen entschieden habe.


    Hygrophanität

    Hygrophan, da hätte ich auch selbst drauf kommen können.


    Braunton

    Ich habe immer noch nur einen Schlüssel, den aus „Die Pilze Deutschlands“.

    Da gibt es jeden Menge „Braun“.

    Ich habe jetzt nachgeschaut, wo ich Agrocybe im Schlüssel habe. Genau ein Mal.

    Bei Braunsporer habe ich im Schlüssel die Wahl:

    1 Fruchtkörper zierlich, mit sehr dünnem Stiel und Hut ebenfalls sehr dünnfleischig („nur Huthaut und Lamellen") 2

    1* Fruchtkörper kräftiger, Stiel und Hut fleischig Schlüssel G

    Ich hatte mich für „dünnen Stiel“ entschieden, denn kräftig ist der Fruchtkörper nicht.

    Wenn ich zu Agrocybe gehe, dann ist dort im Schlüssel vom einem Ring die Rede. Ich kann aber keinen Ring erkennen.

    Gehe ich im Schlüssel rückwärts, muss ich mich entscheiden zwischen

    Richtig wäre: Sporenpulver tabakbraun oder dunkel rotbraun

    Falsch: Sporenpulver heller, ockerbraun bis rostbraun

    Zwischendurch wäre richtig: Sporenpulver gelbocker, rostbraun, tabakbraun bis dunkelbraun oder schwarzbraun

    Zwischendurch wäre richtig: an Holz fruktifizierend

    Wenn ich mich also für den richtigen Schlüssel entschieden hätte, hätte ich annehmen müssen, dass im Boden Holz vergraben ist.

    Auf jeden Fall bin ich dabei mir ein Register zu erstellen, welche SPP bei welchen Pilz.

    Moin miteinander,

    ich komme zu keiner Lösung, daher bitte ich um Bestimmung, wenn möglich.

    Gefunden habe ich den Pilz am Straßenrand im Gras. Kein Baum in der Nähe.

    Beim Versuch, den Pilz zu schlüsseln, ist die Frage: Welche Farbe hat das SPP? ein scheinbar unlösbares Problem.

    Braun - es gibt einfach zu viele Unterscheidungen.

    Wann der Schatten auf dem Hut entstanden ist, kann ich nicht sagen. Beim Pflücken ist er mir nicht aufgefallen.

    Auf dem karierten Blatt sieht man die Dimensionen des Pilzes.