Beiträge von PDPAP

    Moin Matthias,

    Brennnesselspinat ist auch was feines. Den muss ich mir auch wieder mal machen. Oder doch lieber eine Suppe?

    meine Kinder sind so alt wie Du, die kennen das auch nicht.

    In den 60er Jahren war das Leben anders. Zumindest bei uns Zuhause.

    Heute gibt es dann doch eher Suppe!:)

    Obwohl - heutzutage wird ja alles Mögliche gegessen.

    Moin miteinander,

    auf meiner heutigen Runde habe ich einen Turmfalken entdeckt. Ich vermute, dass es ein Turmfalke ist.

    Moin Pablo,

    Ui... Ich sollte ja eigentlich gar nichts mehr schreiben zu solchen Angeboten.

    ich danke Dir, dass Du trotzdem geschrieben hast.

    Alle, mit denen man spricht, sagen: Der einzige Weg die Hecke zu retten ist Thuja raus und was Neues pflanzen.

    Man scheut sich vor der Arbeit und hofft, dass doch ein Wunder passiert.

    Ich bin bei meiner Suche eben auf diese Seite gestoßen. Da mein Biologie-Unterricht anderthalb Generationen her ist, ich mich erst seit Kurzem mit Pilzen beschäftige und ich hier in einem tollen Forum gelandet bin, habe ich halt mal gefragt.

    Durch Deine Antwort habe ich jetzt schon wieder Zusammenhänge erfahren, auf die ich wahrscheinlich selbst nie gekommen wäre.

    Also versuche ich mit Kompost und regelmäßiger Wässerung den grünen Teil der Hecke schön zu halten.

    Danke!

    Moin miteinander,


    da meine Thuja-Hecke braune Flecken hat, habe ich nach Lösungen gesucht, ob und was man dagegen tun kann.

    Das Hauptproblem der braunen Flecken ist wohl Wassermangel.

    Auf der koniferen-berlinPunktde habe ich gefunden, dass eine Impfung möglich ist.

    ____Interneseite_______________________________________

    3) Mykorrhiza-Impfung bei älteren Pflanzen - Hecken:

    Wir lösen Mykorrhiza in Pulverform zu einer Konsistenz auf, die eine Injektion ermöglicht.


    - Wir können eine Spritze oder eine Pistole verwenden, die auf jeder Baustelle verwendet wird, um beispielsweise Silikon oder Acryl herauszupressen.

    - Dann mit einem langen Stock drei Löcher um die Wurzeln ausführen, bis zu einer Tiefe von ca. 40-50 cm.

    - Wir spritzen Mykorrhiza in die so hergestellten Löcher.


    Pilze der Gattung:

    - Birkenröhrlinge und Birke.

    - Steinpilz und Kiefer, gewöhnliche Buche, Eiche oder Hainbuche.

    - Edel-Reizker und Fichte oder Kiefer.

    - Butterpilz und Waldkiefer.


    Bei älteren Anpflanzungen, die ohne Torfanbau gemacht wurden, sind Mykorrhizapilze die "Erlösung".

    Es bleibt also nichts anderes, als sie in unseren Garten einzuimpfen.

    Noch einmal, keine Sorge diese Pilze "kommen" nicht an die Oberfläche, weil die keinen Hut tragen -:).


    NICHT VERGESSEN!
    Für Thujen sind ausschließlich ENDO-MYKORRHIZA Impfungen geeignet!

    _______________________________________________________


    Weiß jemand, ob so etwas funktioniert, sinnvoll, möglich ist?




    Hallo Stefan,

    danke für Deine Antwort.

    Ich bin absoluter Pilz-Anfänger und sehe derzeit nur die Möglichkeit über Literatur mein Wissen zu erweitern.

    Andere Frage: Sollte ich den Titel des Threads ändern, da er ja offensichtlich falsch ist?

    Moin Stefan,

    das Buch von Christoph hat Fehler/Schwächen

    bist Du mit dem Buch fertig? D.h. soll ich noch "Fehler" weiterleiten, wenn ich noch etwas finde?

    zu Rita Lüder:

    Kannst Du mir die gravierenden Punkte schicken; ich überlege

    "Grundkurs Pilzbestimmung" von Rita Lüder 6. Auflage 2020

    zu kaufen.


    Wo findet man eigentlich Deine Rezensionen?

    Danke! Ich habe es schon heruntergeladen.

    Nobi hatte vorhin den Link angegeben.

    Ich habe eben schon geschaut, wie ich an das Buch Grundkurs Pilzbestimmung komme.

    Die Diskussion hier im Forum über das Buch habe ich zum Teil gelesen. Da gebe ich Dir aber vollkommen Recht.