Beiträge von PilzVogel

    Dann mal los, mein Favourit ist eine Ritterlingsart,
    cremefarbene Lamellen, ausgebuchtet angewachsen, unauffälliger Geruch, kräftiger Stiel, leider hab ich Dussel keinen Sporenabdruck gemacht, aber denke die sind weiß. weißes Fleisch.


    Dann war ich noch bei den Dachpilz, aber ich bezweifle das rosa Sporenpulver, und bei Rötlingen sind die Lamellen nicht frei.

    Moin Jörg,


    tolle Artenvielfalt, in welcher Ecke bist du denn unterwegs?


    Habs grad gesehn, Sachsen ..... sehr viel südlicher :thumbup:

    Hallo Waldbummler,


    bei den Röhrlingen werd ich echt neidisch, bei uns hat sich noch keiner blicken lassen, vielleicht morgen.
    Die Pezizas fehlen mir auch noch, aber der Schwefelporling hat wohl ein gutes Jahr, hab heut auch wieder zwei gehabt.
    Wismar ist ja auch im Norden, aber sehr interessant wie sich der zeitliche Ablauf des Pilzwachstums langsam in den Norden Schleswig-Holsteins durchkämpft ;)
    Danke für die schönen Fotos und happy hunting in die alte Hansestadt.

    Guten Abend liebe Pilzler,


    heute Vormittag war ich wieder unterwegs.
    Ich fand Blutmilchpilze in verschieden Stadien, einen zu großen Schwefelporling über einem Spechtnest mit Jungen
    (deshalb keine Fotos, waren doll am schimpfen) und einen Kleinen auf einem Stumpen.
    Aber den folgenden Kandidat kann ich nicht bestimmen, habe drei Gattungen eingekreist, und würde mich freuen wenn
    ihr mir helft:
    Heute, im Mischwald 20 üNN, wuchs einmal unter toter Buche und am Wegrand bei Fichten.
    Hut: 5,8 cm-8 cm, gefasert Brauntöne, im Alter radial aufreissend
    Lamellen: mit Zwischenlamellen, angewachsen mit Burggraben, leicht gezahnt, flexibel und weich, cremefarben
    die Alten Exemplare wurden rostrosa, sind aber immer noch weich und flexibel
    Stiel: 6,4 - 11,1 cm, gefasert, mit hellbrauner Farbe auf weißem Grund, Stilbasis leicht knollig
    Geruch: leicht pilzig auch bei älterem Exemplar







    die Pilze in Natura



    beim Fotografieren hat mich dieser kleine Geselle aufmerksam beobachtet, soll wohl mal ein Vogel werden, oder?



    Danke für eure Hilfe und erfolgreiche Jagd am Wochenende.

    Mahlzeit liebe Pilzgemeinde,


    heute morgen fand ich auf meiner Runde leider nix für die Pfanne geschweige denn irgendetwas was Lamellen oder Poren/Röhren hat. Das einzige was hier in Mittelholstein momentan vorkommt sind durch die feuchte Witterung Unmengen an Zecken, Stech und Zirbelmücken :cursing:
    Also hab ich mir diesmal sogar zwei Schleimis vor die Kamera genommen, fruktuierten beide dicht zusammen auf toter Fichte.


    Zum Ersten, den hab ich Freitag schonmal gefunden in einem kleinen Eichenhain, aber größer, ca. 3-4 cm Durchmesser.
    Konsistenz ist wie Marschmallows, trockene flexible Oberfläche, nicht schleimig.
    Kein Geruch feststellbar und Geschmack ..... lieber nicht




    Nummer zwei, sowas hab ich noch nie im Wald gesehn, waren ca 1,5-2 cm hoch, wenn mal sie leicht berührte wurden sie matschig und klebten zusammen und verloren diese "Pinselstruktur".
    Beim leichten Drücken trat Flüssigkeit aus die die Farbe des oberen FK hatte.






    Ich hoffe es ist wohl ein Schleimpilz oder so etwas, danke für eure Hilfe und schönen Restsonntag.

    Das mit der Kleidung im Wald ist immer son Ding, bei uns wimmelt es noch von Zecken, hab mir heut morgen erst wieder eine vom Arm gepult, die Mistdinger.


    Huch 8|


    Du wohnst doch gar nicht weit von mir entfernt und ich habe bis jetzt erst insgesamt 8 Zecken am Körper gefunden im Laufe der Jahre 8|
    Naja, kein Wunder, wenn bei DIR die Zeckenhochburg ist :evil:


    Sei bloß froh, ich bin die Hochburg.
    Ja, bei meiner Frau gehn sie auch nicht bei, dafür hat sie ja mich.

    Hallo alibaba,


    die Stücke die ich gegessen habe waren von einem sehr jungem Exemplar, nicht vom Großen, vielleich lag es ja an der Weide.
    Ich denke einen Kleinen werd ich nochmal mitnehmen wenn er in Pflückhöhe sitzt, die Größeren lass ich aber dran.
    Vielleich muss ich ihn auch länger kochen und nicht nur kurz blanchieren, probieren geht halt vor ... ;)

    Hab mir erst mal den kleinen Kollegen mit den dicken und nicht faserigen Stücken zubereitet.
    3 min in Salzwasser blanchiert und dann 10 min mit Zwiebeln gebraten.
    War leicht säuerlich, von Chicken hab ich nix geschmeckt, die Zwiebeln haben mir besser geschmeckt ^^.
    Vom großen Strunk werd ich die vorderen feineren Teile mal zu Pulver verartbeiten, mal schaun wie das einsetzbar ist.


    Ach ja, der Geruch ist heute nicht mehr so angenehm, ich find ihn sogar aufdringlich unangenehm.
    In Zukunft werde ich den wohl eher fotografieren, macht sich besser am Baum statt in der Pfanne.

    Guten Abend liebe Pilzler,


    nach meinem letzten Termin heute Abend strahlt mich ein wunderschöner Schwefelporling an.
    Ich, im Business Outfit, weisses Hemd, Krawatte und helle Hose, konnte nicht wiederstehn. Angehalten,
    Gummistiefel angezogen, Korb und Messer raus und rauf auf den Baum.
    Dann fällt mir das Ding direkt auf den Kopf und hinterläßt gelbe Spuren auf Hemd und Hose, die Krawatte ist OK, ein Glück .... hoffentlich geht das wieder raus.
    Egal, hat sich gelohnt, wieder ein Perser, und ich grins immernoch :D total pilzverrückt.


    Fundort: Oldenhütten, direkt am Nord-Ostsee-Kanal
    Substrat: Weide
    Uhrzeit 21:57 mit dem letzten Licht
    Zustand: Knackig frisch, fest und saftig, Geruch wie Pilz mit Honig, fantastisch, das ganze Haus riecht jetzt danach
    Gewicht; 3,884 Kilo



    Nach 70 Minuten putzen



    Habt ihr nen Tipp zur Zubereitung, kann ich einen Teil trocknen und pulvern?

    Hallo Pilzler,


    danke für eure Antworten, dann kann ich ja nach neuen Persern suchen :P


    Das mit der Kleidung im Wald ist immer son Ding, bei uns wimmelt es noch von Zecken, hab mir heut morgen erst wieder eine vom Arm gepult, die Mistdinger.
    Fürn Garten hab ich nur fürs Rasenmähen Zeit, Pilze gehn vor ;)

    Guten Abend liebe Pilzler,


    meine Frau und ich sind ab dem 12.06. im Allgäu im Urlaub.
    Da wir auch in die Pilze wollen, würde ich mich sehr freun, wenn vielleicht jemand in der Nähe von Sonthofen uns mal mitnehmen könnte da wir natürlich keine Ortskenntnisse haben.


    Schreibt mir doch eine Nachricht, es folgt auch eine kostenlose Einkehr nach der Exkursion für den praktischen Erfahrungsaustausch

    Guten Abend liebe Pilzgemeinde,


    anbei stelle ich euch das Ergebnis unserer (meine Frau war auch dabei) heutigen Waldcrosswanderung vor.
    Ich hoffe ich liege bei den Bestimmungen richtig, meine Frau fands total lustig mir die Kamera nicht gleich zu geben X(



    So, und jetzt zu den Fungis:


    Den ersten Fund bestimme ich als Oudemansiella mucida
    Substrat: totes Rotbuchenholz, einzeln
    Fundort: Holtdorfer Gehege, Schleswig-Holstein, 20 m üNN
    Hut: 3,7 cm, weiß, mittig leicht cremefarben, feucht schleimig auch nach 5 Stunden
    Lamellen: weiß, entfernt stehend, mit Zwischenlamellen
    Geruch, leicht pilzig und säuerlich
    Stiel: 3.2 cm, schwacher brauner Ring, unter dem Rind dunkler werdend, über dem Ring weiß, Stielbasis schief und leicht verdickt






    Den zweiten Fund sehe ich bei Pleurotus spec. ich tippe auf pulmonarius
    Fundort: Holtdorfer Gehege, Schleswig-Holstein, 20 m üNN
    Substrat: tote Buche, einige Gruppen und einzeln
    Hut: 1.7 cm bis 7,8 cm, mittig weiß zum Rand hin leicht dunkler, trocken, leicht pelzig
    Lamellen: cremfarben, flexibel, zusammenstehend mit Zwischenlamellen
    Geruch: sehr angenehm pilzig, lecker
    Stiel: 0,9 cm, sehr kurz, bei einigen Exemplaren kaum sichtbar






    Freue mich über eure Hilfe, sollte es tatsächlich ein Buchenschleimrübling sein, hat der sich nicht etwas im Kalender geirrt? In meiner Literatur steht überall ab Juli.

    Uwe58, deine sehn aber auch viel besser aus :thumbup:


    Oehrling, stimmt, hab jetzt auch das Sporenbild fertig, ist dunkel-violett, das paßt super mit dem Stropharia rugosoannulata.


    Hab im Netz mehrere Bilder gefunden wo der Ring auch fehlt, scheint wohl nichts ungewöhnliches bei denen zu sein.
    Freu mich aber trotzdem wie Bolle, der nächste Perser, hoffentlich regnets noch mehr damits nächste Woche richtig los geht.

    Danke für eure Hilfe,


    etwas verwirrt mich, im BLV und bei Rita Lüder wird klar auf einen grobgezahnten Ring hingewiesen.
    Die gefundenen Exemplare hatten aber keine, kann der durch die Hitze verloren gegangen sein?
    Bei einem kleineren Exemplar, welches stark vertrocknet war, war genau auf der zu erwartenden Ringhöhe
    das aufreisende Velum partiale zu sehn ....

    Guten Tag liebe Pilzler,


    anbei einen Pilz den ich nicht hinbekomme, ich denke aber so Richtung Ritterlinge, als Anfänger kann man ja auch gerne mal total daneben liegen :P


    Fundort: Schülp bei Rendsburg, in Massen auftretend, Photo zeigt den einzigen ohne Trockenschaden
    Substrat: Rindenmulch in Vorgarten auf Friesenmauer
    Hutdurchmesser: 13,5 cm
    Höhe: 14 cm
    Stieldurchmesser: 3.3 cm an der Stielbasis verdickend
    Stiel: hellbraun, faserig, an der Stiel und Hutbasis weiß
    Lamellen: glatt, grau, innen hellgrau, angewachsen
    Stielfleisch: weiß, außen leicht cremefarben, faserig, innen wattig gefasert
    Hutfleisch: weiß, an Huthaut cremefarben
    Hut: gewellt, goldene Brauntöne, trocken feldrig gerissen, unregelmäßige Hutoberfläche
    Myzel: weiß
    Geruch: an Lamellen angenehm pilzig, am Hut sehr leicht pilzig, süßlich wie Honig
    Sporenabdruck: ist am Laufen







    Herzlichen Dank für eure Hilfe und schöne Pfingsten.




    Hier mal das Schnittbild. Da der Pilz seit gestern viel Flüssigkeit abgibt und anfängt stark zu riechen habe ich ihn aufgeschnitten und werde ihn heute noch sporenabwurffreundlich entsorgen.
    Ich denke durch Beorns Beschreibung kann man von einem Hasenbovist ausgehn.
    Die Sporenmasse ist schokobraun und sehr feucht und riecht jetzt muffig bis gammelig streng pilzig, hoffe der Geruch ist klar geworden <X:D


    Hallo Beorn,
    hast natürlich Recht, Ständerpilz, Asche auf mein Kopf, da war ich wohl vom Fund zu verwirrt, sollte eigentlich Bauchpilz heißen :haue:
    Ich denke das ich Dienstag mehr weiß wegen des Inneren, dann wird er geöffnet.
    Essen würde ich den eh nicht mehr, der FK ist schon zu weich, man merkt schon dadurch das er weit drüber ist.


    Bin echt gespannt was rauskommt, werde berichten zu welchen Ergebnis die Kieler Pilzfreunde gekommen sind ;)


    Hallo Mausmann,


    danke für deine Antwort, ich hab ihn erstmal trocken in der Küche stehn, also ohne Kühlung, dann lass ich das so.
    Deine Bestimmung ist ja sehr selten, und soll gut schmecken :P , ich lass ihn aber für Dienstag am Leben, mal schaun was die anderen Experten sagen.

    Hallo liebe Pilzler,


    anbei ein paar Bilder eines Schlauchpilzes den ich gerade von der Vatertagsmitfraufahrradtour (ohne Bier) mitgebracht habe. Ameisenbovist deshalb weil er als Substrat einen Ameisenbau hatte. Habe meine Literatur gewälzt, komme aber nur auf mediterrane Arten ... in Schleswig-Holstein, herzlich Willkommen Klimaerwärmung :D


    Fundort: Schleswig-Holstein, mittig am Nord-Ostseekanal
    Substrat: Ameisenbau, am Knick mit Südlage
    Durchmesser: 14 cm
    Höhe ohne Wurzel: 10 cm
    Wurzellänge: 4 cm
    Geruch: herb champignonartig, pilzig, erdig
    Fleisch: cremefarben ( an offenen Stellen )
    Konsistenz: weich wie Schaumstoff
    Bewohner: kleine glänzende Käfer haben Gänge reingefressen


    Sieht genau aus wie der CALVATIA RUBROFLAVA rechtes Bild bei 123Pilze nur ohne Gelbfärbung.
    Schnittbild habe ich nicht gemacht da ich ihn Dienstag zum Vereinstreffen mitnehmen will, und zwar ganz.
    Wie lagere ich ihn solange am besten? Ich hoffe ihr könnt mir helfen, herzlichen Dank.





    Binnendünen im Aukrug? Wohl eher nicht :evil:


    Ich tippe auf unser NSG in Nordoe :)


    Glückwunsch, Sebastian :thumbup:


    Ich lös dass mal auf, war im Forst von Lohe-Föhrden, kein NSG aber geniales Kiefern-Fichten-Sand Biotop.
    Fast schon mein Lieblingsgebiet, bin gespannt was da im Sommer/Herbst alles wuchert.

    Guten Morgen liebe Pilzgemeinde,


    gestern war ich trotz düsterer Wetterlage im Wald, wo sonst :D
    Vor zwei Wochen habe ich in diesem Kiefernwald meine erste Frühjahrslorchel gefunden, gestern zeigten sie sich in Massen, ich wußte gar nicht das die so groß werden können, schaut mal hier: (leider nur Handyaufnahmen, ich Honk habe meine Kamera vergessen :haue: )


    Nettes Paar mit gewissem Altersunterschied ...



    wie Models






    und der größte Okolyt



    Substrat war Geestsand mit Kiefernstumpen, in einer tollen Heidelandschaft mit Binnendünen.
    Lohnt es sich an Lochelnstellen auch nach Morcheln Ausschau zu halten?


    Euch allen ein erfolgreiches Wochenende und schöne Pilzjagd.