Beiträge von PilzVogel

    Moin Jan,


    das mit den Gerüchen kenn ich.
    Ich habe dieses Jahr Parasole die nach Gülle gerochen haben, waren superfrisch aber mein Frau hat sich geweigert diese zu essen :sick:.
    Die Pilze standen tatsächlich einige Meter neben einem frisch gegüllten Feld.
    Wer schonmal Wäsche an der Leine hatte wenn der Nachbar Gülle fährt, weiß wie die Wäsche den Geruch annimmt.
    Ich denke das auch Pilze heftige Gerüche aus ihrer Umgebung annehmen, würde ja auch gut passen bei ihrer relativ großen Oberfläche und deren Struktur.


    Standen deine Parasole in der Nähe von einem Imbiss :D ?
    Es könnte aber gut sein das der Geruch von Dünger oder einem Spritzmittel kommt, ich trau meiner Nase jetzt und die sagt lass das mit dem Essen ;)


    Ach und Pablo, auf deine nassen Dackel-Flockenhexen geh ich lieber nicht weiter ein :D

    Moin IME,


    schöner Fund, sind bei uns noch nicht zu haben.
    Habe aber die letzten zwei Tage Maronen geerntet, Gestern Sedona voll, heute wieder ne Pfanne voll und
    ne Pfanne für die netten Nachbarn, so kanns weiter gehn, happy hunting.

    Hallo liebe Pilzgemeinde,


    schon am Dienstag habe ich meine Perser Ochsenzunge (Fistulina hepatica) und den Schmarotzerröhrling (Xerocomus parasiticus) in der Anfängerrunde der Kieler Pilzfreunde vorgestellt.


    Obwohl es bei uns momentan wie im April wettert, 11-18 Grad am Tag, Sonne und Regen im Wechsel, aber die letzten beiden Tagen zu 90% Regen, bin ich jeden Tag ein bis zwei Stunden unterwegs.
    Gestern habe ich die Hotspots in den Dörfern abgeklappert und eine leckere Pfanne aus Täublingen, Flockenhexen, Ziegenlippen und schwarzbläuenden Röhrlingen (wachsen momentan bei uns sehr gut) zum Steak zusammenbekommen.


    Es ist bei und so feucht das die die Rotfüßchen schon im jüngsten Station verschimmeln.
    Auf einer Friedhofsrunde gestern sah ich zwei Hüte die ich für Rotfüßchen hielt und wollte schon weiter gehn, schaute aber doch mal unter den Hut und erlebte die dritte Überraschung diese Wochen:






    Habe das Goldblatt getrocknet und gerade in ein dekoratives kleine Schraubglas gepackt, bekommt einen Ehrenplatz in meiner Pilzgalerie.
    Heute blieb ich zuhause da es durchgehend regnet, Sonntag gehts wieder auf Jagd.


    Wünsche euch allen happy hunting das ihr auch solche tollen Funde macht.

    Ich nochnochmal,


    Uwe58 , nur damit kein Mißverständniss besteht, snokri bekommt aktuelle Auflagen von den Verlagen gesponsert
    und die werden alle in einer kostenlosen Verlosung unter den Youtoubern vergeben.


    Klar gibt es noch mehr gute Pilzbücher, wie z.B. den Laux, aber wenn man alle vorstellen würde kommt man ja schnell in die Diskussion was ein gutes Buch können muß.
    Ich denke mit den drei Büchern ist ein Anfänger gut ausgestattet, ich hatte das Thema ja auch schon mal angesprochen : http://www.pilzforum.eu/board/…ilzbuecher-fuer-anfaenger


    P.S. ich bin nicht snokri, ich bin bei Youtube der Schwammerlnarr ;)


    Pablo , geb ich dir Recht und immer schön nett bleiben liebe Forumler, dann klappts auch mit den Pilzen :alright:

    Ich nochmal,


    @Stefan
    Klar hast du Recht das es auch viel Schrott bei Youtube gibt, aber Bernd hat gute Erfahrung und achtet stets darauf was er erzählt. Da ich alles von ihm gesehn hab wage ich da mal ein Urteil ;)


    willy
    Ich würde mir um so ein Video zu machen jetzt nicht unbedingt alle Bücher in neue Auflage kaufen, soll ja im Rahmen bleiben.
    Er hat aber auch darauf hingewiesen immer die aktuelle Auflage zu kaufen und keine Alten ;)

    Guten Tag liebe Pilzforumler,


    das Thema "Anfänger" liegt mir sehr am Herzen, bin ja selber noch totaler Noob.
    Ich finde es Klasse wenn Leute wie Bernd (snokri) sich die Zeit und den Aufwand nehmen um solche
    Hilfevideos für Pilzanfänger zu kreieren.
    Da steckt eine Menge Zeit dahinter und Bernd macht es auch noch eine Menge Spaß zu helfen.


    Ob er PSV ist oder nicht finde ich egal, das ist genau wie die Eheurkunde, tut auch nicht Not ;)
    Ich habe in unserem Pilzverein Mitglieder die kein PSV sind aber mir als Anfänger eine Menge beigebracht haben.


    Meine Erfahrung als Anfänger ist das es nicht einfach ist sein Wissen schnell zu erweitern.
    Drum sind solche Institutionen wie Pilzvereine (Dank an die Kieler Pilzfreunde) und dieses Forum Gold wert. Durch diese habe ich mein Wissen sehr schnell erweitert und tolle Kontakte geknüpft.
    Leider gibt es aber auch viele, ja leider viele Pilzexperten und Mykologen die meinen Wissen ist Eigentum oder nur gegen Cash zu haben ....


    Deshalb finde ich auch solche Youtuber wie Bernd, Charlie Turk oder Deister-Sütel Pilzfreund sind eine tolle Ergänzung und sehr unterhaltsam.
    Ich habe mir diese Videos den ganzen Winter angeschaut und konnte die ersten Frühlingssonnenstrahlen kaum erwarten um die ersten Pilze willkommen zu heißen.


    Deshalb finde ich diesen link sehr gut, und vielleicht sollte man nicht immer alles negativ hinterfragen sondern einfach mal dankbar sein das es solche Leute gibt die Interessierten und Neueinsteigern unser Hobby nahe bringen.
    Habe fertig :alright:

    Hallo Pablo,


    dein Bild mit Ripartitis tricholoma kommt der Nr. 10 tatsächlich näher als mein Vorschlag, paßt sogar sehr genau ;)


    Zu Nr. 2, da ich bei der Bestimmung des Maipilzes noch nicht zu 100% sicher bin ist der natürlich nicht verzehrt worden, deinen Zweifel kann ich nicht abstreiten, hatte den Maipilz erst zwei mal mit PSV Bestätigung, ist halt doch nicht so einfach wie aus dem Buche.

    Hallo ihr beiden,


    danke für eure Hilfe, hat mich sehr weiter gebracht.
    Ein Mikroskop hab ich im Urlaub leider nicht zur Hand, Schnittbild wäre natürlich besser gewesen, war aber schon spät, und die schon oben gennante übellaunige Frau wollte wieder eine saubere Küche in der Ferienwohnung haben, und da ich bei dem Sauwetter nicht draussen schlafen wollte ...


    Beorn
    Beim Maipilz bin ich mir eigentlich sicher, der Gurkengeruch war überragend, die rötlichen Farbtöne sind nicht real. Würde mich aber auf einen Gegenkandidaten freun, hab leider keinen zur Hand, ziegelroter Risspilz fällt raus.


    Nummer 5 freut mich den Schleierling erkannt zu haben, und Nummer 6 kann ich vom Makroskopischen als würzigen Tellerling gut nachvollziehen, den kannte ich vorher nicht.
    Nummer 10 ist total neu für mich, schmeiß hier aber nach nächtlicher Recherche auch nochmal den Clitocybe Phyllophila in den Ring, da würden alle Merkmale passen.
    Nummer 12 da hät ich die Gattung wissen sollen wegen den rosa Lamellen :haue: , Dachpilze hatte ich ja schon öfter.
    Den Waldfreundrübling hab ich jetzt auch aufm Radar, danke schön und Nummer 14 bleibt wohl offen.



    @ingo
    Die Pilze wuchsen einzeln, schließt das die Raslinge eher aus?


    Danke für eure Mühe die doch lange Liste durchgeschaut zu haben.

    Hallo ihr Lieben,


    heute ging es im Allgäuurlaub wieder in die Pilze. Neun Grad, strömender Regen und ab in den Kempter Wald, bei Kempten.
    Nach 2 Stunden und einer übelgelaunten Frau gabs diese Ergebnisse und offene Fragen, Funde alle im Fichtenwald:
    (Leider hatte ich im Wald gar kein Licht zum fotografieren, und jetzt wars so bedeckt das sich ein kleiner rotbrauner Stich in die Fotos eingeschlichen hat)


    1. Fund von Gestern wos noch sonnig war, riesen Flockenhexe (Neoboletus Luridiformis)



    2. jetzt gehts für heute los, Maipilz (Calocybe Gambosa)



    3. rotbrauner Scheidenstreifling (Amanita Fulva)




    4. Kahler Krempling (Paxillus Involutus)



    5. unbekannt, denke an einen Dickfuß oder Klumpfuß, ist sehr kompakt, Stiel hellbraun und unten verdickte Knolle, oben leicht lila, Lamellen lilagrau, frei und unregelmäßig gezahnt, Hut radial gefasert, sattes schokobrau, Geruch leicht erdig




    6. dachte an einen Schleierling, dicker schmutzigweißer Stiel, Lamellen cremefarben und angewachsen, Hut hellbraun, Geruch minimal süßlich angenehm




    7. ein Stäubling, denke an Flaschenstäubling (Lycoperdon perlatum), Stacheln fallen leicht ab und hinterlassen ein Netzmuster, Geruch typisch Stäubling



    8. ein Trichterling, denke an ockerbrauner Trichterling (Clitocybe gibba), Stiel schlank und hellbraun, Lamellen weiß und herablaufend, Hut hellrotbraun, Geruch leicht nach Mandel




    9. Erdstern, tippe auf kleiner Nesterdstern (Geastrum quadrifidum), Öffnung mit Fasern umrundet, grauer Staubkörper ca 1,5 cm Durchmesser, Stelzen bräunlich und folienartig, nach unten gekrümt, Geruch erdig



    10. unbekannt, Lamellen mit Zwischenlamellen angewachsen, Stiel hellbraun und schief in die Basis ablaufend, Hut Weiß, im jungen Stadium leicht am Rand eingerollt, geruch ausgeprägt pilzig




    11. unbekannt, Stiel faserig, Basis rotbraun nach oben heller werdend, Lamellen mit Zwischenlamellen, frei und weiß, Hut glatt, mittig rotbraun zum Rand hin heller, leicht buckelig, Geruch pilzig




    12. unbekannt, Stiel silbrig glänzend und faserig, Lamellen mit Zwischenlamellen, rosa und leicht brüchig, freistehend mit großem Abstand zum Stiel, Hut radial gefasert, am Rand gerieft, glatt mit kleinem Buckel in der Mitte, verschiedene brauntöne, Geruch nach frischen Gras




    13. unbekannt, langer und schmaler rotbrauner Stiel, Basis verdickt, Lamellen mit Zwischenlamellen, angewachsen mit Burggraben, hellbraun, Hut glatt und hellbraun, Rand gerieft, Geruch nach Zitrusspülmittel




    14. unbekannt, wohl ein Helmling, Stiel weiß und leicht faserig, Lamellen weiß mit Zwischenlamellen, freistehend, Hut buckelig, gleichmäßig braun, glatt mit leichtem Schimmer, Oberflächte wie Samt strukturiert,
    Geruch pilzig



    15. und zum Abschluß unsere erste Koralle, bin bei Ramaria aurea oder flavescens



    Ich hoffe der Einblick in unseren kleinen Fangkorb hat euch so gefallen wie uns, die Vielfalt war wieder toll, optimal für einen Anfänger zum Lernen.
    Über eure Hilfe bei den fehlenden Bestimmungen freu ich mich genau so.


    Hallo Sebastian,
    deine Agaricus augustus scheinen mir zu wenig gelbbraun und stattdessen zu sehr rosabraun zu sein. Haben sie denn wirklich nach Marzipan bzw. bitteren Mandeln gerochen? Ansonsten kommt eher eine andere Art in Frage.
    FG
    Oehrling


    Ich bin mir auch nicht mehr so sicher was augustus angeht, auch wenns der PSV bestimmt hat.
    Der Hut war schon sehr rosarot/braun und im Anschnitt hat das Fleisch deutlich rot gefärbt, der augustus soll ja eher gilben. Den Marzipan/Mandelgeruch hab ich nich empfunden, es war ein deutlich angenehmer Champignongeruch wie beim bisporus.
    Hat aber gut geschmeckt und es geht uns heute morgen hervorragend ;)


    Hallo Uli, hallo Pablo,
    danke für eure Hilfe.


    Ich find die Alpensalamander total faszinierend. Diese beiden hier waren handzahm und recht groß, wir haben auch schon Kleinere getroffen, die haben sich drohend aufgestellt und ich meine ein kleines Fauchen gehört zu haben ;)
    Hier im Walsertal sind die aber recht häufig, wenns ordentlich geregnet hat trifft man die beim Wandern. Und Pilze gibts hier auch, tolle Kombi!

    Moin moin aus dem Oberallgäu,


    heute haben meine Frau und ich unsere erste Pilzexkursion in der Nähe von Sonthofen gemacht, endlich Urlaub.
    Und es hat sich gelohnt. Neben Rettichhelmlingen, Judasohren, Maipilzen (überständig), Perlpilzen (madig), Täublingen ( nicht mehr zu bestimmen, ist ein Bazi mitm Rasenmäher drüber :D ) und und und, insgesamt 26 Arten, was für eine Vielfalt nach der Holsteiner Trockenheit.


    Ich habe folgende Funde dokumentiert, aber nicht alle entnommen drum nicht die gewohnte ausführliche Beschreibung.


    1. Hier brauch ich eure Hilfe, kenne mich in den Gattungen gar nicht aus, tippe auf Peziza sp. oder Otidea sp.
    Substrat war Fichte in ca 1030 m ünN, Oberfläche glatt und trocken, junge FK ´s richtig fest im Boden gewachsen.



    2. Gleich um die Ecke wie Bild 1, hier denke ich an den grauen Wulstling, zwar ein bischen hell, aber ansonsten stimmten alle Bestimmungsmerkmale



    3. Dann gabs doch noch eine ganze Mahlzeit, Teil 1 Agaricus Augustus



    4. Flockenhexen, 5 Stück, 1,5 zu verwerten



    So sah es dann zusammen aus, unten rechts sind Stockschwämmchen



    Und Kühe gabs auch und Regenmännlein




    Das wir eine leckere Pilzpasta heute abend geben, und alles Perser für uns, wir waren richtig zittrig.
    Herzlichen Dank an Joachim Neuberth für die superschnelle Hilfe bei der Bestätigung der Speisepilze.


    Ach ja, wir haben hier noch über zwei Wochen Urlaub, wer weiß was da noch kommt .... ;)

    Hallo Hans-Peter,


    mit Schleimpilz bist du auf der richtigen Fährte.
    Die pinken Fruchtkörper sind das Frühstadium, die Dunklen sind reife Fruchtkörper.
    Wenn sie vollkommen reif sind verhalten sie sich wie ein kleiner Bovist, bei Berührung geben sie die Sporen in die Luft ab.


    Hoffe der kleine Hinweis hat dir weiter geholfen.

    Hallo Stefan,


    dann ist ja gut, aber die Bilder von dieser 3-er Gruppe in den beiden oberen Reihen sind für Newbies wie mich schon verwirrend :haue: , die Kamera muss wohl mal zum Augenarzt, oder der der die reingestellt hat :giggle:

    Moin Berseker,


    ja, der Breitblattrübling, das war auch bei mir der einzige Lamellenpilz den ich heute wieder gefunden habe.
    Scheint sehr resistent gegen anhaltende Trockenheit zu sein und momentan das Einzige was hier im Norden wächst.


    Hab dazu aber mal eine andere Fragen, gibt es von dem eine violette Variante? In meinen vielen Büchern hab ich davon nix gefunden, aber bei 123Pilze http://www.123pilze.de/DreamHC…aettrigerHolzruebling.htm
    fielen mir die violetten Pilze auf, ist das richtig so?

    Hallo Melanie, Leon und Michael,


    tolle Fotostrecke, und was für eine Artenvielfalt.
    Die Flockenhexen mag ich besonders gerne, sehn oft nicht sehr "hübsch" aus, aber ich finde gerade das macht sie aus.
    Viele der Arten die du fotografiert hast fehlen mir noch, ich pack gleich meine Frau ein und dann schaun wir auch mal.
    Hoffe die Pfanne hat euch geschmeckt, Flockenhexen sollten ja toll schmecken.
    Weiterhin soviel Glück und gute Pilzjagd.



    @ Safran, ja da hast du Recht, bei uns muss man sogar die Gieskannen giesen damit sie nicht vertrocknen ...
    und kein Regen in Sicht.

    Danke für die Hilfe,
    da fehlen mir halt noch die Basics, das sind also angewachsen ausgebuchtete Lamellen, in natura hab ich halt sowas noch nie gesehn, dachte die wären freistehend.
    Mein zweiter Lamellenpilz den ich gefunden habe, neben dem Riesenträuschling. Fürn blutigen Anfänger wie mich sind die Gattungen noch ne Menge Arbeit, und die Beschreibungen in meinen ganzen Pilzbüchern sind in der Natur nicht immer leicht zu erkennen ;) .
    Der Sporenabdruck wird jetzt Standart, dann poste ich erst die Anfrage :P .
    [hr]
    Ja, es könnten zwei verschiedene Arten sein, standen in kleinem Abstand, die ersten beiden Fotos standen unter toter Buche, der Alte bei Fichten.

    Dann mal los, mein Favourit ist eine Ritterlingsart,
    cremefarbene Lamellen, ausgebuchtet angewachsen, unauffälliger Geruch, kräftiger Stiel, leider hab ich Dussel keinen Sporenabdruck gemacht, aber denke die sind weiß. weißes Fleisch.


    Dann war ich noch bei den Dachpilz, aber ich bezweifle das rosa Sporenpulver, und bei Rötlingen sind die Lamellen nicht frei.

    Moin Jörg,


    tolle Artenvielfalt, in welcher Ecke bist du denn unterwegs?


    Habs grad gesehn, Sachsen ..... sehr viel südlicher :alright:

    Hallo Waldbummler,


    bei den Röhrlingen werd ich echt neidisch, bei uns hat sich noch keiner blicken lassen, vielleicht morgen.
    Die Pezizas fehlen mir auch noch, aber der Schwefelporling hat wohl ein gutes Jahr, hab heut auch wieder zwei gehabt.
    Wismar ist ja auch im Norden, aber sehr interessant wie sich der zeitliche Ablauf des Pilzwachstums langsam in den Norden Schleswig-Holsteins durchkämpft ;)
    Danke für die schönen Fotos und happy hunting in die alte Hansestadt.

    Guten Abend liebe Pilzler,


    heute Vormittag war ich wieder unterwegs.
    Ich fand Blutmilchpilze in verschieden Stadien, einen zu großen Schwefelporling über einem Spechtnest mit Jungen
    (deshalb keine Fotos, waren doll am schimpfen) und einen Kleinen auf einem Stumpen.
    Aber den folgenden Kandidat kann ich nicht bestimmen, habe drei Gattungen eingekreist, und würde mich freuen wenn
    ihr mir helft:
    Heute, im Mischwald 20 üNN, wuchs einmal unter toter Buche und am Wegrand bei Fichten.
    Hut: 5,8 cm-8 cm, gefasert Brauntöne, im Alter radial aufreissend
    Lamellen: mit Zwischenlamellen, angewachsen mit Burggraben, leicht gezahnt, flexibel und weich, cremefarben
    die Alten Exemplare wurden rostrosa, sind aber immer noch weich und flexibel
    Stiel: 6,4 - 11,1 cm, gefasert, mit hellbrauner Farbe auf weißem Grund, Stilbasis leicht knollig
    Geruch: leicht pilzig auch bei älterem Exemplar







    die Pilze in Natura



    beim Fotografieren hat mich dieser kleine Geselle aufmerksam beobachtet, soll wohl mal ein Vogel werden, oder?



    Danke für eure Hilfe und erfolgreiche Jagd am Wochenende.