Östereichischer Prachtbecherling

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 607 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Rotfuß.

  • Liebe Pilzliebhaber*innen,


    endlich habe ich ihn gefunden, Sarcoscypha austriaca, nachdem er mich im letzten APR einige Haare wegen Raufens gekostet hat. Bei mir zu Hause gibt es fast ausschließlich saure Böden, deshalb hab' ich da kaum eine Chance. Gerade bin ich aber mit Tourenski in Tirol unterwegs und da waren sie dann in einem Bachtal. Ein Stöckchen mit zwei Fruchtkörpern lag sogar mitten im Bach. Verzeiht die miese Fotoqualität, ich habe gewissermaßen "en passant" fotografiert. Die makroskopische Unterscheidung zum Scharlachroten Kelchbecherling oder zum Lindenbecherling scheint ohne Weiteres nicht möglich zu sein, deshalb bleibt da ein gewisser Vorbehalt. Hübsche Kerlchen, finde ich.


    LG Michael





  • Hallo Michael,


    die Sarcoscypha-Arten sind tatsächlich nur mikroskopisch sicher zu trennen (S. jurana ist prinzipiell am Substrat erkennbar, ist aber ja auch mit Abstand der seltenste der drei Arten). Von daher denke ich, daß man hier nicht zwischen S. austriaca und S. coccinea unterscheiden kann. Zum Teil wachsen sogar beide Arten durcheinander am gleichen Standort!


    Björn

  • Hallo Michael,


    Glückwunsch zum Fund. Da hat sich der Trip ja gelohnt.

  • Hallo Michael,


    die Sarcoscypha-Arten sind tatsächlich nur mikroskopisch sicher zu trennen (S. jurana ist prinzipiell am Substrat erkennbar, ist aber ja auch mit Abstand der seltenste der drei Arten). Von daher denke ich, daß man hier nicht zwischen S. austriaca und S. coccinea unterscheiden kann. Zum Teil wachsen sogar beide Arten durcheinander am gleichen Standort!


    Björn

    Hi,


    wobei man natürlich generell nicht ausschließen kann, dass Austriaca oder Coccinea nicht auch Lindenholz besiedeln können.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.


    PSV-Prüfungstemine 2024: hier

  • Lieber Michael,


    auch meinen Glückwunsch zu deinem wunderschönen Erstfund! Das bringt mich gleich auf die tolle Idee, auch noch mal nach meiner Stelle für diese "roten Farbkleckse" zu gehen.

    Schönen Sonntag!


    LG Rotfuß

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen