Des Lila Austers Pilzzucht

Es gibt 160 Antworten in diesem Thema, welches 9.100 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von LilaAuster.

  • Im Moment ist meine Pilzzuchtbox spärlich besetzt. Zwei Beutel, ein Piopino der unter den gegebenen niedrigen Temperaturen ganz schlecht fruchtet und ein Stachelbart der eine richtig schöne dicke weiße Knolle bildet. Heute kommt dann der Block Shiitake hinzu.

  • Hat das geklappt mit dem Weiterbräunen der Shiitakeblöcke?

    Ich habe nämlich aktuell genau das gleiche Problem. Schöne weiße Blöcke mit nur ein paar braunen Punkten, die schon fruchten....

    Viele Grüße

    Tine

    Eine Sache fiel mir gerade noch ein. So richtig massive Fruchtungen soll man beim Shiitake auslösen können, wenn man folgendes befolgt:


    1. Den braunen Substratblock richtig schon anhauen von aussen, auf alle Seiten ausser von unten. Bischen rauf drücken, so das man das Mycel and er Oberfläche überall dort stresst, wo die Pilze wachsen sollen.


    2. Beutel komplett entfernen.


    3. Jeden tag ein mal unter den kalten Wasserhahn halten und komplett abbrausen mit kaltem Wasser und nass wieder zurück ins Furchtungszelt. So lange wiederholen, bis die ersten Fruchtungen erscheinen, ab da nicht mehr abbrausen.


    Das gibt massive Fruchtungen auf der ganzen Oberfläche.

  • Kurzes Shiitake Update, habe den Block mit den meisten Fruchtungen eben wie beschrieben behandelt und freigelegt. Hatte ca. 5 medium große Pilze die natürlich schon matschig waren, da die Fruchtung längere Zeit zurück liegt. In den paar Wochen ist er gut nachgebräunt und ich habe die alten Pilze komplett entfernt.


    Nun wird er jeden Tag eiskalt geduscht, bis er fruchtet.

  • So, der Shiitake fruchtet. Allerdings nicht die erhoffte Massenfruchtung, sondern statt dessen sporadisch. Also so 5-7 Einzelpilze. Dann lass ich die halt sehr groß werden und komme so auf genug Gewicht. Eventuell lässt er sich dann ja auch zu eienr erneuten Fruchtung überreden. Wäre dann die 3. Fruchtung, einen kleine hatte er schon im Beutel. Könnte daran liegen das er spärlich fruchtet, könnte auch an der relativ niedrigen Temperatur liegen. Man weiß es nicht.


    Viele Grüße,


    LA


  • Und der Stachelbarth wächst auch. Wie man sieht, wächst er sogar durch den Filter.


    Ein chestnut Beutel hat mir unbemerkt im Beutel gefruchtet. Viele viele lange Stiele mit winzigen Hüten war das Ergebnis. Ich habe ihn geöffnet und nun werden die Hüte auch wieder größer. Mal gucken wie das wird!

  • Chestnut mushroom. Der amerikanische Buchenschüppling. Sieht schön aus, hat eine angenehme und feste Konsistenz nach dem Braten, geschmacklich ist er aber eher nichts besonderes. Aufgewärmt kommt sogar etwas Parfüm-artiges zum Vorschein, was ihn dann etwas Richtung Violetter Rötelritterling gehen lässt, aber wie gesagt nur wenn man das Gericht noch Mal aufwärmt. Nicht so richtig mein Fall, aber ausprobiert haben, wollte ich ihn. Leicht zu züchten.