Kamera für Makro-Fotografie

Es gibt 20 Antworten in diesem Thema, welches 719 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von BlonBoah.

  • Hallo liebe Forler,


    da ich in dem Thema Schleimpilze sehr neu bin, und nur eine völlig ungeeignete Kamera dafür habe, habe ich mich mal nach einer Kamera für Makro- und bestenfalls auch „Normal“-Aufnahmen (Landschaft) umgeschaut.

    Ich war auch in einem Foto-Shop, wo mir mir die ZV-E10 Sony und die Lumix G110 empfohlen wurde, welche jedoch Wechsel-Objektive hat und für Vlogger empfohlen wurde!


    Ich hoffe ihr könnt mich auch ein bisschen beraten, welche Kamera denn für mich geeignet wäre.


    Hier mal meine Kriterien:


    Makro-Aufnahmen (wichtig)

    Unbegrenzte Filmzeit (wichtig; meine alte Kamera hat nach 30min aufgehört zu filmen)

    Laden während sie filmt (wichtig; auch meine alte Kamera…)

    Sucher (ist optional, habe ich aber gern)

    auch Normal-Aufnahmen (fände ich auch sehr gut)

    Keine Wechsel-Objektive (ich möchte ja eine Kamera für nur einen (bzw. 2) Verwendungsgebiete, da fände ich ein Wechsel-Objektiv unnötigen Aufwand)


    Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht ein bisschen helfen.

    Vielen Dank im Voraus für Antworten!


    Liebe Grüße

    Noah

  • Unbegrenzte Filmzeit (wichtig; meine alte Kamera hat nach 30min aufgehört zu filmen)

    Keine Wechsel-Objektive

    Hallo Noah,


    ich kenne keine Kamera, die unbegrenzt filmen kann, gibt ja auch keine unbegrenzten Speicher. :) Wobei ich mich frage, wozu das bei Pilzen gut sein soll. Wenn du das Entwickeln von Schleimpilzen festhalten willst, dann wären Aufnahmen in bestimmten Zeitabständen sinnvoll. Da kann man dann Zeitrafferaufnahmen daraus "basteln".

    Ein Makroskop wäre vielleicht für dich das richtige. Sowas wie das hier: https://www.lmscope.com/de/LM_Macroscope_24x.html (wobei es solche Konfigurationen auch deutlich günstiger gibt)


    Als Kamera wirst du auf jeden Fall eine Spiegelreflex mit Wechseloptik brauchen. Welches Objektiv du nimmst, das ist eine ganz andere Frage.


    Anregungen findest du vielleicht auch hier: https://sites.google.com/gymth…chleimpilze/film-und-foto

    Den wirst du kennen: https://www.google.com/search?…&biw=1280&bih=567&dpr=1.5

    Wenn ich das Thema angehen würde, nähme ich meine CANON D60 Spiegelreflex mit dem Makroobjektiv und würde versuchen, über Zwischenringe den Abbildungsmaßstab zu erhöhen. Ein festes Stativ und der Gebrauch von Helicon Focus, mit dem man auch stacken kann, erleichtern das Ganze. Dann müsste ich "nur noch" lernen, wie ich eine anständige Lichtführung hinbekomme. :/


    Deine Frage lässt sich leider nicht so einfach beantworten.


    Gruß

    Peter

  • Hallo Noah,


    ich schließe mich da Peter an. Ohne eine Spiegelreflex oder Systemkamera mit Wechselobjektiven wirst du Schleimpilze kaum gescheit

    ablichten können. Viele Kameras mit feststehendem Objektiv haben zwar eine Makro-Funktion, die für die Mini-Kerlchen aber bei Weitem nicht ausreicht.

    Und um richtig gute Bilder zu machen, wirst du auch an einer "Bracketing/Stacking-Funktion" der Kamera nicht herumkommen, wobei es dann

    weniger auf die Kamera, sondern mehr auf die Objektivauswahl und Erweiterungen (Adapter, Zwischenringe) ankommt...

    Der hier fotografiert mit einer älteren Kamera und stackt bis zu 100 Aufnahmen für ein fertiges Bild...

    Nicht erschrecken , er ist einer der Besten. :gzwinkern:


    Viele Grüße

    Wolfgang

    ----------------------------------------------------
    Ich bin ein fortgeschrittener Anfänger. Meine Einschätzungen zu Bestimmungsanfragen sind mit Vorsicht zu "genießen" !
    Und: Nicht jeder meiner Funde muss unbedingt bestimmt werden, ich freue mich einfach über jedes "Kerlchen"... :gzwinkern:

    Einmal editiert, zuletzt von lupus ()

  • Lieber Noah,

    ich würde ebenfalls auf eine Spiegellose Systemkamera zugreifen, die sind leicht gebaut auch mit Wechselobjektiv.

    Ich besitze das rf 100mm Macroobjektiv von Canon, welches einen Abbildungsmaßstab von 1,4:1 hat. Ich benütze es für Aufnahmen von Schleimpilzen aber auch von normalen Pilzen. Die neuen EOS R Kameras können Fokus stacking auch in der Kamera ohne Programm.

    Hoffe ich konnte helfen! LG

    Ich gebe keine Verzehrsfreigaben! Meine Bilder dürfen von Mitgliedern oder Besuchern dieses Forums nur auf Anfrage benütz werden!

    Liebe Grüße! Wienerwald 24 7

  • Hallo,

    erstmal vielen Dank für eure vielen schnellen Antworten!


    ich kenne keine Kamera, die unbegrenzt filmen kann, gibt ja auch keine unbegrenzten Speicher. :)

    Da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt, ich meine, dass sie nicht nach einer bestimmten Zeit von alleine aufhören soll zu filmen, sondern so lang filmt, bis ich sie ausschalte oder der Speicher voll ist.

    Wobei ich mich frage, wozu das bei Pilzen gut sein soll.

    Das hat nichts mit Pilzen zu tun, das ist für etwas anderes.

    Ein Makroskop wäre vielleicht für dich das richtige.

    Das sieht in der Tat interessant aus, aber eine Makro-Kamera möchte ich dennoch! ;)

    Als Kamera wirst du auf jeden Fall eine Spiegelreflex mit Wechseloptik brauchen.

    Ohne eine Spiegelreflex oder Systemkamera mit Wechselobjektiven wirst du Schleimpilze kaum gescheit

    ablichten können. Viele Kameras mit feststehendem Objektiv haben zwar eine Makro-Funktion, die für die Mini-Kerlchen aber bei Weitem nicht ausreicht.

    ich würde ebenfalls auf eine Spiegellose Systemkamera zugreifen

    Ok, das ist eindeutig!

    Dann gucke ich mich wohl mal nach so einer um.

    Deine Frage lässt sich leider nicht so einfach beantworten.

    Alles gut, ich bin froh über jeden Tipp!

    Und um richtig gute Bilder zu machen, wirst du auch an einer "Bracketing/Stacking-Funktion" der Kamera nicht herumkommen, wobei es dann

    weniger auf die Kamera, sondern mehr auf die Objektivauswahl und Erweiterungen (Adapter, Zwischenringe) ankommt...

    Braucht die Kamera denn dann nicht eine Software, die mit diesem "Bracketing/Stacking-Objektiv" kooperieren kann?

    Oder besser ausgedrückt: Kann jede Kamera mit so einem Objektiv umgehen?


    Hoffe ich konnte helfen!

    Klar, vielen Dank, ihr konntet alle helfen!

    Auch die Links waren sehr hilfreich!

    Jetzt arbeite ich mich mit euren Informationen weiter ein und such weiter und wenn Fragen aufkommen, würde ich hier fragen.

    Aber eine Frage habe ich jetzt schon: Gibt es Objektive (für Spiegelreflex-Kameras), die Makro-Aufnahmen und Landschafts-Aufnahmen machen können?


    Liebe Grüße

    Noah

  • Da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt, ich meine, dass sie nicht nach einer bestimmten Zeit von alleine aufhören soll zu filmen, sondern so lang filmt, bis ich sie ausschalte oder der Speicher voll ist

    Das wird schwierig, denn das hat rechtliche Gründe:


    Ab 30 Minuten Video gilt die Kamera nicht mehr als Fotoapparat, sondern als Videoaufzeichnungsgerät, das mit höheren Zollgebühren bei der Einfuhr belastet ist. Deshalb wird bei primär zur Fotografie vorgesehenen Kameras in aller Regel firmwareseitig eine maximale Videoaufzeichnungszeit von unter 30 Minuten, also z.B. 29 Minuten und 59 Sekunden, implementiert.

  • Ok, vielen Dank für die Info!
    Dann muss ich mir wohl dafür ein extra Gerät zulegen.

    Es ist halt immer schön, alles in einem kombiniert haben zu können, aber ich will deswegen auch nicht auf eine gute Bildqualität verzichten!


    Liebe Grüße

    Noah

  • Gibt es Objektive (für Spiegelreflex-Kameras), die Makro-Aufnahmen und Landschafts-Aufnahmen machen können?


    Ja. Als Beispiel sei das Pentax 35/2,8 Macro Ltd. genannt (gibt es m.W. mit gleicher optischer Konstruktion auch für andere Anschlüsse). Du wirst Dich aber darauf einstellen müssen, dass es wenig bis keine speziell für Makrofotografie ausgelegten (sehr) kurzbrennweitigen bzw. Weitwinkelobjektive gibt. Meist ist da in etwa bei der sog. Normalbrennweite (ca. 50 mm an Kleinbild, ca. 35 mm an APS-C) Schluss. Es gibt makrofähige (bis 1:1 oder sogar darüber hinaus) längerbrennweitige Objektive, die dann in 'Zweitfunktion' als Teleobjektiv dienen, aber eben nix im Weitwinkelbereich.


    Zwischenringe oder Nahlinsen sind ggf. eine Kompromisslösung, ändern aber natürlich nix daran, dass die (Standard-)Objektive, mit denen sie kombiniert werden, nun mal nicht wie ein ausgewiesenes Maktoobjektiv auf besonders gute Abbildungsleistung im Nahbereich optimiert sind.

  • Hallo Noah,

    Ich habe auf meiner Lumix das 30 mm Makro drauf , das geht aber bis unendlich.

    Also auch für Landschaft oder Personen.

    Hat halt keinen Zoom.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116+5+4 APR2021=125

    -15 für APR 2022 = 110

    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Verstehe, dann ist wohl so ein Objektiv für meine winzigen Schleimer, weniger optimal!

    Mit 1:1 kommt man schon ziemlich weit. Und mit Auszugsverlängerung (Zwischenring, Balgengerät) kommt man auch noch deutlich drüber. Ist dann aber eher nix mehr für freihändig, denn auch jede noch so kleine Bewegung (Verwackler) wird gnadenlos mitvergrößert. Stabiles (!) Stativ oder gleich Studiotisch ist da angesagt. Jegliche Bewegung, egal ob durch Wind oder auch nur minimales Handzittern, ist der Feind der Makrofotografie.


    Zumindest für einzelne Kamerasysteme gibt es auch noch sog. Lupenobjektive, aber die sind rar gesät und in aller Regel sehr teuer. Und schließlich gibt es noch die Möglichkeit einer Kameraadaption fürs Mikroskop, wo dann quasi das optische System des Mikroskops als Objektiv(ersatz) dient.

  • Verstehe, dann ist wohl so ein Objektiv für meine winzigen Schleimer, weniger optimal!

    Mit 1:1 kommt man schon ziemlich weit. Und mit Auszugsverlängerung (Zwischenring, Balgengerät) kommt man auch noch deutlich drüber. Ist dann aber eher nix mehr für freihändig, denn auch jede noch so kleine Bewegung (Verwackler) wird gnadenlos mitvergrößert. Stabiles (!) Stativ oder gleich Studiotisch ist da angesagt. Jegliche Bewegung, egal ob durch Wind oder auch nur minimales Handzittern, ist der Feind der Makrofotografie.


    Zumindest für einzelne Kamerasysteme gibt es auch noch sog. Lupenobjektive, aber die sind rar gesät und in aller Regel sehr teuer. Und schließlich gibt es noch die Möglichkeit einer Kameraadaption fürs Mikroskop, wo dann quasi das optische System des Mikroskops als Objektiv(ersatz) dient.

    Hallo Käpt'n Chaos,


    ich dachte mir nur, so ein Objektiv zu kaufen, dass ich so gut wie nie eins wechseln muss, aber ich glaube es ist doch besser, wenn ich ein extra Makro-Objektiv kaufe!

    Trotzdem danke für deine Antwort!

    Liebe Grüße

    Noah

  • Hallo Noah,

    Zoom brauchst du doch nur , um den Bildwinkel zu verkleinern.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116+5+4 APR2021=125

    -15 für APR 2022 = 110

    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Du benutzt das selbe Objektiv für Makro-Aufnahmen und Landschaft?

    Aber wenn das kein Zoom hat, wie soll denn das funktionieren?


    Äh... was hat denn jetzt Zoomfunktion damit zu tun?

    Makro ist von der Brennweite erstmal unabhängig, da gehts um den Abbildungsmaßstab. Du kannst mit 35 mm Brennweite und wenigen cm Arbeitsabstand ebenso ein Motiv in 1:1 auf dem Sensor abbilden wie mit weiterem Motivabstand - und natürlich dann viel weniger als 1:1 :cool: - einen Berg in 5 km Entfernung und mit Wiese davor...


    Makro vs. "allgemeine Fotografie" ist eine Frage des Arbeits- und Abbildungsmaßstabs.

    "Zoom" bezeichnet ein Objektiv mit variabler Brennweite.

    Hat beides erstmal nix miteinander zu tun.


    Zoomobjektive sind optisch zwangsläufig immer bis zu einem Grad eine Kompromisslösung und in aller Regel nicht gerade erste Wahl für Makrofotografie im eigentlichen Sinn.

  • Hallo Noah,


    ich will es mal einfach zusammenfassen, was du unbedingt brauchst:

    - eine Kamera mit Wechseloptik (Spiegelreflex oder Spiegellos), Marke nicht so wichtig

    - Objektiv mit Makroeinstellung (1:1 wäre gut)

    - Stativ (unerlässlich!)

    - weißes Papier, Alufolie etc. als Aufheller für's Licht


    "Nice to have" wären:

    - Zwischenringe (nur wenn der Abbildungsmaßstab größer als 1:1 sein muss)

    - Kamera kann selbständig stacken (gibt es wenige Kameras)

    - Kamera lässt sich über den PC fernsteuern und zeigt auf dem Monitor ein großes Livebild (auch das können nicht alle Kameras)


    Ein Besuch bei irgendeinem Mediamarkt (oder ähnlich) kann ganz hilfreich sein. Dort sind oftmals verschiedene Kameramodelle zum "Rumspielen" vorhanden.


    Freundliche Grüße

    Peter

  • Hallo Peter,

    vielen Dank!

    Das ist wirklich gut, so eine Liste mit den wichtigsten Dingen, an der ich mich orientieren kann!

    - Zwischenringe (nur wenn der Abbildungsmaßstab größer als 1:1 sein muss)

    Muss der Abbildungsmaßstab für Schleimpilze nicht sowieso größer sein?

    Die sind halt teilweise schon sehr klein!

    Ein Besuch bei irgendeinem Mediamarkt (oder ähnlich) kann ganz hilfreich sein. Dort sind oftmals verschiedene Kameramodelle zum "Rumspielen" vorhanden.

    Das ist eine gute Idee!


    Vielen Dank und liebe Grüße

    Noah

  • Lieber Noah, die brandneue Canon R6 Mark 2 hätte alle von dir gewünschten Funktionen.

    -unbegrenzt Filmen in FHD ( in 4 k nur 5 Stunden)

    -Fokus stacking bis zu 999 Bilder

    Dazu könntest du unter 3 verschiedenen Macroobjektiven auswählen. Eines 35mm, 85mm oder das 100er mit dem besten Abbildungsmasstab, welches ich habe und sehr zufrieden bin!

    Ich gebe keine Verzehrsfreigaben! Meine Bilder dürfen von Mitgliedern oder Besuchern dieses Forums nur auf Anfrage benütz werden!

    Liebe Grüße! Wienerwald 24 7