Von welchem Tier?

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 385 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Heidrun.

  • Liebe Pilzfreunde,

    gestern war unsere Dresdener Gruppe im Osterzgebirge unterwegs und ich fand u.a. auch etwas, was ein Tier hinterlassen hat.

    Leider kann ich es nicht so richtig zuordnen. Reh schließe ich zwar nicht ganz aus, aber ich kenne das anders.

    Damhirsch wurde zwar genannt, aber die sind ja wohl eher in tieferen Lagen und nicht im Gebirge. Könnte das vom Rothirsch sein? Mir fehlt da jegliche Erfahrung. Möglicherweise sind es auch verschiedene Sachen.

    Über Eure Hilfe würde ich mich freuen.

    Viele Grüße

    Heidrun





  • Liebe Heidrun,


    Rotwild fällt komplett raus, Damwild wäre eher eine Option - aber das sollte es im OE, Raum Röthenbach - Frauenstein nicht geben.

    Für mich ist das etwas Schafartiges.

    Vor ein paar Jahren gab es in der Region noch Mufflons, also Wildschafe, aber ich weiß nicht, ob die bis heute überlebt haben.


    Meine spontane Idee wäre Dung vom Hausschaf. Da sind sowohl die Köttelform als auch die Klumpen ganz typisch.

    Die Köttel bzw. Klumpen findet man meist in größeren Gruppen, so wie Du es auch zeigst.

    Könnten dort Schafe geweidet haben?


    LG, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74 - 5 Macrocystidia-Wette = 69 - 10 APR 2021 = 59

  • Lieber Nobi,

    von Muffelwild in der Gegend habe ich zwar mal was gehört, aber ob da noch welche sind, weiß ich auch nicht. Ich kann aber demnächst jemanden fragen.

    Schaf möchte ich nicht ausschließen, wobei es mir doch etwas unwahrscheinlich erscheint. Der erste Fund war im Wald mit viel herum liegenden Totholz und das andere am Waldrand direkt neben einem Gerstenfeld. Vielleicht sind doch Schafe dort gewesen.

    Ich habe das Zeug erstmal in feuchte Dosen gepackt.

    Viele Grüße

    Heidrun

  • Ich habe das Zeug erstmal in feuchte Dosen gepackt.

    Guter Anfang, Heidrun! :)

    Nun schaust Du, was sich da so entwickelt.

    Und stellst uns das am besten hier vor.

    Manchmal kann man auch von den Pilzen Rückschlüsse auf das Substrat ziehen!


    LG, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74 - 5 Macrocystidia-Wette = 69 - 10 APR 2021 = 59

  • Hallo,

    nun hat sich auf auf dem Dung etwas getan. Es ist was aufgegangen, was ich für Sordaria halte. Ich kenne bis jetzt nur S. fimicola, aber mir fehlen Vergeliche. Die Sporen messen 16,79 x 11,97 / 17,95 x 12,86 / 19,10 x 10,18 (µm), Asci 8-sporig.Die freien Sporen sind mit einer Gelschicht umgeben.

    Auf de nBildern sind noch andere Sporen zu sehen, die sicher zu einer Spororomiella gehören. Leider habe ich da noch keinen Fruchtkörper dazu gefunden. Die letzten beiden Bilder sind was anamorphes (Sporen 4,13 x 2,23). Sowas habe ich bis jetzt noch nicht gefunden.

    Der Dung kann durchaus vom Muffelwild sein. Ein befreundeter Jäger hat mir bestätigt, dass es dort noch welche gibt.

    Viele Grüße

    Heidrun

  • Hallo Heidrun,


    Sordaria fimicola passt!

    Das zweite ist vermutlich Stilbella fimetaria.


    LG, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74 - 5 Macrocystidia-Wette = 69 - 10 APR 2021 = 59

  • Hallo Nobi,

    danke für Deine Hilfe. Ich hatte die Antwort ganz vergessen.


    Inzwischen hat sich noch mehr getan.

    Es ist noch - meiner Meinung nach - Iodophanus carneus (Sporen 19,73 x 9,94 / 18.86 x 7,78 / 18,15 x 9,88) gekommen und einen Podospora. Die Podospora habe als Podospora pleiospora (Sporen 30,61 x 16,72 / 33,84 x, 18,77) gesehen, erstmal als Arbeitsname. Die Asci sind vielsporig, dass es mehr als 64 sind glaube ich nicht, so wie ich das gesehen haben

    Die Sporenmessungen sind natürlich in µm. und die Podospora waren schon sehr reif.

    Viele Grüße Heidrun