Hallo an alle Pilzfächmänner hier! Benötige eure Hilfe zu meine Funden, welche ich nicht richtig zuordnen kann!

Es gibt 37 Antworten in diesem Thema, welches 2.504 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Schrumz.

  • Die Jungs können das im Normalfall wieder hervorholen. Das ist leider ein saublöder Foren-Software-Bug, der immer nur frische Mitglieder trifft. Das verliert sich nach einigen Beiträgen.

  • Hallo Claudia,

    Du schriebst aber eingangs von Champignons.

    das habe ich doch glatt überlesen :gkopfwand: . Diese Möglichkeit besteht natürlich auch :daumen: .


    VG Jörg

    Nach 4xiger Löschung neuer Beitragsversuch:haue:

    Hemileccinum depilatum − Gefleckthütiger Röhrling - Entoloma.de – Rötlinge, Wiesenpilze und andere Schwammerln


    Denke es ist dieser hier! Vielleicht lag es an der 5min Kochzeit?

    Die Champignons waren diese hier,

    • Offizieller Beitrag

    Hi,


    habe den Beitrag wiederhergestellt.


    Beste Grüße

    Jan-Arne

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Hier findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Harry,


    ich habe jetzt deinem Wunsch folgend alle Beiträge wiederhergestellt, auch wenn es dadurch mehrere Wiederholungen gibt.


    Beste Grüße

    Jan-Arne

  • Hi.


    Von einem kleinen Stück(!) vom Gehämmerten Röhrling würde ich keine großartige Symptomatik erwarten. Unverträglichkeiten gibt's aber letztlich mit jeder Pilzart mal.

    5 Minuten für Parasol-Schnitzel sind hingegen schon recht wenig. Da würde es mich nicht wundern, wenn einem das auf den Magen schlägt. Kommt ja auch auf die Dicke der Hüte drauf an wie gut die durchgegart werden. Zu viel Fett kann dann noch dazu kommen.


    Hinzu kommen noch die Champignons, die wohl nach irgendwelchen Anis-Champignons aussehen. Die sind im ungünstigsten Fall auch voll mit Schwermetallen. Wenn man die recht häufig isst, könnte sich das auch akkumulieren, aber wenn ich das richtig verstanden habe, habt ihr ja die ganze Pfanne inklusive Champignons entsorgt und nix weiter davon gegessen?


    Letztlich wird man's bei dem Mischkonsum keinem in die Schuhe schieben können, aber der Gehämmerte Röhrling wäre wohl eher der letzte auf der Liste meiner Verdächtigen.


    LG.

    • Offizieller Beitrag

    Hi,


    es gibt hier mehrere Möglichkeiten.


    1. könnte es auch einfach sein, dass aufgrund des vielen Fettes in den "Parasolschnitzeln" die Übelkeit versacht wurde. Diese Schnitzel saugen sich gerne mit dem Bratfett voll. Von Übelkeit allein aufgrund dessen wurde ja auch schon mehrfach berichtet.

    2. nicht genug durchgegarte Pilze (wurde ja schon genannt)

    3. Es wurden doch kritische Safranschirmlinge verzehrt

    4. Ja das sind Champis aber eine genauere Bestimmung/Einschätzung traue ich mir nach den zermetzelten FK nicht zu.


    Sei es, wie es sei. Wir werden das nachträglich nicht mehr klären können.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Ja ich habe die Pfanne mit samt Champignons entsorgt. Es waren def. Schafchampignons die nach Anis riechen. Ich finde es ja auch komisch da ich schon seit 25 Jahren Parasole , eigt. immer als Schnitzel paniert mache!? Hatte noch nie Magenprobleme danach.:/ Der Gehämmerte hat aber echt säuerlich geschmeckt und war nicht mein Fall, kein Vergleich zum Steinpilz, bzw. Maronen etc.

  • Hallo

    Ich hatte gefühlt mal ordentliches rumoren im Magen mit leichtem Durchfall von sicher bestimmten und garantiert durchgegarten Schopftintlingen (ohne Alkohol und die symptomatik traf auch nicht auf eine Coprinus Vergiftung zu), ich denke die haben mir zu stark auf den Magen geschlagen, individuelle Unverträglichkeiten können dazukommen. Eine akute Schwermetallvergiftung halte ich für sehr unwahrscheinlich, ebenso glaube ich nicht dass bei dir bleibende Schäden zu erwarten sind, ich denke wie einige hier, dass du eventuell nicht alle Pilze richtig durchgegart hast (5 Minuten beim Parasol), oder dass eventuell durch die scheinbar größere Menge an konsumierten Pilzen, viel aufgesogenes Fett beim Parasol, getrunkenem Alkohol, oder sogar eine Kombination aus alledem eine Magenverstimmung/falsche Pilzvergiftung zustande kam. Wenn es dir jetzt wieder gut geht denke ich hast du keine Probleme mehr zu erwarten. Abschließend bleibt zu sagen, dass man Wildpilze lieber ein paar Minuten zu lang als zu kurz gart und wie Schupfnudel schrieb beim konsum von anischampignons auf die Menge achtet, da diese teilweise größere Mengen an Schwermetallen enthalten.

    Viele Grüße