Hallo, Besucher der Thread wurde 283 aufgerufen und enthält 5 Antworten

letzter Beitrag von TheWrestler am

Stachelbart & Schillerporling

  • Hallo liebe Pilzfreunde,


    an unserer Freude über die beiden folgenden Erstfunde vom heutigen Vormittag möchten wir euch gerne mit ein paar Bildern teilhaben lassen.


    1. Einer der größten Pilze, die wir je gesehen haben: Ein "Tropfender Schillerporling, Pseudoinonotus dryadeus" mit einem Durchmesser von ca. einem Meter an einer uralten, dicken Eiche, mitten an einer Ortsdurchfahrt.










    2. Ein noch relativ kleiner, ca. faustgroßer Ästiger Stachelbart, Hericium coralloides auf einem toten Buchenstamm im Mischwald mit überwiegend Buchen, Eichen und Birken. Während der Tannenstachelbart bei uns in der Region (Landkreise Mühldorf und Altötting) regelmäßiger vorkommen und wir die Art bereits in verschiedenen Habitaten an kranken oder toten Tannen finden konnten, fehlte uns der Ästige Stachelbart bisher noch. Das hat sich dank des Tipps eines Bekannten heute geändert und wir konnten die Art endlich von unserer (immer noch sehr langen) Wunschliste streichen :)









    Aktuell beschränken sich unsere Waldrunden meist auf nur wenige Kilometer, was aber immer nur daran liegt, dass auf kleinstem Raum so viele schöne und interessante Sachen zu entdecken sind, dass man für einen Kilometer durch den Wald bei uns Stunden braucht - es ist für viele von uns "Pilzfanatikern" einfach die schönste Zeit des Jahres. Einfach nur schön aktuell im Wald zu sein :)


    Viele Grüße

  • Glückwunsch auch zu deinem Fund der Art - ist wirklich wunderschön, vor allem mit den Tropfen :)

    Du kommst doch glaube ich auch aus der Inn/Salzach-Region, oder?

    Wenn ja, dann wäre das hier der Standort der Eiche mit dem Schillerporling: Google Maps :)


    Wenn du zufällig in der Nähe wohnst / mal dort unterwegs bist, kannst du ja mal hinschauen, wenn du Lust hast.


    Die Eiche ist nicht zu übersehen und der Schillerporling befindet sich auf der Südseite am Fuß der Eiche.


    Viele Grüße

  • Hallo Michael


    Danke für die Infos . Bin aus Waging am See . Ich kann lust dein Fund nachschauen aber Leider mir ist nicht so einfach , weil ich kann nicht mehr Auto führen , beide Augen hab verletzt . Manchmal bin in deine nähe mit AMIS Exkursionen

    Nähe Waging und Umgebung fast keine Pilze , zuerst tage lange Regen ohne ende und jetzt schon mehrere tage zu warm , hab heute ein paar Pilze gefunden mit erste Trockenschaden spuren . In höhere Lage gibt Pilze aber auch nicht so viel

    LG

  • Hi.


    Schöne Bilder! Der Ästige Stachelbart fehlt mir auch noch, den würde ich gerne mal ablichten.


    Der Tropfende Schillerporling wächst dafür hier gefühlt an jeder dritten alten Eiche in den Parks. So unterschiedlich ist das verteilt, ich wusste gar nicht, dass der anderswo selten ist.


    LG,

    Schupfi

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Hallo Schupfi :)


    ich denke das steht und fällt mit dem Vorkommen von schönen, dicken, alten Eichen - bei uns sind Eichen leider generell selten und dementsprechend selten ist dann vermutlich auch der Tropfende Schillerporling bei uns in der Region.


    Bei uns stehen da in einer Ortsmitte, einem Park, oder am Badesee vielleicht mal 1-2-3 dicke Eichen, aber das wars dann leider auch. Das Höchste der Gefühle sind bei uns einige wenige Kalkbuchen-Mischwälder. Ansonsten gibts bei uns grob geschätzt leider nur um die 70-80% "Rendite-Schnellwachs-Wald" mit Fichten, Tannen und Kiefern, die dann alle 50-60-70-80 Jahre einmal komplett „umgemäht“ und wieder neu mit Fichten etc. bepflanzt werden. (-> natürlich krass überspitzt, aber ungefähr so sieht die Realität dann doch schon irgendwie aus bei uns)


    Viele Grüße

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.