Hallo, Besucher der Thread wurde 610 aufgerufen und enthält 3 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Mittagsrunde 30.07.2021

  • Hallo zusammen


    Hier noch ein paar Fund von letztem Freitag. Auf einer längeren Mittagsrunde war ich in einem abgelegenen Fichten-/Kiefernwald, ca. 1600m auf Kalk.

    Weiter oben gab es auch Lärchen.

    Neben zwei Risspilzen, die ich noch versuche zu bestimmen, gab es folgendes:


    1. Clavariadelphus ligula


    Die fühlten sich dort offenbar sauwohl:






    2. Hydnellum caeruleum


    Ich dachte erst der wächst an Holz, was ich recht verwirrend fand. Aber eigentlich wuchs er terrestrisch am Holz entlang.

    Der Stiel war im Schnitt braun, Geruch mehlig.






    3. Phellodon tomentosus


    naja, denke ich zumindest, bei denen bin ich immer unsicher. Würziger Geruch war inklusive.


    Winzige Sporen, unter 4 µm lang.




    4. Hygrophorus persicolor







    5. Lactarius porninsis


    Bei Lärchen, Milch weiss und mild.





    6. Lactarius cf. semisanguineus


    Hier brauche ich wohl etwas Support. Ich meine alle wesentlichen Merkmale zu erkennen, aber wäre froh um eine Bestätigung oder Korrektur.

    Standort: Unter einer alleinstehenden Kiefer.

    Das Fleisch und die Milch verfärbten sich im Schnitt nach ca. 10 Minuten Richtung weinrot.

    Geschmack bitter.

    .





    7. Lyophyllum deliberatum



    Die rautenförmigen Sporen lassen kaum Zweifel offen.




    Korrekturen wie immer erwünscht.


    Gruss Raphael

  • Hallo, Raphael!


    Tolle Funde sind das. :thumbup:

    Hast du das Hydnellum caeruleum mal aufgeschnitten? Mit Mehlgeruch wird's eh nicht H. suaveolens sein, aber das Schnittbild wäre bei den beiden ja auch noch mal unterschiedlich, und da ich H. caeruleum noch nicht in der hand hatte, würd's mich einfach interessieren.


    Lactarius semisanguineus würde ich sicherlich auch so bestimmen, wenn die Milch sich wie beschrieben verfärbt.

    Die sehen in meiner Gegend auch meistens so aus, sind also nicht immer gleich deutlich ergrünt. Der bittere Geschmack dürfte auch am Alter der Fruchtkörper liegen, denke ich.



    LG, Pablo.

  • Hast du das Hydnellum caeruleum mal aufgeschnitten? Mit Mehlgeruch wird's eh nicht H. suaveolens sein, aber das Schnittbild wäre bei den beiden ja auch noch mal unterschiedlich, und da ich H. caeruleum noch nicht in der hand hatte, würd's mich einfach interessieren.

    Hallo Pablo


    Klar, hier noch ein Schnittbild. Im Hut blau gezont wie H. suaveolens, im Stiel aber rostbraun.

    H. caeruleum ist hier regional häufiger als H. suaveolens. Letzteren habe ich hier in der Gegend noch nie gesehen, nur in der Zentralschweiz.


    Die Fruchtkörper sind etwas verwachsen weil sie sich einen ungünstigen Standort gewählt haben, aber ich denke man kann den Farbverlauf trotzdem erkennen.


    Gruss Raphael

  • Hallo, Raphael!


    Super, ich danke dir. :thumbup:
    Man sieht auf jeden Fall, wie sich orangebräunliches Fleisch von der Stielbasis her nach oben zieht und ins blau übergeht. Das ist ja bei H. suaveolens gerade anders herum (und übrigens ebenso wie der markante Eigengeruch) auch noch im Exsikat erkennbar. Dieser orangebraune Farbton im fleisch fehlt bei suaveolens komplett.



    LG; Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.