Hallo, Besucher der Thread wurde 648 aufgerufen und enthält 10 Antworten

letzter Beitrag von Wutzi am

Vielleicht ist das gar keine Mycena?

  • Hallo zusammen,

    am Wochenende fanden wir diesen Pilz, von dem wir zunächst annahmen, dass es sich um eine Mycena handelt. Da sind wir uns nicht mehr sicher. Aber auf welchen Namen der statt dessen hören könnte, ist ebenfalls r unklar.


    Hier ein paar Infos:

    Thüringisches Schiefergebirge ca. 400m ü.NN, Fichtenwald, saurer Boden, auf Holz

    Hut: ca. 1 cm Durchmesser, radial eingedellt, dunkelgraue Papille, ansonsten hellgrau-beige

    Lamellen sehr kurz, entfernt stehen, cremeweiß, Weißsporer, Anastomosen angedeutet

    Stiel grau-beige 30 mm lang mit Basisfilz

    Geruch und Geschmack unbedeutend.

    Auffällig sind die sehr auffälligen edit: Basidien Zystiden: flaschen-, spindel-, und keulenförmig


    Über zweckdienliche Hinweise bin ich wie immer sehr dankbar.



    1


    2


    3


    4


    5



    6


    7


    8


    9


    10


    11


    12



    13


    14



    15


    16

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

    Einmal editiert, zuletzt von Wutzi ()

  • hi Claudia,

    so spontan wüsste ich auch nicht was das ist.

    Hast du mal ein Präparat in Melzer gemacht oder einen Sporenabdruck mit Melzer geprüft?

    Die meisten Helmlinge haben amyloide Sporen.

    Danke Peter, leider nicht. Aber das nächste mal weiß ich bescheid, danke!

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Die Idee hatte ich auch, und makroskopisch kommt der dem zwar nahe. Allerdings stimmen die inneren Werte, insbesondere die Zystiden überhaupt nicht. Hast du den vielleicht schon einmal gesehen, Andreas?

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo Claudia,


    ich verstehe das Problem nicht so ganz. Auf deinen Bildern sehe ich nur normale mehr oder weniger keulige Basidien. Dazu spindelige bis flaschenförmige Zystiden. Wie ganz viele graue Helmlinge sie haben. Die Sporen passen auch gut zu Mycena im allgemeinen.

    Ich finde nichts, was gegen einen Helmling spricht, würde sogar viel drauf wetten. Und wenn ich einen Tipp abgeben soll, dann würde ich das für den Weißmilchenden Helmling halten. Den gibt's bisweilen auch ohne Milch, dann ist er nicht einfach zu bestimmen, weil die Schlüssel das im Regelfall nicht berücksichtigen. Es könnte aber auch gut eine der nitrösen Arten sein, insbesondere leptocephala.


    beste Grüße,

    Andreas

  • Danke für deine Einschätzung, Andreas. Ich hatte die hervorstehenden Zellen auf Bild 7 und 8 sowie 15 und 16 für Zystiden gehalten. Das in Verbindung mit den sehr knappen, festen und bogenförmigen Lamellen hat mich irritiert. Die Lamellen waren mehr so wie dünne Rippen in ganz klein und nicht so typisch blättrig wie sonst bei den Helmlingen, die ich kenne - allerdings sind das nur wenige Arten.

    Der Weißmilchende Helmling passt makroskopisch gar nicht. Da sind die Lamellen breit und viel dünner, so wie beim Grauen Nitrathelmling auch.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo Claudia,


    ja, das sind auch Zystiden. Du schreibst aber im Eingangsthread von Basidien - meintest Du da eigentlich Zystiden?

    Auffällig sind die sehr auffälligen Basidien: flaschen-, spindel-, und keulenförmig

    Die Lamellen sind etwas atypisch in Stielnähe, aber ich halte das eher für eine Wachstumsanomalie. Herablaufend sind sie meiner Ansicht nach überhaupt nicht, die erreichen ja kaum den Stiel.

    Die Zystiden und die striegelige Stielbasis passt überhaupt nicht auf Phloeomana speirea und makroskopisch wäre ich auch nie auf die Idee gekommen. Außer galopus kann ich mir mit diesen spitz-spindeligen Zystiden nichts wirklich vorstellen, und für mich passt dein Bild wunderbar ins Erscheinungsbild von galopus. Was - auch die entfernt stehenden Lamellen finde ich typisch. Was stört Dich denn daran, abgesehen davon dass die Lamellen eine leichte Störung zu haben scheinen?


    beste Grüße,

    Andreas

  • Hallo Claudia,


    ja, das sind auch Zystiden. Du schreibst aber im Eingangsthread von Basidien - meintest Du da eigentlich Zystiden?

    Auffällig sind die sehr auffälligen Basidien: flaschen-, spindel-, und keulenförmig

    :gkopfwand::gkopfwand::gkopfwand: Da hast du natürlich wieder einmal Recht, Andreas. Immer schön schreiben, was gemeint ist. Natürlich meinte ich Zystiden. Ich werde das im Eingangsthread gleich mal editieren.

    Außer galopus kann ich mir mit diesen spitz-spindeligen Zystiden nichts wirklich vorstellen, und für mich passt dein Bild wunderbar ins Erscheinungsbild von galopus. Was - auch die entfernt stehenden Lamellen finde ich typisch. Was stört Dich denn daran, abgesehen davon dass die Lamellen eine leichte Störung zu haben scheinen?

    In der Tat waren die Lamellen für mich das KO-Kriterium. Sie sind nur ein bisschen stärker ausgeprägt als beispielsweise beim Adernmoosling, deshalb habe ich am Helmling überhaupt gezweifelt. Bis auf die Lamellen und die fehlende Milch passt der Weißmilchende Helmling ziemlich gut. Den hab ich sogar schon in der Hand gehabt, wäre aber nie drauf gekommen mit ihm zu vergleichen.


    Zumindest in Beziehung auf meinen Joker hatte ich den richtigen Riecher, Andreas==Gnolm13. Danke!

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

    Einmal editiert, zuletzt von Wutzi ()

  • Hallo Claudia,


    scheint mir jedenfalls das wahrscheinlichste zu sein.


    Übrigens finde ich deine Präparate und die Fotos davon richtig klasse! Unglaublich, wie Du Dich die letzten Jahre reinvertieft hast in die Pilze - insbesondere wenn ich mich dran erinnere, dass Du eigentlich zunächst deutlich unbegeistert von der Existenz eines Mikroskops in deinem Haushalt warst .... :giggle::giggle:


    beste Grüße,

    Andreas

  • Dieses Lob aus deinem Munde, Andreas! Ich bin gerade um 3 cm gewachsen.==Gnolm7


    Leider klappt das nicht immer so. Manchmal ist auch das 5. Präparat noch Mist. Und durch die Stereolupe gelingen Bilder nur ganz ausnahmsweise. Trotzdem, Pilze machen schon Spaß. Aber auch wenn ich immer einmal einen neuen Pilz kennenlerne, fehlt es mir noch gewaltig an Artenkenntnis. Oft denke ich an deinen Spruch, dass wer's gerne einfach und überschaubar hat, sich besser mit Ornithologie beschäftigen sollte. Blöd nur, wenn dann im Pilzkurs ausgerechnet ein Ornithologe sitzt. Schöne Zeiten waren das.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.