Ein Raukopf?

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 830 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Zorox.

  • Hallo zusammen,


    diese Pilze sind mir heute oft begegnet, weshalb es mich dann doch neugierig macht etwas mehr darüber zu erfahren.

    Ich vermute einen Raukopf, eventuell der Grüne Raukopf (venetus).


    Fundort im Nadelwald (Fichte,Tanne) an sonnigen Plätzen. Kalkiger Boden.

    Geruch rettigartig. Nicht büschelig wachsend. Auf den Fotos kommt die Stielfarbe leider nicht so gelbgrünlich rüber wie es in Natura wirkt.

    Die Lamellen sind eher gelborange.

    Ich habe verschiedene Kameraeinstellungen versucht, aber es wollte nicht richtig gelingen die Farben "echt" darzustellen. Es verhält sich ähnlich wie viele andere Bilder die hier des öfteren zu sehen sind, zB. bei den Schwefelköpfen.


    Unsicher läßt mich die doch deutliche Rotfärbung des Hutes werden...

    Was meint ihr dazu?







    Ich würde mich sehr freuen wenn ihr etwas dazu sagen könntet.


    Grüße,

    Zorox

  • Guten Abend,

    das sollte der Purpurfilzige Holzritterling sein. Der Raukopf hätte keinen rötlich überfaserten Stiel.

    Viele Grüße, Sparassis

    • Offizieller Beitrag

    Hi,


    also ein Raukopf ist das nie und nimmer. Leider ist der Geruch rettichartig; wenn er denn Gasartig nach Leuchtgas gewesen wäre, würde nämlich Tr. bufonium sehr gut passen; das ist ein violetthütiger Schwefelritterling. Die dicken und entfernt stehenden Lamellen, würden dazu nämlich besser passen als zu einem Holzritterling...


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Sparassis

    Danke für Deine Antwort. Dazu passt jedoch nicht der Geruch nach Rettich, der schon sehr deutlich war.


    Climbingfreak

    Auch Dir Danke für Deine Antwort. Warum ist es nie und nimmer ein Raukopf. Magst Du mir das näher erklären? Das wäre sehr nett. Ich möchte ja dazu lernen.

    Wenn ich jetzt noch wüßte wie Leuchtgas riecht. :) Aber: Ich habe einen Pilz noch hier und gerade daran gerochen. Der Geruch hat sich verändert. Diesen kann ich nun aber gar nicht mehr einordnen. Irgendwie süßlich unangenehm....


    Liebe Grüße

  • GriasDi,

    ich denke, wie Stefan, dass das ein dunkelhütiger Schwefelritterling, das was man mal als Tricholoma bufonium abgegrenzt hat, ist.

    Die Lamellen Deines Fundes sind nicht herablaufend, sondern leicht ausgebuchtet.

    Der Leuchtgasgeruch ist evtl nicht von jedem gut nachvollziehbar, hat aber mit Rettich ned viel gemein.

    An liabn Gruaß,

    Werner

  • Hallo,


    angewachsen ausgebuchtete Lamellen (typischer "Burggraben") kann man gut erkennen, finde ich (3. Bild linkes Exemplar).


    Warum kann es kein Raukopf sein?

    Rauköpfe haben braunes Sporenpulver, deine Exemplare weißes. Einfach mal aussporen lassen.


    Du musst einer jüngeren Generation angehören. ;)

    Die älteren wissen noch, wie Leuchtgas riecht. Und wenn einem der Vergleich fehlt, ist ein Geruch schwer zu definieren.


    Gruß

    Peter

    • Offizieller Beitrag

    Aber richtig ausgebuchtet ist das auch nicht. Finde ich. 😯

    Hi,


    das steht zwar in den Lehrbüchern, dass Ritterlinge einen Burggraben haben; nur leider halten sich die Pilze nicht an die Bücher, welche über sie geschrieben worden sind. Ist ja auch logisch. Sie können ja nicht lesen.==Gnolm7==Gnolm10


    Mal im Ernst. Es ist mitnichten so, dass Ritterlinge immer ausgebuchtet angewachsene Lamellen haben. Bei Grünlingen und insbesondere Halsbandritterlingen ist es so, dass sie sehr selten einen Burggraben haben. Da spielt viel Erfahrung mit rein.


    Zu deiner anderen Frage. Da spielt auch (viel) Erfahrung mit rein. Das Hauptargument gegen einen Raukopf ist die andersgefärbte Hutoberseite im Gegensatz zu dem Rest-FK. Rauköpfe sind meist Ton in Ton gefärbt; also der gesamte FK ist in etwas gleichfarben. Zudem haben Rauköpfe keine so dicken, entfernt stehenden Lamellen.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.