Drei Pilzarten harren ihrer Bestimmung

Es gibt 10 Antworten in diesem Thema, welches 1.180 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Wutzi.

  • Liebe Forumsmitglieder,


    ich wäre froh, wenn die folgenden Pilzarten benannt werden könnten. Vermutungen habe ich schon, aber eine Bestätigung von Expertenseite wäre nicht schlecht. Keine Sorge, ich habe nicht vor, diese Pilze zu verspeisen, obwohl die oberen beiden Arten vermutlich essbar sind.


    Ich muss mich gleich für den Zustand und für die Fotos entschuldigen, aber als Erstes musste ich mich um meine Steinpilze kümmern, haha, in der Zwischenzeit moderten die anderen ein wenig vor sich hin.


    Gefunden habe ich sie alle in einem Kiefernwald, es standen aber auch vereinzelt Fichten, Buchen und Birken herum.


    PILZ 1: Die sind eigentlich lila/violett, die Farben täuschen leider ein wenig. Sie kamen massenhaft vor. Bei einigen war ihre Größe erstaunlich (wenn es das ist, was ich vermute): Hutdurchmesser von über 10cm! Die abgebildeten Exemplare waren aber nicht so riesig.


    PILZ 2:




    PILZ 3 (relativ klein, aber auch massenhaft auftretend):


    Wäre toll, wenn ihr mir helfen könntet! :)

  • GriasDi,

    der erste ist ein Lila Lacktrichterling, Laccaria amethystina. Der gilt nicht mehr als Speisepilz, weil er große Mengen an DMA, Dimethylarsinsäure aufnimmt, eine arsenhaltige Verbindung, die nicht wegen dem Arsen an sich giftig ist, aber als krebserregend gilt.

    Nr.2 schaut mach Gymnopus dryophilus Aggregat aus, vllt G. dryophilus s. str.

    und bei Nr.3 könnt ich mir Mycena zephirus, den Rostigen Helmling vorstellen.

    An liabn Gruaß,

    Werner

  • Vielen Dank Werner, genau das waren auch meine Vermutungen, danke für die Bestätigung! :)


    Und dass der Lila Lacktrichterling gesundheitlich bedenklich ist, wusste ich noch gar nicht, eine sehr interessante Information! Ich habe ihn bisher nie gesammelt, weil ich mir nicht GANZ sicher war, aber angesichts dieser für mich neuen Info werde ich das wohl auch in Zukunft nicht tun.

  • Servus Werner,


    nach meinen Informationen sammelt der Violette Lacktrichterling aber nur an belasteten Standorten - im Gegensatz zum Schwarzblauenden Röhrling. Oder hast Du da andere Info? Danke schon mal für die Antwort.


    Lieber Gruß

    Andreas

  • Was müsste man beim Sammeln des Waldfreundrüblings denn eigentlich beachten? Gibt es gefährliche Verwechslungsmöglichkeiten? Und lohnt sich das Sammeln überhaupt?

    Ich käme nicht auf die Idee, den essen zu wollen.


    Grüße Harald

    Du hast Recht mit deinen Bedenken (ich hab mich angesichts deiner Skepsis jetzt selbst noch einmal schlau gemacht). Na gut, dann lass ich das wohl auch in Zukunft bleiben. Aber er hat einfach einen so schönen deutschen Namen... "Waldfreundrübling" ... klingt, als wäre er für mich wie gemacht... ^^

  • Hallo Menedemos,

    ich habe ihn vor Jahren mal probiert und mich im Nachhinein über das mühsame Sammeln geärgert. Dann lieber den Lila Lacktrichterling, trotz Arsen...

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo Menedemos,

    ich habe ihn vor Jahren mal probiert und mich im Nachhinein über das mühsame Sammeln geärgert. Dann lieber den Lila Lacktrichterling, trotz Arsen...

    FG

    Oehrling

    Da muss ich dir widersprechen, Oehrling. Lacktrichterlinge haben eine komische Konsistenz. Die muss man wirklich nicht essen. Also wenn der besser ist als der Waldfreundrübling, dann muss man den Waldfreund herunterwürgen.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.