Hallo, Besucher der Thread wurde 1,4k aufgerufen und enthält 13 Antworten

letzter Beitrag von Pixie am

Baumwolle färben mit Pilzen

  • Hallo zusammen,


    Färben mit Pilzen funktioniert ja ganz gut, darüber wurde schon einiges geschrieben. Wolle, Garn, usw sollte man färben können, es gibt tolle Bilder von Ergebnissen.

    Meine Traumvorstellung wäre aber ein ganz normales weißes T-Shirt kaufen, 100% Baumwolle (und keine Wolle, Seide, oder ähnliches), und es mit Pilzen zu färben. So ein selbstgemachtes Fungi-Batik-Shirt wäre meine Ziel! :cool:


    Nach meinem Verständis funktioniert es aber mit der Baumwolle nicht so wie mit Wolle bzw. die Farbe wäre zu bleich, wenn überhaupt.

    Hat da jemand Erfahrungen, Links oder Tipps? Danke im Voraus! :)

  • Hallo Alex,


    ein ganz heißer Kandidat könnte der Kiefernbraunporling sein. Der Farbstoff wurde bei mir auch von Pflanzenfasern (Bast, Leinen - Baumwolle hatte ich nicht dabei, glaube ich) recht willig und ohne Vorbehandlung angenommen. Ist eben recht begrenzt im Farbspektrum (ocker bis warmgelb), und erreicht evtl. auf tierischen Fasern mehr Leuchtkraft.


    Die eigentlich sehr schönen Farben der Hautköpfe werden auf Baumwolle vermutlich nicht funktionieren, fürchte ich.


    LG, Craterelle

  • Du könntest natürlich die Färbung partiell mit Eisenessig nachbehandeln, das dürfte mit dem Hispidin zusammen irgendwas Olivfarbenes ergeben und auf jeden Fall mehr Kontrast im Batikmuster. Allerdings ist das eine ziemliche Tortur für die Fasern - so kommen die Löcher in historische Teppiche, wo die verwendete Wolle früher mal mit dieser Methode schwarz gefärbt wurde.

  • Hallo,


    mit der Theorie kenne ich mich weniger aus. Deshalb hier lieber ein Beispiel aus der Praxis.


    Baumwolle lässt sich problemlos färben! Hier ohne Vorbehandlung.

    "Versuch macht kluch."


    Viel Spaß beim Ausprobieren!


    Grüße

    Peter

  • Hallo Alexander,


    hier spricht jetzt quasi der Blinde von der Farbe. Ich hatte - und habe bis jetzt - keine Ahnung, was ich da tue, es war ein reiner Versuch. Ich habe zuvor noch niemals Kleidung gefärbt, aber das Ergebnis kann ich hier dokumentieren.


    Vor nicht ganz zwei Wochen habe ich einige schöne Samtfußkremplinge gefunden und beschlossen, das "Wurst"salatrezept einmal auszuprobieren. Völlig angetan von dem dunkelvioletten Kochwasser habe ich dann kurzentschlossen (und weil passenderweise im August eine Mottoparty "Batik" ansteht) ein uraltes (100%-)Baumwollshirt im Topf versenkt (nachdem die Pilze draußen waren, versteht sich) ...




    Ich hatte etwa 1kg Pilze, habe diese in Scheiben zu 0,5cm geschnitten und 15 Minuten in leicht gesalzenem Wasser gekocht. Anschließend wurden die Pilze nochmals 10 Minuten in frischem Wasser gekocht zwecks Genießbarmachung.




    Das Kochwasser aus dem ersten Durchgang habe ich für mein Färbeexperiment hergenommen und noch zwei übrige, mir zum Essen zu unschöne, Kappen im Ganzen hinzugefügt.




    Ich habe dann das mit Gummibändern verschnürte, ansonsten völlig unbehandelte Shirt im heißen (leicht gesalzenen ^^) Kochwasser nochmal aufgekocht, danach 1h im heißen Wasser köcheln und ziehen lassen - das Ergebnis war eine leichte Brauntönung im Shirt und ein äußerst unangenehmer Geruch in der Küche.

    Ohne große Erwartungen habe ich den Topf samt Wasser, zwei Pilzkappen und Shirt über Nacht abgedeckt in den Keller gestellt und am folgenden Tag komplett vergessen. Erst abends (nach etwa 24h im kalten Wasser) habe ich das Shirt von den Bändern befreit, zig Male in frischem, kaltem Wasser ausgewaschen, bis keine Farbe mehr kam und anschließend in Handwäsche mit einem Buntwaschmittel nochmal handwarm gewaschen.


    Ich hätte nie erwartet, dass überhaupt etwas hängen bleibt, aber das ist das Ergebnis (hier noch nass)




    Nach dem Trocknen war es natürlich etwas blasser, aber ich hätte niemals damit gerechnet, dass das Ergebnis meiner stümperhaften Versuche tatsächlich (zumindest auf einer privaten Mottoparty) tragbar wäre.






    Wie lange das nun so aussehen wird, wird sich zeigen. Ich brauche es nur einmal in vorzeigbarem Zustand, danach wird es als Waldshirt aufgetragen - gesetzt den Fall, ich ziehe mir damit nicht die Nesselsucht zu oder es färbt mich grün ein :ghilfe:.


    Oh und übrigens - der "Wurst"salat aus diesen schönen Pilzen ist sehr zu empfehlen! ==Pilz27


    Viele Grüße

    Andreas

  • Wie lange das nun so aussehen wird, wird sich zeigen. Ich brauche es nur einmal in vorzeigbarem Zustand, danach wird es als Waldshirt aufgetragen - gesetzt den Fall, ich ziehe mir damit nicht die Nesselsucht zu oder es färbt mich grün ein :ghilfe:.

    Oh und übrigens - der "Wurst"salat aus diesen schönen Pilzen ist sehr zu empfehlen! ==Pilz27

    Hallo Andreas,

    ich bin schwer beeindruckt von Deinen beiden offenbar gelungenen Experimenten. Obwohl ich Deinem Samtfußkrempingswurstsalat noch immer nicht über den Weg traue. Zumindest das Pilzshirt ist vorzeigbar.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo Andreas,

    ich bin schwer beeindruckt von Deinen beiden offenbar gelungenen Experimenten. Obwohl ich Deinem Samtfußkrempingswurstsalat noch immer nicht über den Weg traue. Zumindest das Pilzshirt ist vorzeigbar.


    Hallo Claudia,


    nach der ersten Kostprobe kurz nach dem Abkochen war ich auch ganz knapp davor, die Samtfußkremplinge unter ständigem Rühren in den Komposter zu werfen.


    Eine Marinade aus Öl, Essig, Honig, Salz, Pfeffer, Zwiebeln, sauren Gurken und etwas Knoblauch und 24 Stunden Zeit im Kühlschrank haben den harzig-bitterlichen Geschmack der ersten Kostprobe in einen wirklich gut passenden Beigeschmack verwandelt, der sich nicht aufgedrängt hat. Auch die bissfeste Konsistenz fanden mein Freund und ich beide sehr angenehm und zu einer zünftigen fränkischen Brotzeit mit schwarzkrustigem Holzofenbrot hat der Salat dann gepasst, als wäre er dafür gemacht worden ;)

  • Du bist kurz davor, mich zu überzeugen. Aber wehe das Zeug schmeckt widerlich. Dann kipp ich Dir den Wurstsalat vor die Tür:glol:

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Baumwolle lässt sich problemlos färben! Hier ohne Vorbehandlung.

    Hallo Peter,

    das sind wunderschöne Farben!


    Ich nehme mal an, du färbst Garne, nicht fertige Textilien?


    Und würdest du verraten, wie du da genau vorgehst?

    Liebe Grüße, Pixie


    Pilzchips: 100 - 10 (fürs APR 19) + 5 (Schweigegeld von GI) + 5 (Gastfreundlichkeits-Bonus) + 16 (2.Platz APR 19) + 5 (Vorphal APR 19) - 10 (für APR-Honoratioren) - 15 (fürs APR 20) - 1 (Belis Pilzgral-Rätsel) + 5 (Aufmerksamkeits-Bonus APR 20) + 13 (2. Platz APR 20) + 15 (Segmentwette APR 20) + 3 (Platzierungswette APR 20) + 9 (bester Phal APR 20) - 9 (Preisgeld EM-Rätsel) = 131

  • Leute, ihr seid einfach Klasse! ==konfetti

    Vielen Danke für alle Antworten. Jetzt muss ich mir zeitnah ein weißes T-Shirt besorgen :)

    ein ganz heißer Kandidat könnte der Kiefernbraunporling sein. Der Farbstoff wurde bei mir auch von Pflanzenfasern (Bast, Leinen - Baumwolle hatte ich nicht dabei, glaube ich) recht willig und ohne Vorbehandlung angenommen.

    Super, Danke! Genau den "schweinitzii" habe ich gerade seit Wochenende auf meinem Balkon liegen :) Jetzt fehlt mir nur ein weißes Shirt.

    Ich hätte nie erwartet, dass überhaupt etwas hängen bleibt, aber das ist das Ergebnis (hier noch nass)

    Das ist echt Klasse und genau sowas hatte ich auch vor! Jetzt muss ich es ausprobieren. Herzlichen Dank für die tollen Bilder und Bericht! :thumbup:

    Baumwolle lässt sich problemlos färben! Hier ohne Vorbehandlung.

    "Versuch macht kluch."

    Viel Spaß beim Ausprobieren!

    Danke, Peter, das werde ich jetzt tun! :thumbup:

  • Ahoj,


    den schweinitzii habe ich an Baumwolltextilien ausprobiert

    und fand das Ergebnis eher ernüchternd,

    da sehr blass. Sah einfach schmutzig aus.


    LG

    Malone

  • Hallo Peter, vielleicht hast Du ihn nicht auf dieselbe Weise gequält wie Andreas. Auf alle Fälle ist schweinitzii ungeeignet zum Seife färben. Das muss niemand ausprobieren. Der Verseifungsprozess neutralisiert den Farbstoff komplett, obwohl er das Ätznatron wunderbar übersteht. Das verstehe, wer will. Pilze eben!

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo Pixie,


    ob Garn oder Stoff ist egal. Wir haben Stoffstücke auch gefärbt. Da war Baumwolle und Mohair dabei. Die Stücke wurden z. B. zur Herstellung kleiner Teddybären genutzt.


    Gefärbt wurde überwiegend mit Trockenpilzen, ab in den Kochtopf, Wasser dazu, Stoff oder Garn rein, Temperatur um die 90 Grad (also kurz vor dem Kochen), ab und an umrühren. Je nach Färbezeit und Pilzanteil erhält man unterschiedliche Färbegrade.


    Ich gebe zu, das ist aber alles schon eine Weile her.


    Grüße

    Peter

  • Vielen Dank für die Anleitung, Peter!


    Ich will das unbedingt einmal versuchen.

    Jetzt muss ich nur noch warten, bis es bei uns endlich einmal wieder feucht genug ist, um überhaupt Cortinarien zu finden. ;(

    Liebe Grüße, Pixie


    Pilzchips: 100 - 10 (fürs APR 19) + 5 (Schweigegeld von GI) + 5 (Gastfreundlichkeits-Bonus) + 16 (2.Platz APR 19) + 5 (Vorphal APR 19) - 10 (für APR-Honoratioren) - 15 (fürs APR 20) - 1 (Belis Pilzgral-Rätsel) + 5 (Aufmerksamkeits-Bonus APR 20) + 13 (2. Platz APR 20) + 15 (Segmentwette APR 20) + 3 (Platzierungswette APR 20) + 9 (bester Phal APR 20) - 9 (Preisgeld EM-Rätsel) = 131

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.