Stockschwämmchen auf Rotbuche - Fremdpilz?

Es gibt 17 Antworten in diesem Thema, welches 4.456 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von BurningBrain.

  • Guten Tag :),

    ich habe mich nun ein wenig mit der Pilzzucht befasst und mir entsprechendes Mycel besorgt (Goldgelbes Stockschwämmchen, Edit: Gemeines Stockschwämmchen).

    Dieser ist hier auch zu sehen, wenn auch sehr farblos (der Kübel war abgedeckt und stand draußen).


    Nun hat sich hier aber wohl noch eine zweite Art eingeschlichen,

    ich vermute die Sporen waren bereits am Holz (nicht sterilisiert dem Wald entnommen).

    Nun wüsste ich gerne, um welchen Pilz es sich handelt, ohne jegliches Habitat fällt mir dies sehr schwer :).

    Auch von Interesse ist, ob es passieren kann, dass das Mycel des einen Pilzes das andere verdrängt

    oder sonst irgendwelche Seiteneffekte außer schnellerem Substratverschleiß auftreten können.

    Vielen Dank


    Dies ist zum Teil ein Bestimmungsthread aber auch Zuchtfragen, daher hoffe ich das Topic stimmt.

    Gerne beantworte ich weitere Fragen zu meinem Anzuchtversuch.



  • "Goldgelbe Stockschwämmchen"

    das Iiiiee-Net spuckt Goldgelben Hallimasch aus. Wäre der Honiggelbe...


    LG

    Link zu Pilzlehrwanderungen: Pilzschule Rhein-Main

    Link: Verzehrfreigaben gibt es online nicht

    Galerie: Pilzfotos "zum Anfassen"/Stereobilder

    Der frühe Vogel fängt den Wurm. Soll er doch im Dunkeln tappen...ich fange lieber Pilze. Fossas sind auch nur aktiv, wenn es sich lohnt.

    Meine Fotos und Artwork dürfen nicht ohne meine vorherige ausdrückliche Genehmigung außerhalb dieses Forums verwendet werden!

    Pilz-Chips: 90+8 für Nobis Pilz-Cover-Rätsel=98, +2 Interne Tribünen-Punkte-Wette APR 2022=100, +4 PhalschPhal-Gedicht APR = 104 +5 Rätselgedicht = 109, 3 als Rätselprämie an Lupus = 106

  • Die kleinen Pilze sind auf jeden Fall Gemeine Stockschwämmchen (Kuehneromyces mutabilis) [https://de.wikipedia.org/wiki/gemeines_stockschw%c3%a4mmchen]

    Diese waren erwünscht, weil geimpft und sind etwas farblos (der etwas hellere Rand ist ganz schwach zu erkennen), ich vermute, das dies an der geschützen Umgebung liegt.


    Die großen Pilze waren unbeabsichtigt und diese versuche ich nun zu identifizieren und abzuschätzen welchen Einfluss dies auf das Wachstum der erwünschten Pilze hat.

    Merkmale, die ich bis jetzt bieten kann:

    - die Hüte haben dieses charakteristische Muster

    - Geschmacksprobe: neutral evtl. ganz leicht scharf

    - Geruch: Anisartig/Fruchtig jedoch riecht das gekaufte Mycel ähnlich, denke dies kommt vom Stockschwämmchen

    - kein sichtbares Austreten von Milchsaft beim Anschitt

    - wächst auf Rotbuche

    - fruchtet momentan draußen (windgeschützt jedoch nicht kältegeschützt)

    - eindeutig erkennbare Manschette


    Edit: In der Tat heißen sie "Gemeine" und nicht "Goldgelbe" Stockschwämmchen

  • Hallimasch mit solch samtiger Stielbasis?....


    ==schuetteln

    Kenninet.


    LG

    Malone

    Link zu Pilzlehrwanderungen: Pilzschule Rhein-Main

    Link: Verzehrfreigaben gibt es online nicht

    Galerie: Pilzfotos "zum Anfassen"/Stereobilder

    Der frühe Vogel fängt den Wurm. Soll er doch im Dunkeln tappen...ich fange lieber Pilze. Fossas sind auch nur aktiv, wenn es sich lohnt.

    Meine Fotos und Artwork dürfen nicht ohne meine vorherige ausdrückliche Genehmigung außerhalb dieses Forums verwendet werden!

    Pilz-Chips: 90+8 für Nobis Pilz-Cover-Rätsel=98, +2 Interne Tribünen-Punkte-Wette APR 2022=100, +4 PhalschPhal-Gedicht APR = 104 +5 Rätselgedicht = 109, 3 als Rätselprämie an Lupus = 106

  • Hallo Burning Brain,


    die kleinen können keine Stockschwämmchen sein. Haben auch keinen Ring. Sie sehen für mich mit der samtigen Stielbasis auch nach Samtfußrüblingen aus

    Bei den großen könnte es sich schon um eine Hallimaschart handeln. Aber da bin ich unsicher, was das genau ist.


    LG

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Hallo,


    ich kann mir auch gut vorstellen, dass der Myzelverkäufer mit "Goldgelbem Stockschwämmchen" den Samtfußrübling meint. Dann hatte deine Zucht doch Erfolg. Glückwunsch!

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Vielen Dank für eure promten Antworten, ich muss eingestehen, mit einer falschen Grundvorraussetzung an die Bestimmung herangegangen zu sein,

    Nämlich, dass das geimpfte Mycel gefruchtet hat und die Hüte der kleinen Pilze hygrophanen sind *schäm*.

    Der Bestimmung des kleinen Pilzes als Samtfußrübling schließe ich mich nun an, vor allem wegen der fehlenden Manschette. Ich werde den Windschutz nun abnehmen, dann verschwindet der Schimmel und eventuell wird die Farbe echter in der Witterung.


    Hallo

    Die große bräunliche sind Pioppino Agrocybe aegerita Zuchtform , bei junge Frk weißliche Ring später braun ,


    LG beli !

    Scheint mir nicht genug Ähnlichkeiten zu geben, jedoch brachte mich dies auf die Idee,

    dass eventuell das gekaufte Mycel zwar ein Stockschwämmchen ist, aber nicht das erwartete Gemeine Stockschwämmchen, sondern das Japanische Stockschwämmchen (https://de.wikipedia.org/wiki/japanisches_stockschw%c3%a4mmchen). Da dieses hier nicht heimisch ist habe ich dies natürlich bei der Bestimmung nicht bedacht.

  • Ja, das Japanisch Stockschwämmchen könnten die großen Pilze sein. Hab auch eben nochmal verglichen. Super, dann hast du zwei schöne Pilzarten an einem Stamm.

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Das würde mich in der Tat sehr freuen, jedoch habe ich nochmal das Angebot herausgesucht, das ich mir 2018 kaufte (25 Impfdübel vom Stockschwämmchen Speisepilzzucht | eBay).

    Hier wird eindeutig das Gemeine Stockschwämmchen gezeigt.

    Eventuell habe ich dann bald 3 Sorten, ist ja auch noch ein wenig Platz.

    Ich habe jedoch noch weiteres (selbst vermehrtes) Mycel zur Verfügung und auch schon einge Stämme beimpft, sodass ich das überprüfen kann. In Zukunft werde ich wohl auch die Stämme im Backofen sterilisieren (das Holz war frisch gesägt, im Zimmer abgelagert und anschließend gewässert),

    dann treten auch weniger Rindenpilze auf (rosa Krümel und schwarze Bobbel :D ).

    Hatte nicht erwartet, dass frisches Waldholz derart stark und lange kontaminiert ist.

  • Hallo BurningBrain,


    superinteressant, was sich da so auf deinen beimpften Baumstämmen tut!


    Was ich aber zu deinem Erlebnis sagen möchte ist, daß es ein typisches Problem bei Bestellungen von Pflanzen oder Pilzen im Internet ist, daß die Anbieter oft phantasievolle "neuerfundene" oder schlicht falsche Trivialnamen für ihre Angebote nutzen, das Ganze garniert mit - oft - den falschen oder total übertriebenen Fotos; und falls wissenschaftliche Namen auftauchen, passen die dann wieder nicht zu den Abbildungen etc. etc. Manchmal ist es schlicht Unwissen der Anbieter, manchmal sind das aber auch absichtliche Täuschungsversuche.

    (Fiktives Beispiel: Ein unbekannter, gut anbaubarer, nicht europäischer Speisepilz hat entweder gar keinen deutschen Namen, oder einen, der sich sperrig anhört und den keine S... kennt. Dann wird von den Vermarktern flugs der Name eines entfernt ähnlichen bekannten und beliebten Speisepilzes hergenommen, z.B. "Stockschwämmchen", dann je nach Herkunft ein "chinesisches" oder "amerikanisches" oder "asiatisches" davorgesetzt, und fertig ist der tolle neue Zuchtpilz)

    Damit will ich zwar nicht alle Anbieter über einen Kamm scheren, möchte aber dafür sensibilisieren, daß man Internetangebote für Pflanzen und Pilze grundsätzlich gut recherchieren und ein bißchen hinterfragen sollte.

    Edit: Je weiter weg der Anbieter (Fernost z.B.), desto vorsichtiger sollte man bei einer Bestellung von lebenden Pflanzen oder Pilzen sein.

    Liebe Grüße

    Grüni/Kagi  ==Gnolm7


    120 Pilzchips


    (Stand Nov. 2021=117 -15 Einsatz APR 2021 +4 1000. Beitrag APR +4 Ü200 Punkte im APR +4 Segmentwette =114 (Stand Nov. 2022) -15 Einsatz APR 2022 =99 +5 Gewinn aus Wette mit Suku =104 +5 9.Platz APR 2022 =109 +3 Gnolmkultur-Bonus APR 2022 =112 +7 Zieleinlaufswette APR 2022 =119 -15 Einsatz APR 2023= 104 +4PC Plazierungswette APR23 +3PC Platz 11APR23 +Teamwork-Phahl 3PC +Landungswette APR23 3PC +Gnolmgeschichtenbonus 3PC = 120PC Stand 07.01.24)


    –––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––


    Meine Zeichnungen und Fotos sind außerhalb dieses Forums
    nicht ohne meine vorherige Genehmigung zu verwenden!


    Grünis/Kagis verrückte Pilzwerkstatt

    Pilze an ungewöhnlichen Orten finden!

    2 Mal editiert, zuletzt von Grüni/Kagi ()

  • @Beli: Ich habe den Hinweis schon gesehen, jedoch frage ich mich, wie eine Zuchtform als Fremdsporen an einen Baumstamm aus dem Wald kommt, der nichtmal dem Primärbaum (wohl Pappel) entspricht.

    Dies halte ich für sehr unwahrscheinlich, aber in diesem Fall dann wohl eingetreten :D.

    Ich werde die Tage einfach mal den örtlichen Pilzsachverständigen aufsuchen,
    weil es so aussieht, als sei der ganze Stamm durchwuchert und noch einigen Ertrag bringen wird.


    Jedoch stellt sich mir weiterhin die Frage, ob durch verschiedene Mycele im Stamm Konkurrenzbedingungen eintreten können, etwa durch abgesonderte Stoffe einzelner Arten oä.

    Dies ist zwar kein Penicillin, jedoch hielte ich sowas durchaus für möglich.


    Ich melde mich nochmal, nachdem ich bei dem Sachverständigen war.

  • @Beli: Ich habe den Hinweis schon gesehen, jedoch frage ich mich, wie eine Zuchtform als Fremdsporen an einen Baumstamm aus dem Wald kommt, der nichtmal dem Primärbaum (wohl Pappel) entspricht.

    Hallo !

    Pioppino Zuchtform muss nicht Fremdsporen an Baumstamm aus Wald sein . Wer weis was alles in dein gekaufte Myzely war ? ein teil Stockschwämmchen andere teil Pioppino . Firma wo du bestellt hast hat siecher mehrere Zuchtpilze , und möglich das sich vermischt haben .


    LG beli !

  • Ich habe nochmal bei Ebay nachgeschaut und der Verkäufer bietet neben einigen anderen Arten auch Pioppino an. Du hast mich überzeugt, ich wurde wohl einfach falsch beliefert :D, dann hebe ich mir den Weg zum Pilzsachverständigen für ein ander Mal auf.

    • Offizieller Beitrag

    Hi.


    Die kleinen Hellsporer dürften ja klar sein (Flammulina spec.).

    Die anderen würde ich schon eher für Pholiota nameko halten als für Agrocybe aegerita (= Agrocybe cylindracea). Und zwar weil: Die Hutoberfläche erscheint teils eingewachsen faserig, teils sogar etwas anliegend schuppig. Faserige oder schuppige Hutoberflächen gehen nicht bei Ackerlingen. Das ist wegen dem Aufbau der Hutdeckschciht nicht möglich, die ist aus bei allen Ackerlingen aus rundlichen, blasigen oder keuligen Zellen aufgebaut, kann also höchstens rissig aufplatzen, aber niemals irgendwelche Fasern oder Schuppen entwickeln. Die Hutoberflächen bei Pholiota sind aus liegenden, länglichen Hyphen aufgebaut, da sind Fasern und schuppen also möglich.
    Und Pholiota nameko sieht ja nun auch so aus. Der Ring ist bei beiden weiß (also bei Agrocybe cylindracea sowie bei Pholiota nameko). Aber bei beiden Arten ist das Sporenpulver braun, fällt also braunes Sporenpulver auf den weißen Ring, erscheint die Oberseite des Ringes durch das Sporenpulver braun.



    LG; Pablo.

  • So, um den Thread abzuschließen:

    • kleine Pilze: Samfußrübling, Flammulina spec. (alle eßbar und teils nur durch Sporen unterscheidbar, Abgrenzung zu Flämmlingen durch Lamellenfarbe und Geschmack)
    • große Pilze: Japanische Stockschwämmchen, Pholiota nameko (der Ebay-Händler bestätigte eine mögliche Verwechslung und war zudem sehr kulant :)

    Ich bedanke mich für die rege Beteiligung und werde nun mal schauen, inwieweit sich die beiden Arten gegenseitig behindern.