Früher Satansröhrling

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 1.644 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Hannes2.

  • Hallo zusammen

    Gestern informierte mich ein Pilzfreund über den möglichen Fund eines Satansröhrlings, von dem aber die Röhren noch nicht zu sehen waren. Da mir nur ein Fundort am Niederrhein in Krefeld bekannt war, trafen wir uns heute am frühen Morgen in Mönchengladbach und hatten schnell Klarheit. Standort war ein Lindenstreifen in der Nähe eines Teiches und Begleitpilze einige Netzstielige Hexenröhrlinge. Die etwas düstere Hutfarbe ist wohl der Trockenheit, den hohen Temperaturen und dem Wind zu verdanken. Die etwas schwachen Rottöne am Stiel liegen wohl noch innerhalb der Variaionsbreite. Ich kann mir jedenfalls nichts Anderes vorstellen.

    LG Karl

    Satansröhrling (Rubroboletus satanas)








  • Hallo Karl,


    bei deinen Funden wäre ich erst einmal nicht auf den Satan gekommen. Die Hut- und Stielfarben sind schon sehr eigenartig aber mitreden kann ich ja eigentlich gar nicht. So groß sind die bei mir noch nie geworden.


    Danke fürs Zeigen.


    VG Jörg

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Karl & Jörg!


    Es gibt solche "pigmentarmen" Formen von Boletus satanas, also mit recht wenig Rottönen am Stiel. Und es gibt auch einen "gelben" Satansröhrling.
    Andreas (Okrent) hat >hier< auch mal so ein Ding gezeigt, das farblich noch krasser abweicht.

    In der Tat nicht ganz einfach anzusprechen, solche Kollektionen, aber mittels Habitus, verfärbungsverhalten und Geruch sollte es dennoch erkennbar sein.



    LG; Pablo.

  • Hallo Pablo,


    ich glaube Karl schon daß das der Satan ist aber neben der Verfärbung am Stiel ist mein Problem auch noch die Hutfarbe. Große Hitze, Trockenheit und starken Wind gab es bei mir auch im Vorjahr aber die Hutfarbe war bei meinen Funden trotzdem normal.


    VG Jörg