Neues aus Wandlitz

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 1.467 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von ingosixecho.

  • Hallo Miteinander,


    auch wenn es sonstwie trocken ist - in Wandlitz ist immer was zu finden. Und wenn es nur an den (reichlich vorhandenen) Kiefern- und Buchenstubben ist.

    Den Fundkorb erspare ich euch an dieser Stelle - der ist im Regionalthread gut aufgehoben.



    Goldener Herbst - schade, dass man die Blätter bei dieser Auflösung nicht (so gut) fallen sieht. Es hatte schon was von leichtem Schneefall. Allerdings bei 17°C!



    Ebenso gefärbt sind diese alternden Hallimäscher. Ich finde, sie passen sich perfekt an die Umgebung an.



    Verglichen mit guten Pilzjahren tat sich an den Stubben nicht ganz so viel. Aber für Dachpilze ist es ein Top-Revier. Die rehbraunen lasse ich hier mal weg. Diesen hier hatte ich noch nicht so oft. Irgendwas aus der Ecke vom Graugrünen Dachpilz, vermute ich.



    Ziegelrote Schwefelköpfe in ihrer typischen Erscheinungsform. Die erinnern mich irgendwie an das letzte APR.




    Besonders freue ich mich, wenn ich mal einen ganzen Baumstamm voller Schwarzflockiger Dachpilze entdecken durfte. Der ist im Revier nicht ganz so selten, aber jedes Jahr finde ich den dann auch nicht.



    Die Pilze am Boden waren schwer zu entdecken. Zum einen, weil sie nur spärlich vorhanden waren. In der mittlerweile üppigen Laubdecke waren auch nur die ausgewachsenen Exemplare zu sehen. Immerhin waren die Steinpilze nahezu madenfrei. Die Schusterpilze sowieso.


    Ich bin jedenfalls gespannt, wie es weiter geht. Frost scheint in unserer Region, in den nächsten 10 Tagen jedenfalls, (noch) kein Thema zu sein.


    GR Ingo

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Ingo!


    Ich glauube das ist der Hauptgrund, warum viele Leute meinen, Buchenwälder seien lang nicht so gut wie Nadelwälder: Weil die Pilze einfach schewrer zu sehen sind.
    Aber oft ist in den Laubwäldern und Mischwäldern viel mehr los als in den Nadelwäldern. In so einem Katastrophenjahr wie diesem sowieso.


    Am rumliegenden Totholz in so einem +/- extensiv bewirtschafteten Buchenwald könnte ich ja eine Menge Spaß haben, ist aber schon wirklich so ein Nerdthema.



    LG; Pablo.

  • Am rumliegenden Totholz in so einem +/- extensiv bewirtschafteten Buchenwald könnte ich ja eine Menge Spaß haben, ist aber schon wirklich so ein Nerdthema.

    Hi Pablo,


    in diesem Jahr ist wirklich alles anders. Sonst hatte ich auch meist viel Spass mit dem herumliegenden Totholz. In diesem Jahr gab/gibt es noch nicht einmal Schmetterlingstrameten zu sehen. Nicht einmal Holzkeulen. Vielleicht ist es aber auch noch zu warm dafür.


    GR Ingo

    • Offizieller Beitrag

    Salut, Ingo!


    Hm, zumindest stehen da bei dir ein paar Boleten im Laub.
    Aber die Beobachtungen bei mir sind ähnlich: Sobald man sich in vergleichbaren Wäldern bewegt (und das sind halt die Wälder im Flachland der Rheinebene auf sandigen Böden, egal ob Kiefern oder Buchen oder gemischt) ist nichts mehr los. Auch nicht am Holz (bzw. sehr wenig).

    Nur in den Tälern der umliegenden Hügel sieht es besser aus.



    LG; Pablo.

  • Hi Craterelle,


    am Uferweg treibe ich mich eher selten herum. Eigentlich bin ich nur ein bis zwei mal im Jahr dort. Der Standort zieht mich in diesem Jahr nur deshalb öfters an, weil mein eigentliches Revier tot ist. Sonst rostet meine Kamera ein. Ich werde wohl am Sonntag nochmal dort vorbeischauen. Vielleicht trifft man sich ja.


    GR Ingo