Hallo, Besucher der Thread wurde 1,8k aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von Texten am

Und es gibt sie doch ...

  • Hallo zusammen,


    nach längerer Zeit wieder mal ein Beitrag von mir, nachdem ich schon öfter im Forum wegen der Pilzleere gejammert habe. Allzu viel hat sich daran nicht geändert, aber letzte Woche nach dem Regen konnte ich immerhin feststellen, dass die Pilze nicht ganz ausgestorben sind. Das macht Hoffnung auf mehr … Ihr seid eingeladen, mitzugehen. Ich starte mal mit ein paar Regentropfen, die ja fast deutschlandweit inzwischen Seltenheitswert haben:


    1. + 2. Heckenkirsche (Lonicera) nach dem Regen





    3. + 4. Johanniskraut, auch frisch gebadet






    In einer dunklen Waldecke (Fotos nicht so gelungen) wollte ich schauen, was aus der Zinnoberroten Tramete geworden ist, die ich im frühen Frühjahr schon mal entdeckt hatte. Sie ist noch da und bekommt gerade Nachwuchs:


    5. + 6. Zinnoberrote Tramete (Picnoporus cinnabarinus)





    7.

    Ein Stückchen weiter auch ein noch regennasser Sklerotien-Stielporling (Polyporus tuberaster)



    … und an bekannter Stelle blüht wie jedes Jahr das

    8. Rote Waldvöglein (Cephalanthera rubra)



    In meinem Fichten-Pfifferlingswald fand ich am Freitag statt Pfifferlingen fast nur alte Beutel-Stäublinge. Hier einer, wo das Sonnenlicht sich durch das Sporenloch an der Pilzwand "spiegelt". Wie heißt eigentlich das Loch, das hat doch bestimmt einen Namen?


    9. Beutel-Stäubling (Lycoperdon excipuliforme) Flaschenstäubling (Lycoperdon perlatum), danke, Ulla.



    Selbst die hier so häufigen Täublinge fehlten, bis auf einen, der stehen blieb:


    9-1 – Dürfte ein Frauentäubling (Russula cyanoxantha) sein.



    Weiter ging’s zu den Pfifferlingsstellen im Buchenwald … Auch hier fast tote Hose, nur hie und da die Gewissheit, dass die Pilze noch da sind, aber einfach noch Wasser brauchen.


    10. Wahrscheinlich eine Hasenpfote (Coprinus lagopus) Gelbschuppiger Tintling (Coprinellus xanthothrix) - danke, Nobi. Da es einer der wenigen Pilze mit Hut und Stiel an diesem Tag war, habe ich ihn nicht rausgerupft, um ihn näher zu untersuchen.



    Auch ein paar angeknabberte Täublingsreste hatten die Schnecken übrig gelassen.

    12. + 13. Offensichtlich leckerer roter und ein rosa Täubling, die blieben auch an Ort und Stelle





    In einem anderen Wäldchen (Weißtannen) ein fast intakter Ledertäubling. Wie der es wohl geschafft hat, ungefressen zu bleiben?


    14. Brauner Ledertäubling (Russula integra) – tipp ich jetzt mal, könnte gut auch ein anderer Ledertäubling sein




    Auf einem moosigen Baumstumpf dann endlich ein Nachweis, dass es auch viele Pilze mit Hut und Stiel auf einem Haufen geben kann:

    15. Gesäter Tintling (Coprinus disseminatus)



    16. Hübsche Einbeere (Paris quadrifolia)– diesmal reif, die Blüten habe ich im Frühjahr auch mehrfach abgelichtet. Eine tolle Pflanze!




    Und zu guter Letzt: Vor drei Jahren fand ich eine Stelle mit einem Eichhasen. Vor zwei Wochen war ich schon mal da – nichts. Nach dem Regen hab ich letztes Wochenende noch mal nachgeschaut:


    17. Zu spät … ==Gnolm6



    Ich hätte heulen können … Da fiel mein Blick ein paar Schritte weiter auf ein blumiges Etwas: Juchhuu! Auch fast zu spät, aber immerhin, einen Teil davon hatten mir Schnecken und Konsorten noch übrig gelassen. Ein bisschen was landete davon in der Pfanne und war sehr lecker!


    18. Eichhase (Polyporus umbellatus)




    19. + 20. Details Eichhase




    Hübsch finde ich auch die Unterseite, die Poren, die am Stiel so weit runterlaufen, oft ist der ganze Stiel bis zum Strunk mit Poren überzogen.




    Obwohl die Ausbeute an Pilzen für Juni in diesem Jahr dürftig ist, so im Nachhinein ist ja doch noch was Pilziges zusammengekommen. Immerhin hat‘s die erste frische Pilzpfanne seit dem Winter gegeben. Falls ich bei der Benamsung Quatsch hingeschrieben habe, freu ich mich über einen Hinweis.


    Grüßle

    Heide

    Liebe Grüßle

    Heide



    ________________________________________________________
    Hier entlang gehts’ zu meinen Themen.

    Erebus-Pilzkalender 2019:


    ... 70 - 2 + 20 Mausis OsterBRrätzel - 2 Nobis Wirbelrätsel - 10 APR 2018 - 5 + 10 nochn-Pilz-Bilder-Rätsel = 81 + 2 von Unki - 2 APÄ-Spende = 81 - 10 APR 2020 = 71 - 1 Heilige Gral = 70 + 5 GnuspaGnolm = 75

    6 Mal editiert, zuletzt von Texten () aus folgendem Grund: Versucht, die komischen toten Links im Beitrag und Bilder am Ende zu entfernen - hoffentlich zerschießt es mir jetzt nicht den ganzen Beitrag ... :-) Edit: Links sind weg, die nicht eingebundenen Bilder am Ende kann ich aber nicht entfernen.

  • Hallo Heide!

    Ach, wie schön! Regen, Pilze, und sogar große Pilze!

    Ich gratuliere zu dem noch genießbaren Eichhasen, ich bin ein bisschen neidisch. ==Pilz26


    Besonders schön finde ich das Bild von der Einbeere. Ich glaube als reife Frucht habe ich die noch nie gefunden.

  • Toll!

  • Danke für diesen wunderschönen Beitrag, Heide!

    In meinem Fichten-Pfifferlingswald fand ich am Freitag statt Pfifferlingen fast nur alte Beutel-Stäublinge. Hier einer, wo das Sonnenlicht sich durch das Sporenloch an der Pilzwand "spiegelt". Wie heißt eigentlich das Loch, das hat doch bestimmt einen Namen?

    Sonnenloch?:D

    Übrigens, einen Beutelstäubling mit Röhren habe ich noch nie gefunden!;)


    Der Tintling (Bild 10) ist sicher keine Hasenpfote.

    Ich vermute hier wegen der braunen Schüppchenden auf dem Hutscheitel den Gelbschuppigen Tintling (Coprinellus xanthothrix).

    Siehe auch hier.


    Um den Eichhasen beneide ich Dich. Bild 19 finde ich genial.


    Liebe Grüße vom Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74

  • Hallo Heide

    Hast du vom "Beutelstäubling" noch andere Bilder? Würde mich interessieren, welcher Porling das ist. Von der Form ein vergammelter Schuppiger oder doch was ganz anderes?

    Jedenfalls ist das ein schöner Bericht. :thumbup: Endlich mal wieder Pilze, bei uns ist es schon wochenlang trocken .................

  • Hallo Heide,

    endlich Regen! Endlich Pilze! Das Foto von der regennassen Heckenkirsche macht so Lust auf Wasser. Ein toller Beitrag und um die Eichhasen beneide ich dich auch. Die habe ich noch nie gesehen. Schön dass Du uns die Bilder zeigst.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo zusammen,


    tut mir leid, ich komme erst jetzt dazu zu antworten; danke euch fürs Begleiten und die lieben Kommentare. Neidisch wegen des Eichhasen? Kann ich verstehen, wär ich auch. ==Gnolm7


    Tuppie, die Einbeere habe ich auch zum ersten Mal reif gefunden und mich darüber sehr gefreut. Ich wusste gar nicht, dass sie so dunkelblau wird.


    Malone-Peter, danke, dass du reingeschaut hast. Ich muss immer wieder lachen über deine Signatur, wenn ich sie sehe.


    Nobi, Sonnenloch! ==Gnolm15 – na klar, wie bin ich denn nicht darauf gekommen?! ==Gnolm12 Danke für die richtige Benamsung des Tintlings, passt wunderbar.


    Nobi und Uwe: Zum „Beutelstäubling“ mit Röhren: Sicher, dass das Röhren sind? Das kann ich mir gar nicht vorstellen, obwohl es eigentlich schon so aussieht. Ich dachte, das seien die Löcher (schon wieder!) von den Körnchen, mit denen der Stiel bedeckt ist, oder Altersrunzeln, Fraßspuren von Würmern oder was auch immer. Die Teile sind pergamentartig weich und hohl innen – wie ein Stäubling halt. Dass das ein Porling sein soll, kann ich nicht glauben. In dem Waldstück stehen mehrere davon noch da, hab sie sogar ausgeschimpft – alte Schlappen, aber keine frischen Pfifferlinge! :gmotz:


    Uwe, ich gehe am Wochenende noch mal hin und mache mehrere Bilder. Sollte das tatsächlich ein Porling sein, fress ich einen Besen. Ich nehme auf jeden Fall einen Fruchtkörper mit und hoffe jetzt nur, dass die Rehe oder Hasen die jetzt mangels frischer Pfifferlinge nicht alle gefuttert haben.


    Claudia, dann drück ich die Daumen, dass du den Hasen auch findest. Bei mir wächst er in einer alten Räumschneise auf einem ganz im Boden vergrabenen Holzstumpf. Ich nehme an, es war Buche, denn da stehen nur Buchen und Fichten rum.


    Grüßle

    Heide

    Liebe Grüßle

    Heide



    ________________________________________________________
    Hier entlang gehts’ zu meinen Themen.

    Erebus-Pilzkalender 2019:


    ... 70 - 2 + 20 Mausis OsterBRrätzel - 2 Nobis Wirbelrätsel - 10 APR 2018 - 5 + 10 nochn-Pilz-Bilder-Rätsel = 81 + 2 von Unki - 2 APÄ-Spende = 81 - 10 APR 2020 = 71 - 1 Heilige Gral = 70 + 5 GnuspaGnolm = 75

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.