Hallo, Besucher der Thread wurde 254 aufgerufen und enthält 4 Antworten

letzter Beitrag von lamproderma am

Unbekannter Schleimer

  • Servus,
    War heut mal wieder draußen und hab auf Laubstreu und kleinen Zweigen diesen Schleimpilz gefunden.
    Er hat eine relativ dicke gelbe Kruste, ist stiellos, und dicht gedrängt.




    Unterm Mikro fand ich eine Menge rundliche Gebilde evtl Konidien ? oder doch Kristalle der gelben Peridie


    Sporen: rundlich , bräunlich, stachlig, 12-14 µ.



    Kennt den Jemand?


    Grüße
    Felli

  • Hallo Felli,
    Deinen Fund würde ich für Physarum contextum halten.
    Dafür würde sprechen: das Vorkommen auf Laubstreu;
    die dicht gedrängten Fruchtlörper mit relativ dicker gelber Peridie,
    die Sporen in der Größe zw. 10-15um die auf einer Seite heller sind.
    Auf Deinen Fotos sieht man auch, daß im Innern weiße Kalkknoten zu sehen sind.
    Leider hast Du bei den Mikroaufnahemn kein Capillitium mit den Kalkknoten erwischt. Da kannst Du vielleicht nochmal nachschauen. Einfach aus den Fruchtkörpern etwas entnehmen, mit viel Wasser die Sporen ausschwemmen, dann könnte das Capillitium besser zu sehen sein. Das sind dann fädige Strukturen mit verdickten kalkhaltigen Knoten an den Verzweigungstellen.
    Das ist ein schöner Fund, denn die Art ist nicht sehr häufig.
    LG Ulla

  • Servus Ulla,
    Jetzt bin ich dazu gekommen noch mal das Capillitium anzusehn.


    Hier die Bilder von den Capillitiumresten



    Die makroskopisch sichtbaren weißen Klumpen,
    die sich unterm Mikroskop / Wasser in winzige rundliche Teilchen auflösen,
    Ist das nun Kalk?



    Aber wie jetzt diese Kalkknoten auszusehen haben entzieht sich meiner Kenntnis. :( 
    Und viele von den Fasern waren auch nicht zu finden.


    Ganz umsonst war das Mikroskopieren nicht,
    denn wann findet man schon ein " Bärtierchen" :D 


    Grüße
    Felli

  • Hallo Felli,
    danke fürs nochmal mikroskopieren.
    Die Capillitiumreste sind ein Netz hyaliner Fäden. Das ist in Ordnung. Leider hast Du dort auch keinen Kalkknoten erwischt. Aber Dein Bärtierchen ist einer, das ist eine kalkreiche Verdickung an den Capillitiumverzweigungen.
    Physarum läßt sich immer etwas schwierig zu mikroskopieren, denn man muß möglichst reife Fruchtkörper haben und dann die Sporen auspusten, damit das Capillitium übrig bleibt und man es im Mikro gut sehen kann.
    LG Ulla

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.