Unbekannter Pilz an Totholz

Es gibt 13 Antworten in diesem Thema, welches 4.215 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von thorben96.

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Susie!


    Nach Bild und Beschreibung hätte ich vorerst nur zwei Ideen. Und in beiden Fällen wäre in der Entwicklung des Fruchtkörpers kollossal was schief gegangen (Mißbildung):
    Möglichkeit 1 wäre ein wunderlich gewachsener Abortiporus biennis (Rötender Saftwirrling), Möglichkeit 2 ein geschädigter und dann komplett verunglückter Fruchtkörper einer Ochsenzunge (Fistulina hepatica).


    Du wirst wohl mal einen Fruchtkörper (oder einen teil davon) abmachen müssen, daß man drunterguckt (ob's zB Poren gibt) und auch mal durchschneiden, wie der im Inneren aussieht.



    LG; Pablo.

  • Hallo Susie,
    ich vermute stark das es die Anamorphe Confistulina hepatica (Hauptfruchtform Fistulina hepatica) ist.
    Um das zu überprüfen müsste man diesen Pilz Mikroskopieren.
    Falls Interesse besteht und der Pilz auch in Deutschland gefunden wurde, dann würde ich ihn Mikroskopieren.
    Dazu müsstest du mir allerdings Fruchtkörper besorgen und luftgetrocknet (einfach bei Zimmertemperatur austrocknen lassen) schicken.


    VG : Thorben

  • Danke für eure Antworten. Vielleicht habe ich morgen die Möglichkeit noch mal zu dem Pilz zu gehen.
    Ansonsten habe ich heute auf kurzer Strecke mehrere tolle Pilze gefunden. Die werde ich mal zum Bestimmen einstellen.
    Außerdem mindestens 2 Arten von Champignons, die ich aber lieber nicht esse, da ich mich hier garnicht auskenne.
    Zudem habe ich erstmals einen Erdstern gefunden. Foto kann ich bei Interesse einstellen, wenn ich weiß wo.
    Gruß Susie

  • Hallo Susie,

    Zitat


    Ansonsten habe ich das Stück im Kühlschrank gelagert.t


    Besser ist trocknen.


    Viele Grüße
    Thorben

  • Hallo Thorben,


    Ich trockne jetzt den Pilz. Wieviel Masse benötigst du zum Mikroskopieren? Ungetrocknet ist das Stück 10x5 cm und knapp 40 Gramm schwer.
    Da es eine sehr kompakte und feuchte Masse ist (vergleichbar einer gekochten Roten Beete), wird es sicher dauern, diese zu trocknen.


    Susie

  • Hallo Susie,
    du kannst den Pilz ruhig in der Mitte Durchschneiden und dann trocknen, dass würde auch reichen.
    Ich kann dir allerdings nicht garantieren, dass das Mikroskopieren klappt, weil die Mikrobilder die es bereits gibt aus einer Kultur stammen.
    Aber ich würde es dennoch versuchen, weil es auch ein seltener Pilz ist.
    Lass dir ruhig Zeit mit dem trocknen, weil ich den Pilz eh erst nächste Woche bearbeiten kann.


    VG : Thorben

  • Hallo Thorben,


    ich habe noch ein Stück abgeschnitten, jetzt ist es eher eine Scheibe Pilz. ich hoffe, der Pilz ist bis zum Wochenende soweit trocken, dass ich ihn verschicken kann. Du müsstest mir dann noch deine Adresse schicken.


    Danke und einen schönen Abend. Ich bin echt gespannt, was das für ein Pilz ist, habe ich noch nie gesehen und sieht schon etwas aliengehirnmäßig aus.


    Gruß Susie

  • Hallo zusammen


    Gestern ist die getrocknete Probe von Susie bei mir angekommen und wurde auch direkt Mikroskopiert.
    Das Ergebnis sieht so aus:
    1.


    2.


    3.


    4.


    Und wenn ich das mit dieser Literatur "Confistulina, the anamorph of Fistulina hepatica" vergleiche, dann sollte der Fund von Susie eine Confistulina hepatica sein.
    Blöderweise gibt es auch keine Mikrosbilder im Internet, sondern nur die oben verlinkte Literatur, aber etwas anderes als die Anamorphe von Fistulina hepatica fällt mir dazu nicht ein.


    VG : Thorben

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Susie & Thorben!


    Das war ein sehr spannender Fall.
    Danke euch beiden für's Dranbleiben und die Untersuchung. Daß diese Art ein anamorphes Stadium bilden kann, wusste ich vorher noch gar nicht, da werde ich auch mal die Augen aufhalten. Besonders häufig scheint das aber nicht zu sein.



    LG, Pablo.

  • Hallo Pablo


    Zitat


    Besonders häufig scheint das aber nicht zu sein.


    Es geht eigentlich. Meisten soll die Anamorphe nicht bemerkt werden, weil halt niemand weiß das es sie gibt.
    Ich bin auch nur zufällig im Internet auf die Anamorphe gestoßen, weil ich damals Literatur zu Anamorphen gesucht hatte.


    VG : Thorben