Hallo, Besucher der Thread wurde 941 aufgerufen und enthält 3 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Diatrype stigma s.l. - ein Vergleich (PP-0V01)

  • Liebe Pilzfreunde,


    hier der Versuch einer Gegenüberstellung der drei "Flächigen Eckenscheibchen" Diatrype stigma sensu lato aufgrund ihrer unterschiedlichen Ostiolen.
    Die untenstehenden drei Fotos zeigen die Ostiolen in der Draufsicht; sie wurden mit gleicher Beleuchtung und gleichem Abbildungsmaßstab aufgenommen:


    a) Distrype decorticata (Abb. 1): Substrat Rotbuche, Fagus sylvatica, Ostiolen mit einem Durchmesser um die 100 µm, sie heben sich kontrastreich schwarz gegen das Stroma ab. Perithecien-Durchmesser 0,1-0,2 mm.
    Stromata in normalem Umgebungslicht betrachtet bei diesem Fund (zwei Zweige):
    1. Zweig: Stroma bräunlich, partiell mit schwärzlicher Umrisslinie,
    2. Zweig: Stroma schwarz.
    Fund-Nr. Ex1712-02, 05.05.2017, B.-W., Kreis Karlsruhe, Gemeinde Marxzell-Pfaffenrot, Walddistrikt Oberwald. MTB 7116/24, Höhe 380 Mtr.


    b) Diatrype stigma s.s. (Abb. 2): Substrat Stieleiche, Quercus robur oder Traubeneiche, Quercus petraea, Ostiolen mit einem Durchmesser um die 100 µm, sie heben sich weniger kontrastreich gegen das Stroma ab. Perithecien-Durchmesser 0,1-0,2 mm.
    Stroma bei normalem Umgebungslicht betrachtet bei diesem Fund (mehrere Zweige auf Stiel- oder Traubeneiche) schwarz.
    Fund-Nr. Ex1712-01, 05.05.2017, B.-W., Kreis Karlsruhe, Gemeinde Marxzell-Pfaffenrot, Walddistrikt Oberwald. MTB 7116/24, Höhe 380 Mtr.


    Die roten Kügelchen stellen die auf der Diatrype parasitisch lebende Dialonectria episphaeria dar.


    c) Diatrype undulata (Abb. 3): Substrat Hängebirke, Betula pendula, Ostiolen mit einem Durchmesser um die 150 µm, damit deutlich größer als die der beiden anderen Arten, sie heben sich weniger kontrastreich gegen das Stroma ab. Perithecien-Durchmesser 0,25-0,4 mm.
    Stroma bei normalem Umgebungslicht betrachtet schwarz.
    Fund-Nr.: siehe Diatrype undulata.


    Kurzsichtige können die Ostiolen von Diatrype undulata bei abgezogener Brille erkennen.



    Herzliche Grüße


    Bernd



    P.s.: Meine anderen Pyrenomyceten-Portraits: Suchbegriff "PP-0".



  • Hallo, Bernd!


    Das ist eine tolle Gegenüberstellung, gerade für einen "Kernpilz - Unwissenden" wie mich hochinteressant und prima verständlich. :alright:
    Ob's nachher der Weisheit letzter Schluss ist, kann ich natürlich nicht beurteilen, aber so ließen sich die immerhin mal ganz gut auseinanderhalten.



    LG; Pablo.

  • :(




    Hallo Pablo,


    Leider geben die Fotos nicht die vom menschlichen Auge wahrgenommene Stromafarbe wieder. :(
    In Wirklichkeit waren die Stromata: D. decorticata = bräunlich, D. stigma und D. undulata = schwarz.


    L.G. - Bernd

  • Hallo, Bernd!


    Ja, die Bilder und die Farben... Da kommt bei mir auch nicht immer genau das raus, was eigentlich sein sollte. Aber es steht ja in der Bescheribung, und dazu kommt die Form und Größe der Ostiolen, und die Substratvorlieben. :)



    LG; Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.