Laubholz-Knäueling (Panus conchatus) ? -> ok

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 1.381 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Beorn.

  • Guten Abend,
    heute mal eine Frage zu einem Fund in einem Buchenwald auf ca 300 m Höhe, Untergrund Basalt, Boden lehmig, basisch.


    Bei der ersten Begegnung hatte ich wegen der Farbe an Austernseitling gedacht, aber der Habitus war ganz anders. Jetzt vermute ich, es handelt sich um den
        Laubholz-Knäueling (Panus conchatus, syn: Lentinus torulosus) .


    Könnte das stimmen?


    Viele Grüße
    Lothar


    Hier Bilder vom 26. Sept. 2015


    (1)


    (2) Oje, Farbfehler




    und hier Bilder vom 24. Okt. 2015


    Die Fruchtkörper sind ausgeblasst.


    (3)


    (4)


    (5) Kleinere Fruchtkörper aus der Gruppe. Es gibt keinen deutlichen Stiel.



    und hier ein anderer, kleiner Fruchtkörper, ca 30 m weiter.


    (6)


    (7)

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Lothar,


    das passt! :thumbup: Diese deutlichen Violetttöne, gepaart mit der Größe und dem typischen Wuchs lassen keine Zweifel offen.


    LG, Jan-Arne

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Hier findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!

  • Hallo,
    bei einem späteren Besuch habe ich noch mal Bilder vom 1. Exemplar (Bild 1-5) gemacht. Es war schon ziemlich hinüber.


    Datum: 20.11.2015


    (8)


    (9) Das ist alles, was vom Pilz in Bild (2) vom 26.9. übrig blieb. Immerhin sind das 2 Monate Unterschied.
    Rechts an der Unterseite eine oder zwei Schnecken.


    (10) Die Schnecken leisten die Aufräumarbeit und tun sich dabei was Gutes. Bei der großen weißlichen Schnecke könnte es sich um ein junges Exemplar der Schwarzen Wegschnecke (Arion ater) handeln. Diese sind in der Jugend weißlich.



    In dem Baumstumpf muss ein ziemliches Gedränge von Pilzhyphen herrschen. An Fruchtkörpern waren an diesem Tag an demselben Baumstumpf auch noch zu sehen:


    (11) Schmetterlingstramete (Trametes versicolor),


    (12) sowie Buckeltramete (Trametes gibbosa) und Geweihförmige Holzkeule (Xylaria hypoxylon)


    Im "südwestlichen" Quadranten gibt es vermutlich noch andere Arten, die so nicht bestimmbar sind.


    Ganz schön viel, was sich da tummelt.


    Viele Grüße
    Lothar

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Lothar!


    Genau, so sieht er in alt aus. Und dann ist die Unterscheidung von Pleurotus ostreatus (Austern) mitunter gar nicht mehr so einfach.
    Solche Wohngemeinschaften haben es allerdings in sich. Je weiter man da ins kleine geht, desto mehr Arten tauchen da noch auf.



    LG, pablo.