Bestimmungshilfen 2x; Erstfund Calocybe ionides

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema, welches 2.007 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Fredy.

  • Es könnte sich um einen Calocybe ionides, Veilchenblauer Schönkopf handeln. Anzumerken sei, dass das Foto nicht am Fundort entstand da ich keine Kamera dabei hatte. Es gab insgesamt ein gutes dutzend dieser Pilze am Wegrand (Schotter), über Muschelkalk. Die Pilze wuchsen auf dem Boden neben grossen gefällten Bäumen. Durchmesser des Hutes 5 cm, Stiel 4 cm lang und zirka 0,5 cm dick, faserig. Könnte das passen, würde mich über Hinweise freuen.


    Bei dem andern Pilz handele es sich möglicherweise um Hypholoma lateritium, Ziegelroter Schwefelkopf. Diese waren im Moos neben einem Fichtenwald auf saueren Boden (Schiefer) zu finden. Die Lamellen sind deutlich nicht gelb so dass ich H. fasciculare ausschliessen kann. H. capnoides würde ich ebenfalls auschliessen. Auch hier würde ich mich über Hinweise freuen.

  • Hallo lx1kc,


    mangels Alternativen würde ich Deinen ersten Pilz ebenso bestimmen (Veilchenblauer Schönkopf - Calocybe ionides).


    Den zweiten Pilz würde ich von der Leber weg ebenfalls als Ziegelroten Schwefelkopf (Hypholoma lateritium) bezeichnen, allerdings frage ich mich, ob es dazu nicht ein Substrat gibt und warum Du dieses nicht erwähnst!


    Ebenso fehlen (bei beiden Anfragen) Bestimmungsmerkmale wie Geschmack (bitter?) und ein Foto oder eine genaue Beschreibung von Lamellen und Stiel (bei Pilz 2).

    "Deutlich nicht gelb" kann ja alles heissen: waren sie vielleicht rein-grau oder eher mit Olivton?


    ---> Ein Rauchblättriger Schwefelkopf (H. capnoides) bleibt für Pilz 2 bis zur Nachlieferung von Geschmacksangaben, einer Angabe des (möglichen) Substrates (Nadel- oder Laubholz) und einer korrekten Beschreibung der Lamellenfarbe ein ebenbürtiger Sparringspartner für mich!


    Gruß, Fredy


    P. S. Warum lädst Du Deine Bilder so klein hoch? Der Standard hier ist ca. 800 x 600, was doch immerhin schon eine etwas bessere Betrachtung von Einzelheiten ermöglichen würde!

  • Vielen Dank erstmals, was die Grösse der Fotos anbelangt, so habe ich immer Probleme wenn ich die bei den von dir erwähnten Massen lassen, das funktioniert bei mir nicht, hatte ich jetzt schon öfters. Das Substrat habe ich mir nicht angeschaut. Es gab an dieser Stelle allerdings nur Fichten und so vermutet ich mal dass es sich um Fichten handelte welche sich unter dem Moos befunden haben. Die Farbe der Lamellen des Hypholoma war "beige", weder grau noch mit olivton. Naja und mit den Geschmacksproben hab ich es nicht so, bislang tue ich das nur bei Täublingen. Vielen Dank aber für die Hilfe und Anmerkungen.

  • Hallo lx1kc,


    möchtest Du das Pixel-Problem nun lösen oder nicht?


    Wenn ich kann, würde ich Dir gerne helfen!


    Gruß, Fredy

  • Ja, jetzt hat's funktioniert mit dem aufladen 800 x 600, und zwar sofort, ich verstehe das nicht warum es nicht immer sofort so geht.

    Bilder

    • Hypholoma_lateritium800_600.jpg
    • Calocybe_ionides800_600.jpg

    Liebe Grüsse von Chris

  • Hallo lx1kc,


    meistens hat es was mit der "Schwere" der Bilder zu tun: einfach unter 250 kb pro Bild bleiben und es sollte stets problemlos funktionieren!


    Grüße, Fredy