Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wurzel....... oder
#1
Hallo
Wochenende gab es nur seltsame Trameten. Auf dem Ersten Blick sahen die wie Wurzelschwamm aus. Aber bei näherem Betrachten kam mir die Reihige Tramete noch in den Sinn. Geruch so etwas unangenehm, ähnlich FomPini. Die Oberseite mit vielen Gnubbeln. Was aber stört, das Substrat ist Birke! Habt ihr einen von den beiden schon mal an Laubholz gefunden. Und kann man die beiden Arten makroskopisch sicher trennen?

   

   

   
Viele Grüße
Antworten
#2
Hallo Uwe,

ich würde hier auch einen Wurzelschwamm (Heterobasidion annosum s. l.) vermuten. Der darf meines Wissens auch an Laubholz wachsen.

LG, Jan-Arne
                                                                           
Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!

→ Hier ← findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!
Antworten
#3
(08-01-2018, 19:20)Uwe58 schrieb:  Hallo
Wochenende gab es nur seltsame Trameten. Auf dem Ersten Blick sahen die wie Wurzelschwamm aus. Aber bei näherem Betrachten kam mir die Reihige Tramete noch in den Sinn. Geruch so etwas unangenehm, ähnlich FomPini. Die Oberseite mit vielen Gnubbeln. Was aber stört, das Substrat ist Birke! Habt ihr einen von den beiden schon mal an Laubholz gefunden. Und kann man die beiden Arten makroskopisch sicher trennen?

Servus Udo,

das sieht für mich aus wie Heterobasidion annosum s.str. Die Poren sind relativ groß und er zeigt immer noch orangliche Töne im Braun. Heterobasidion annosum s.str. geht gerne an Laubholz (und sonst gerne an Kiefern).

LG
Christoph
Antworten
#4
(08-01-2018, 19:28)Tricholomopsis schrieb:  das sieht für mich aus wie Heterobasidion annosum s.str. Die Poren sind relativ groß und er zeigt immer noch orangliche Töne im Braun. Heterobasidion annosum s.str. geht gerne an Laubholz (und sonst gerne an Kiefern).

LG
Christoph

Danke Jan - Arne und Christoph
So unterschiedlich ist das in Deutschland. Bisher habe ich oft Wurzelschwamm an Fichte gefunden. Noch nie an Kiefer und Birke. Und ich bin viel im Wald, oder am falschen Ort? Wink Na, wenn das mit Birke passt, bin ich zufrieden.  Alright
Viele Grüße
Antworten
#5
(08-01-2018, 19:45)Uwe58 schrieb:  So unterschiedlich ist das in Deutschland. Bisher habe ich oft Wurzelschwamm an Fichte gefunden. Noch nie an Kiefer und Birke. Und ich bin viel im Wald, oder am falschen Ort?

Servus Uwe,

"der Wurzelschwamm" sind halt drei Arten...

An Fichte wächst Heterobasidion parviporum. Heterobasidion abietinum wächst wiederum an Tanne.

Nur wächst Heterobasidion annosum an diversen Wirten, kann also auch mal an Fichte oder Tanne fremdgehen. Deshalb reicht das Substrat allein leider nicht für die Bestimmung aus. Die Unterscheidung ist nicht so einfach, finde ich. H. parviporum hat aber zum Glück sehr kleine Poren. An Laubholz passt H. annosum sehr gut - zumal die Poren auf deinem Foto nicht so klein wie bei H. parviporum sind.

Heterobasidion annosum riecht übrigens recht kräftig, etwas säuerlich, während H. abietinum quasi geruchsneutral ist. Nur riecht man das nicht am Foto Wink

LG
Christoph
Antworten
#6
(08-01-2018, 20:36)Tricholomopsis schrieb:  
(08-01-2018, 19:45)Uwe58 schrieb:  So unterschiedlich ist das in Deutschland. Bisher habe ich oft Wurzelschwamm an Fichte gefunden. Noch nie an Kiefer und Birke. Und ich bin viel im Wald, oder am falschen Ort?

Servus Uwe,

"der Wurzelschwamm" sind halt drei Arten...

An Fichte wächst Heterobasidion parviporum. Heterobasidion abietinum wächst wiederum an Tanne.

Nur wächst Heterobasidion annosum an diversen Wirten, kann also auch mal an Fichte oder Tanne fremdgehen. Deshalb reicht das Substrat allein leider nicht für die Bestimmung aus. Die Unterscheidung ist nicht so einfach, finde ich. H. parviporum hat aber zum Glück sehr kleine Poren. An Laubholz passt H. annosum sehr gut - zumal die Poren auf deinem Foto nicht so klein wie bei H. parviporum sind.

Heterobasidion annosum riecht übrigens recht kräftig, etwas säuerlich, während H. abietinum quasi geruchsneutral ist. Nur riecht man das nicht am Foto  Wink

LG
Christoph
Danke Christoph
Bin ich ein Glückspilz, ich brauche nur zwei Arten kennen. Tannen gibt es bei uns so gut wie nicht. Aber auf die Porengröße muß ich mal achten, wenn ich im Frühjahr Fichtenzapfenrüblinge sammeln gehe!
Viele Grüße
Antworten
#7
Drei Arten Heterobasidion  Eek

Ächz, dann muss ich meine bisherigen Funde an Fichte wohl revidieren - ojeh...

Grüße
Harald


Gnolm12
Pilzberatung gibt es nur vor Ort beim Pilzberater. Keine Beratung per Internet oder Telefon! Bilderbestimmung ist keine Essfreigabe!
Antworten
#8
Hallo Harald,

das wäre doch sonst auch zu einfach... Big Grin

Hier als Ergänzung noch der Tomentella-Frank-Schlüssel zur Gattung Heterobasidion.

LG, Jan-Arne
Antworten
#9
(09-01-2018, 13:39)zuehli schrieb:  Drei Arten Heterobasidion  Eek

Ächz, dann muss ich meine bisherigen Funde an Fichte wohl revidieren - ojeh...

Grüße
Harald


Gnolm12

DREI?  Da kann ich mich nur mit einem OJEH  anschließen.

Gruß Nosozia
Frei nach dem Stenkelfeld Motto: Pilze braten - Symptome raten!
Antworten
#10
(09-01-2018, 14:21)JanMen schrieb:  das wäre doch sonst auch zu einfach... Big Grin

Da hast Du recht, Jan-Arne. Pilzbestimmung ist kein Ponyhof.
Mir hat neulich die zweite Grüne Erdzunge schon zu schaffen gemacht. (BTW, bei der geplanten Sequenzierung ist nix rausgekommen, bzw. die ist irgendwie schiefgelaufen).

Danke für den Schlüssel und heute abend blättere ich nochmal in meinem neuen Porlingsbuch.

Beste Grüße
Harald
Pilzberatung gibt es nur vor Ort beim Pilzberater. Keine Beratung per Internet oder Telefon! Bilderbestimmung ist keine Essfreigabe!
Antworten
#11
Hallo Harald,
darf ich fragen, um welches neue Porlingsbuch es sich handelt?
Viel Spaß beim Blättern.
Viele Grüße.
Thomas










AUCH VON MIR KEINE ESSENSFREIGABE. EINE BESTIMMUNG IST OHNE JEDE GARANTIE.
Antworten
#12
(09-01-2018, 22:47)Bergwald schrieb:  darf ich fragen, um welches neue Porlingsbuch es sich handelt?

Das hier:
http://www.myko-shop.de/epages/62834980.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/62834980/Products/CanFE10

H. parviporum ist da allerdings nur kurz erwähnt, ansonsten muss ich mich noch mal ins Thema vertiefen, zumal das in einer merkwürdigen südeuropäischen Sprache verfasst ist...

Grüße
Harald
Pilzberatung gibt es nur vor Ort beim Pilzberater. Keine Beratung per Internet oder Telefon! Bilderbestimmung ist keine Essfreigabe!
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Perl- oder Pantherpilz Fughi-Pizza 11 470 05-02-2018, 20:16
Letzter Beitrag: WestHarzer
  Austernseitling oder Gelbstieliger Muschelseitling Jojohannes 2 272 29-01-2018, 19:39
Letzter Beitrag: Beorn
  Austernseitling? Oder? pamint 2 228 14-01-2018, 15:29
Letzter Beitrag: pamint
  Rübling? Flämmling? oder ? Ich bin verwirrt Maria 43 1.096 06-01-2018, 19:50
Letzter Beitrag: Maria
  Seltenes HYDNUM UMBILICATUM oder einfach nur Semmelstoppelpilz? Hericium 8 442 24-12-2017, 02:04
Letzter Beitrag: Tricholomopsis
  Hygrophorus speciosus - Orangeengelber oder ? beli 1 6 262 23-12-2017, 15:28
Letzter Beitrag: beli 1
  Das ist doch keine Nebelkappe, oder doch? chris77 6 440 17-11-2017, 19:08
Letzter Beitrag: Beorn
  Öhrling: Eselsohr oder Ledergelber? ZiUser 3 280 12-11-2017, 17:37
Letzter Beitrag: ZiUser
  Hygrocybe persistens oder Hygrocybe nigrescens klaus.h.hanisch 5 279 02-11-2017, 20:52
Letzter Beitrag: lvollen
  Glimmer- oder Weidentintling? Mischa 6 335 30-10-2017, 16:53
Letzter Beitrag: Mischa



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste