Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Pilzmärchen
#1
Hallo ihr Lieben,
ich habe ein kleines Märchen für Kinder und Erwachsene geschrieben. Vielleicht habt ihr ja auch Freude daran, oder möchtet es Kindern während einer Pilzexkursion vorlesen. Viel Spaß!


Liebe Grüße
Rotfüßchen



Rotfüßchen und die Weisheit des Waldes

Es war einmal ein kleiner Pilz Namens Rotfüßchen, das lebte in einem großen Wald mit vielen anderen Pilzen zusammen. In dem Wald gab es viel zu entdecken: sprudelnde Bächlein, uralte Eichen, wilde Tiere und eine Landschaft, die schöner nicht sein konnte.

Das kleine Rotfüßchen hüpfte jeden Tag umher, erkundete die Umgebung und besuchte die anderen Waldpilze. Einmal kam es zu einer Stinkmorchel. Schon von weitem nahm es den fürchterlichen Gestank wahr und hielt sich die Nase zu. Rotfüßchen sagte: Guten Tag, liebe Stinkmorchel. Ich mag dich zwar sehr gerne leiden, aber deinen Geruch finde ich ganz unerträglich. Sag mir, warum stinkst du eigentlich so? Die Stinkmorchel, an der dunkler Glibber hing, antwortete: Ich stinke, um die Fliegen anzulocken. Sie mögen das sehr, setzten sich auf meine Spitze und trinken dann meinen stinkenden Sporensaft. Igitt, igitt! rief das kleine Rotfüßchen. Das ist aber eklig! Nein, warum? entgegnete die Stinkmorchel, und ein wenig ihres Sporenglibbers tropfte auf den Waldboden. So werden meine Sporen in die Welt hinaus getragen und können neues Myzel bilden. Es hat also alles seinen Sinn!

Eines Tages, als das kleine Rotfüßchen mal wieder auf seinem roten Füßchen durch den Wald hüpfte, begegnete es einer Familie von Kartoffelbovisten. Die hatten dicke Bäuche, waren runzelig und nicht gerade hübsch anzusehen. Hallo, liebe Kartoffelboviste. Wieso seid ihr eigentlich so dick und runzelig, und gar nicht besonders schön anzusehen?
Die Bovisten-Mama antwortete: Wir haben einen dicken Bauch, weil sich darin unser Sporenpulver verbirgt. Wenn Rehe oder Wildschweine auf uns treten, werden die Sporen in einem großen Nebel heraus geschleudert. Und Kinder mögen uns auch sehr. Manche nennen uns die Piff-Paff-Pilze, treten und springen auf uns herum um sich dann köstlich darüber zu freuen wenn die Sporen in alle Winde verweht werden. Es hat also alles seinen Sinn!

An einem sonnigen Septembertag traf das kleine Rotfüßchen einen großen, uralten Steinpilz. Der war so alt und madig, dass er kaum noch auf seinem Bein stehen konnte. Hallo lieber Steinpilz. Du bist aber sehr alt, krumm und weich. Ich glaube nicht, dass dich die Pilzsammler_innen noch in ihr Körbchen legen werden. Und Maden hast du auch schon....
Ja, ich weiß, sagte der betagte Steinpilz. Und seine Stimme war schon rauh und gebrechlich. Die Pilzsammler_innen wollen mich nicht mehr, die nehmen nur die knackigen und jungen mit. Aber die Maden und Käfer haben noch ein Festmahl mit mir. Sie können sich an mir ungestört rund und satt essen. Es hat also alles seinen Sinn!

In der nächsten Nacht konnte das kleine Rotfüßchen einfach keine Ruhe finden. Es hüpfte auf seinem roten Füßchen schlaflos im Wald hin und her. Die Begegnung mit den anderen Pilzen hatte es sehr nachdenklich gemacht und es fragte sich, was wohl an ihm besonders und einzigartig war. So sehr es auch grübelte  nichts fiel ihm dazu ein. Das machte das kleine Rotfüßchen ganz traurig.
Da hörte es plötzlich ein Raunen und Wispern aus dem dunklen Fichtenwald: Rot-füß-chen, Rot-füß-chen. Rotfüßchen traute seinen Ohren nicht. Wer ruft denn da nach mir? Mutig hüpfte es auf seinem roten Füßchen tief hinein in den dunklen Wald. Nur der Mond strahlte silbern am Himmelszelt und beleuchtete den moosigen Waldboden. Rot-füß-chen, Rot-füß-chen. Das Wispern war jetzt ganz nahe. Das kleine Rotfüßchen zitterte vor Angst am ganzen Körper, war aber trotzdem so neugierig, dass es immer weiter hüpfte. Da wisperte der Wind durch die Fichtenwipfel: Rotfüßchen, hab keine Angst. Ich bin die Weisheit des Waldes. Warum bist du denn so traurig, liebes Rotfüßchen? Weil ich nicht weiß, was an mir besonderes sein soll. Die Stinkmorchel, die Kartoffelboviste und selbst der uralte Steinpilz haben etwas besonderes, nur ich nicht! Und das kleine Rotfüßchen weinte bitterlich. Aber weine doch nicht, kleines Rotfüßchen. Du bist etwas besonderes. So wie jeder Pilz des Waldes etwas besonderes und einzigartiges ist.. Schau nur, so einen schönen roten Fuß hat kein anderer Filzröhrling, nur du! Ach, ja?, schluchzte das Rotfüßchen. Ja  Dein schöner roter Fuß ist etwas ganz besonderes. Er leuchtet schon von weitem und viele Menschen, die im Wald spazieren gehen, erfreuen sich an deinem Anblick. Das tröstete das kleine Rotfüßchen sehr und es sah an seinem roten Füßchen herab. Ja  der ist schon etwas besonderes.

Seit dieser Nacht hüpfte das kleine Rotfüßchen noch aufrechter und fröhlicher als sonst durch den Wald, wenn es die anderen Pilze besuchte und dabei jede Menge Spannendes entdeckte. Denn es wusste nun: Alles hat seinen Sinn!


copyright by Rotfüßchen
"Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)

https://www.pilzforum.eu/board/thema-pilzmaerchen
Antworten
#2
Guten Morgen, Rotfüßchen,

wunderbar  Alright

So kann man Kinder für Pilze begeistern!!

Liebe Grüße
Kerstin

P.S.: Da könnte auch ein kleiner Goldröhrling durch den Wald hüpfen, sein goldenes Käppchen leuchtet ebenfalls und erfreut die Pilzsammler!  Big Grin

Antworten
#3
Moin Rotfüßchen,

sehr schöne Geschichte Alright  Könnte man mit anderen Pilzen noch beliebig ausbauen...

Jetzt noch schöne Karikaturen von den Pilzen dabei und schon könnte man ein Kinderbuch draus machen.
(wären meine Kinder noch klein, ich würde das kaufen...)
Beste Grüsse aus dem Südwesten
Kozaki
----------------------------------------------------------------------------
Wenn das Leben Dir einen Korb gibt... geh Pilze sammeln. pilz-27
Antworten
#4
Hallo Rotfüßchen,

eine schöne Geschichte. Alles hat seinen Sinn.
Lieben Gruß

Claudia

...leben und leben lassen... Wink

Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.
Antworten
#5
Hallo Rotfüßchen!
Ein schönes Märchen! Wie es sich gehört mit Happy End. Smile
(Vielleicht möchtest Du es noch illustrieren, oder ein paar passende Bilder schießen.)

P.S.: Man möchte eigentlich mithüpfen durch den Wald...
Liebe Grüße
von der Bunthex Tuppie Gnolmfeder
[Bild: 31282497at.png]


"Tuppies Sammelmappe" "Gnolmengalerie"
Meine Fotos UND Zeichnungen sind nicht ohne meine vorherige Genehmigung außerhalb dieses Forums zu verwenden!
Antworten
#6
Hallo Rotfüßchen,

das ist wirklich wunderschön, wie ein kleines Kino im Kopf. Kindgerecht erzählt, aber nicht "blöd-kinderhaft", wie manche Erwachsenen Kindergeschichten schreiben. Es hat mir sogar einen Kloß im Hals verursacht, weil es mich so berührt hat. Also passend für alle Altersklassen... Pilz-16
pilz-22

Von der Aussage her geht es in die Richtung meines Gedichts "Wer ist der König des Waldes", das ich mal beim PPC eingereicht hatte. Es hat nicht gepunktet damals, aber ich mag es trotzdem sehr. Kannst du in meinem Thread auf dieser Seite nachlesen, wenn du magst:
https://www.pilzforum.eu/board/thema-%F0%9F%8D%84-gruenis-kagis-verrueckte-pilzwerkstatt?pid=387494#pid387494
Liebe Grüße,
Grüni ("Kagi")
Pilz-11

118 Pilzchips
(108 - 11 Einsatz APR 2017 + 6 für EmilS Rätsel + 5 für gelehriges Gnolmisch APR + 10 für phantasievolle Lösungen APR)

––––•~•––––•~•––––•~•––––•~•––––•~•––––•~•––––•~•––––•~•––––•~•––––•~•––––•~•–––​–•~•––––

Meine Zeichnungen und Fotos sind außerhalb dieses Forums
nicht ohne meine vorherige Genehmigung zu verwenden!

Grünis/Kagis verrückte Pilzwerkstatt
Antworten
#7
Ich find´s klasse! Alright

Was das Rotfüßchen aber noch nicht weiß ... und das macht es noch besonderer als den uralten Steinpilz ... schon jung hat das Rotfüßchen mehr Maden als die olle Bolete. Big Grin Freebsd
Antworten
#8
Liebes Rotfüßchen,

schön, das hab ich mir gleich gespeichert. Mein Gnolmi ist zwar noch zu klein, aber die Zeit vergeht schneller, als einem lieb ist  - und schwupps - verlangt er Märchen von der Oma. Und wenn sie ihm sie im Wald erzählt beim Pilzesuchen, dann erkennt er das Rotfüßchen und die anderen Pilze beim nächsten Mal bestimmt. Pilz-10

Fortsetzung folgt ...? Wink

Grüßle
Heide
_________________________________________________________
Das Jahr geht zu Ende ... höchste Zeit, sich den wunderschönen Erebus-Kalender zu holen.
Antworten
#9
Auch ich finde es wunderschön, wie Du aus Deinem Nick, dem Rotfüßchen, ein Märchen gestaltet hast! 
Und was für ein schönes, poetisches! Alright

Das "Myzel" im ersten Abschnitt würde ich allerdings gern durch "Leben" ersetzen.
Den Begriff Mycel müsste man Kindern erst erklären, was Leben ist, sollten sie wissen.

Auf jedem Fall danke ich Dir für diesen wunderschönen Beitrag!

Liebe Grüße vom Nobi

Es tickt die Zeit. Das Jahr dreht sich im Kreise.
Und werden kann nur, was schon immer war.
Geduld, mein Herz. Im Kreise geht die Reise.
Und dem Dezember folgt der Januar. (aus: Erich Kästner - Der Dreizehnte Monat)

Chips: 88 nach diversen Verlusten - Spende für APR 2015 - 5 verdiente Chips für Emil + 3 Chips von Sarah - 5 EM-Wetteinsatz - 3 APR 2016 - 10 APR 2017 (Einsatz) + 18 APR 2017 (Gewinn).









Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste