Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Milchling mit violett verfärbender Milch
#1
Neulich fand ich einen Milchling mit violett verfärbender Milch der sich wie ich fand nicht so recht bestimmen lies: es kam Lactarius uvidus und luridus in Frage. Neulich fand ich am gleichen Standort noch einmal einige Exemplare und wollte ihn nochmal zwecks Bestimmung in die Runde werfen. Ich meine hier Lactarius luridus vor mir zu haben: er hat eine leicdht weinrötlich-graue Hutfarbe und ist deutlich zioniert. Passt?

   

JanMen "beschwerte sich jüngst dass ich keine Bilder von der verfärbenden Milch gezeigt habe. Dem Mann kann nun geholfen werden  Cool

Nach wenigen Sekunden nach der Verletzung..
   

..nach ca einer Minute..
   

..und nach etwa 10 Minuten.
   
Grüße, der Thomas.
Antworten
#2
Hallo Thomas,

wie ich meine verfärbt sich die Milch nicht, sondern nur die Lamellen. Die Milch bleibt weiß. Violettmilchling bedeutet nicht, dass sich die Milch violett verfärbt. L. uvidus (den ich hier sehe), darf auch angedeutet gezont sein.
Viele Grüße
Karl-Heinz

Wissen macht glücklich...

>fotocommunity Karl-Heinz<

Antworten
#3
(20-10-2016, 09:05)pilzpic schrieb:  wie ich meine verfärbt sich die Milch nicht, sondern nur die Lamellen. Die Milch bleibt weiß. Violettmilchling bedeutet nicht, dass sich die Milch violett verfärbt. L. uvidus (den ich hier sehe), darf auch angedeutet gezont sein.

Hallo, danke für Deine Erklärung. Wie grenzt Du hier L.uvidus von L.luridus ab?
Grüße, der Thomas.
Antworten
#4
Hi Thomas!

Coole Sache. Vor allem scheint es so, als würde die Farbe gewissermaßen weiterwandern. Also muss man sich das Ganze wirklich als wandernde Reaktion der Lamellen mit der Milch vorstellen. Danke für den Nachtrag. Selbst durfte ich den noch nicht finden bzw. allgemein keine der violettfärbenden Arten.

LG, Jan-Arne
                                                                           
Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!

→ Hier ← findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!
Antworten
#5
In diesem Fall bleiben mir nur noch die Hutfarben zur Unterscheidung die laut Pilze der Schweiz bei L. luridus mit "graubraun bis tabakbraun" beschrieben sind. 

(20-10-2016, 09:12)JanMen schrieb:  Hi Thomas!

Coole Sache. Vor allem scheint es so, als würde die Farbe gewissermaßen weiterwandern. Also muss man sich das Ganze wirklich als wandernde Reaktion der Lamellen mit der Milch vorstellen. Danke für den Nachtrag. Selbst durfte ich den noch nicht finden bzw. allgemein keine der violettfärbenden Arten.

LG, Jan-Arne

Hallo Jan-Arne,
es ist eher die Reaktion der verletzten Lamellen. 
Viele Grüße
Karl-Heinz

Wissen macht glücklich...

>fotocommunity Karl-Heinz<

Antworten
#6
Hallo zusammen,
ich halte diesen Pilz für Lactarius luridus. Der ins Spiel gebrachte L. uvidus hat einen trüb und sehr blass fleischbraunen, typischerweise unzonierten Hut, der normalerweise sehr schleimig ist. Hier dagegen sehen wir einen relativ kräftig graubraunen, deutlich zonierten, nur wenig schleimigen (ob überhaupt?) Hut. Auch handelt sich bei L. uvidus um einen Pilz, der in nassen Fichtenwäldern mit eingestreuten Birken und dickem Moosuntergrund vorkommt. Am Pilz dagegen kleben Buchenblätter. Beide Arten haben sehr unterschiedliche Standortansprüche - L. luridus findet man typischerweise in relativ trockenen Laubwäldern über Kalkboden.
Vielleicht könnte der Finder noch etwas zum Fundort sagen, das würde die Diagnose noch erleichtern. Ferner wäre noch L. violascens i. S. Großpilze BW theoretisch möglich, aber von dieser Art habe ich keine Vorstellung.
FG
Oehrling
Antworten
#7
(20-10-2016, 09:23)Oehrling schrieb:  Vielleicht könnte der Finder noch etwas zum Fundort sagen, das würde die Diagnose noch erleichtern.

Das kann er! Wink Gefunden im Laubwald (vor allem Buchen) auf Buntsandstein in der Nähe einer mit Frostschutz geschotterten Forststraße. Kann also gut sein dass es dort etwas Kalk hat.
Grüße, der Thomas.
Antworten
#8
(20-10-2016, 09:20)pilzpic schrieb:  Hallo Jan-Arne,
es ist eher die Reaktion der verletzten Lamellen. 

Ah okay. Dann verschiebt sich die Kausalkette, denn in dem Fall haben Verfärbung und Milch einfach dieselbe Ursache. Danke für die Aufklärung. Ich nehme an, du kennst die Art(en) aus der Eifel?

LG, Jan-Arne
                                                                           
Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!

→ Hier ← findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!
Antworten
#9
(20-10-2016, 09:29)JanMen schrieb:  
(20-10-2016, 09:20)pilzpic schrieb:  Hallo Jan-Arne,
es ist eher die Reaktion der verletzten Lamellen. 

Ah okay. Dann verschiebt sich die Kausalkette, denn in dem Fall haben Verfärbung und Milch einfach dieselbe Ursache. Danke für die Aufklärung. Ich nehme an, du kennst die Art(en) aus der Eifel?

LG, Jan-Arne
Ich kenne nur L. uvidus aus eigener Anschauung, allerdings aus dem Hessischen Bergland.
Viele Grüße
Karl-Heinz

Wissen macht glücklich...

>fotocommunity Karl-Heinz<

Antworten
#10
    Sorry Leute,

ich muss die Verunsicherung leider noch etwas erhöhen. Meine Erinnerung hat leider etwas getrügt. Ich habe mal meine Exkursionsordner durchwühlt und dann feststellen müssen, dass mein Fund seinerzeit L. flavidus war. Hänge mal die Fotos von 2008 mit dran. Der war schon etwas überständig, deswegen stellenweise die dunklen Hutfarben. 


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Viele Grüße
Karl-Heinz

Wissen macht glücklich...

>fotocommunity Karl-Heinz<

Antworten
#11
Hallo,
ich glaube nicht, dass das L. flavidus ist, denn dieser wäre ein Pilz mit deutlichen Gelbtönen. Ich würde auch bei diesem Fund L. luridus vermuten, oder gar L. violascens, den ich nach wie vor nur aus dem Buch kenne.
FG
Oehrling
Antworten
#12
moin moin...

das erinnert mich doch sehr stark einen meiner funde...
http://www.pilzforum.eu/board/thema-violettmilchender-milchling-erstfund

auch hier ist der link sehr interssant und der kommentar von a. gminder

Alex

"Unwissenheit schützt vorm Sterben nicht"
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Violett genatterter Stiel Fraxineus 9 373 20-11-2017, 17:23
Letzter Beitrag: lvollen
  Bestimmungshilfe für dunkelbraunen Milchling MoKo 7 398 30-10-2017, 20:56
Letzter Beitrag: MoKo
  Ist das der Strohgelbe Milchling (Lactarius scrobiculatus)? Texten 13 366 16-10-2017, 16:27
Letzter Beitrag: Pilzliesl
  Milchling oder Täubling? gravuzi 4 257 13-10-2017, 20:22
Letzter Beitrag: lvollen
  Rosascheckiger Milchling? JörgLie 6 246 06-10-2017, 11:31
Letzter Beitrag: JörgLie
  Birken-Milchling (Lactarius torminosus)? Maria 3 307 12-09-2017, 16:15
Letzter Beitrag: Maria
  Polen Berge Violett Pilzmarry 9 310 09-09-2017, 21:23
Letzter Beitrag: Bergwald
  Fichtenreizker ohne Milch? Annette 6 415 04-09-2017, 19:35
Letzter Beitrag: Annette
  Täubling und Milchling ZiUser 9 455 26-08-2017, 13:27
Letzter Beitrag: Karl W
  Kampfer-Milchling ? Norbert.S 7 294 20-08-2017, 08:00
Letzter Beitrag: Norbert.S



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste