Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mein Täubling diese Woche: R. unbestimmt
#1
Hallo liebe Pilzfreunde,

ich habe noch Täublingsfunde die ich euch gerne wöchentlich vorstellen möchte. Die Pilze sind zwar bei mir schon durch die Bestimmungsmühle gegangen, ich habe aber bisher noch kein Feedback dazu, weder Kopfschütteln noch Kopfnicken.

Als Anfänger in diesem schwierigen aber schönen und interessanten Thema der Täublinge würde ich mich sehr freuen, wenn ihr zu meinen Vorstellungen der einzelnen Pilzarten einen Kommentar, eine Kritik, eine mögliche Fehlbestimmung oder sonst was rüberbringt. Dadurch kann man nur lernen.
Anm: Meine Bilder dienen nur zur Dokumentation des Pilzes, die Pilzansichten werden sich dadurch immer wieder wiederholen und vielleicht mit der Zeit auch langweilen.
Fangen wir mit der Vorstellung des für mich schwierigen Täublings an der bisher leider ohne Namen blieb.

Fund: 23.10.2016, Herbar: R16-016, Name: Russula unbestimmt

Makrodaten
FUNDORT: 500 müNN, im Buchen und Kiefern Wald, direkt an Kiefernstubbe

PILZZUSTAND: jung, 3,5cm Dm, etwas wässrig

HUT: leicht gedrückt, leicht gebuckelt, trocken, seidig, körnig, bereift
MITTE: schwarz-schieferblau
RAND: mehr violett, lila, leicht gerieft

PEELING: 1/3, darunter violettlich

LAMELLEN: splitternd, gegabelt, ocker, Rand stellenweise violett

STIEL: weiss, 2,5 x 0,8cm, weich, zerbrechlich, gegen die Basis verschmälert rundlich
BASIS: wässrig-ocker-braun, eine kleine Stelle einseitig rosa-rötlich behaucht
SCHNITT: gekammert, hohl, wattig

GERUCH: nichts festgestellt (wässriger Stiel?)
GESCHMACK: mild, nach 15 sec. verzögert leicht bitterlich, Zungenspitze matt nach 15 sec. (so hatte ich das jedenfalls notiert)

SPP-FARBE: unbekannt, zu wenig Abwurf erhalten

CHEMIE: FeSo4 nichts 30 sec, Guajak schwach blau-grün 30 sec, KOH auf Huthaut rot-braun 10 sec

Mikrodaten
SPOREN: [95% • 77 • SAP • v • Kongo SDS] = (7,1)7,2 - 8,3 - 9,4(9,5) x (5,7)6 - 6,9 - 7,9(8,1) µm
SPORENMITTEL SONST: Q 1,2, V 211, A 58, n 77
WARZEN: bis 1,25µm hoch, mehrheitlich fein bis gratig-teilnetzig verbunden

HDS: inkr. Primordialhyphen vorhanden stark inkrustiert und bis 8µm breit , Pileozystiden wurden keine festgestellt, Haare wurden noch nicht beachtet

Resultierender Kibby Code: DF-I-KL-N ®-TU-Y
Nun zu den spärlichen Bildern...

1) Hut 3,5cm, direkt bei Kiefernstumpf, leicht gedrückt, leicht gebuckelt, trocken, seidig, körnig, bereift
   

2) Lamellen splitternd, ocker, gegabelt, Schneide am Rand stellenweise violett
   

3) Stiel 2,5 x 0,8cm, weiss, zur Basis leicht zuspitzend rund, wässrig-ocker-braun, auf einer Seite leicht rosa-rot behaucht
   

4) 400x, KF + Lactoglycerol, inkrustierte Primordialhyphen stark verkrustet
   

5) 400x, Primordialhyphen bis zu 8µm breit, Pileozystiden keine festgestellt, Haare wurden nicht beachtet
   

6) Sporenvermessung wurde anstelle in Wasser in Kongo-SDS gemacht
   

7) 1000x, Kongo-SDS, Sporenform breit ellipsoid?
   

8) 1000x, Melzer, Sporenornament mit feinen Linien oder Grate teilnetzig bis netzig verbunden
   

9) 1000x, Melzer, Warzen bis zu 1,25µm hoch
   

FAZIT: Für mich ein ungelöster Fall bei dem ich zwischen R. caerulea(amara) und R. turci schwanke aber doch mehr zu R. turci tendiere. Mehr konnte ich damals mit meinen Mitteln noch nicht rausholen, zumal die genaue Sporenpulverfarbe fehlt und sich in den Makroangaben die Stielfarbe, die Geschmacksangabe etc. widersprechen. Vielleicht liege ich ja auch daneben... oder es hat noch jemand eine Lösung dazu und es wird keine Russula spec. bleiben.
Danke für eure Antworten.

Grüsse
claus
Pilzgerichte sind wie Liebschaften, ob sie ungefährlich waren, weiß man erst später.
(Heinz Erhardt, † 5. Juni 1979)


Antworten
#2
Öhrling, bitte, bitte, wir brauchen dich hier so sehr! Sad
Unterbrech doch mal kurz deine Winterpause, sonst kann ich ja garnichts über Täublinge lernen...

Liebe Grüße
Rotfüßchen
"Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


Pilzmärchen

Antworten
#3
Servus Claus,

zwar recht dunkel auf der Scheibe, aber auch makroskopisch passt R. turci sehr gut. Der Geruch an der geriebenen Stielbasis nach "Heftpflaster" wäre ein Merkmal gewesen, das Dir bestimmt die Entscheidung erleichtert hätte.

Gruß Helmut
Antworten
#4
Hallo Kuhmaul,


ja.....der Geruch der Stielbasis.........das wäre wichtig gewesen. DAS ist das einzige makrsokopische Erkennungsmerkmal beim Jodoform-Täubling. Das, was ich sehen kann.........das paßt eigeenlich recht gut. Nur.......der fehlende Geruch..............

Öhrling wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit NICHT seinen Winterschlaf unterbrechen. Wenn er wieder erscheint, dann könnte man ja diesen Beitrag wieder "hochholen". Ist jetzt nur mal sone Idee.




Liebe Grüße



Heidi
Jeder Tag an dem Du nicht gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
Auch von mir gibt es keine Essensfreigabe.


95 Chips, da Islandwette verloren = 95 Chips
95-2 Chips für Jan-Arnes Rätsel    = 93 Chips
93-5 Chips für Grünis Grauen Wulstling= 88 Chips
88-10 Chips für APR 2017
78 + 10 (APR 2017 als erste über die Hälfte der Gesamtpunkte gekommen) = 88
Antworten
#5
(14-11-2017, 23:15)Helmut schrieb:  Servus Claus,

zwar recht dunkel auf der Scheibe, aber auch makroskopisch passt R. turci sehr gut. Der Geruch an der geriebenen Stielbasis nach "Heftpflaster" wäre ein Merkmal gewesen, das Dir bestimmt die Entscheidung erleichtert hätte.

Gruß Helmut

Hallo Claus,



ich bin da ganz bei Helmut. R.turci (passt hier) ist für mich einer der im Feld gut ansprechbaren Täublinge.
Im Zweifel richtet´s der Geruch (Stielbasis ankratzen, den Geruch findest Du tatsächlich wieder, wenn Du in ein Glas mit jodiertem Salz schnüffelst).
Ich bin kein Russula-Kenner, versuche aber gerade in dieser Gattung mein Wissen zu erweitern. Allerdings fang ich mit Bestimmungsversuchen gar nicht erst an, wenn mir eines der wesentlichen makroskopischen Merkmale wie die Sporenpulver-Farbe fehlt.


LG


Andreas
102 Pilz - Chips am Start (12 liegen im APR-Safe 2017)
Antworten
#6
(15-11-2017, 11:46)donbrosco schrieb:  Hallo Claus,



...Allerdings fang ich mit Bestimmungsversuchen gar nicht erst an, wenn mir eines der wesentlichen makroskopischen Merkmale wie die Sporenpulver-Farbe fehlt.


LG


Andreas
Hallo Pilzfreunde,

danke erst mal an alle für eure Antworten. Ich sehe das Ergebnis eurer Resonanz aber als positiv.

@Andreas, natürlich hast du Recht wenn sowas Wichtiges fehlt fängt man am besten erst gar nicht an.

Ich war halt so bekloppt... Haue was soll ich machen. Klar, wenn jemand einen Täubling so auseinander nimmt, sollte man schon eine Richtung haben nach was man suchen soll. Da sieht man mal wieder schön, wie man ins Leere läuft wenn ein einziges relevantes Merkmal fehlt. Aber mein Versuch macht kluch.

Ab nächster Woche wird kein Unbestimmter mehr vorkommen, höchstens ein Fehlbestimmter Big Grin da könnt ihr euch ja entspannt zurücklehnen. Danke nochmals an alle.

Gruss
claus
Pilzgerichte sind wie Liebschaften, ob sie ungefährlich waren, weiß man erst später.
(Heinz Erhardt, † 5. Juni 1979)


Antworten
#7
Hallo Claus
Du zeigst hier einen Jodoform Täubling wie er typischer nicht sein kann
Das dottergelbe Sporenpulver kann man an der Lamellenfarbe deutlich erahnen
Nicht oft ist die Hutfarbe so schön ausgebildet.
Das matte, bereift wirkende violett, die dunklere Mitte sind oft nicht so schön ausgeprägt
Mikroskopisch passt auch alles.
R.turci nimmt man gerne beim Kurs um richtig schön inkrustierte Primordial Hyphen zu zeigen
Für mich gibt es da keinen Zweifel, makroskopisch ist R.amethystina quasi identisch, hat aber mehr isoliertwarzige Sporen
R.caerula kommt nicht in Frage, der hat einen eher glänzende Huthaut

Beste Grüße
Uwe
Antworten
#8
Hallo claus,

hast du ein Exsikkat angefertigt? Falls ja, würde mich die SV-Reaktion am Stiel interessieren. R. caerulea reagiert sofort eosinrot, zumindest am Frischmaterial!
Was ich bei R. caerulea festgestellt habe: Alle Hüte besitzen mittig einen kleinen Buckel, den man zwar nicht immer sehen, dafür aber mit den Fingern erfühlen kann.

L.G. - Bernd
Antworten
#9
Hallo Bernd,


danke für die Info.
Nein, habe ich leider nicht. Das war mein letzter Täubling in 2016 und bis dahin hatte ich noch keine Exsikkate angefertigt, nur Sporenpulver.
Und an dem Fundort werde ich die nächsten Jahre auch keinen mehr finden, ich sage nur Harvester.
Na ja, vielleicht woanders mal... Ich habe bei meiner Doku zuhause ein cf drangehängt, bei diesem Fund ist einfach noch zuviel schiefgelaufen.

Grüsse
claus
Pilzgerichte sind wie Liebschaften, ob sie ungefährlich waren, weiß man erst später.
(Heinz Erhardt, † 5. Juni 1979)


Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  MEIN ERSTER PILZFUND 2018! (Garten! Wo sonst... 😅) keiAhnungGrüni 23 746 06-02-2018, 10:53
Letzter Beitrag: keiAhnungGrüni
  Erbitte weiterführende Hinweise zu diesem Täubling (?) rickenella 1 303 02-12-2017, 09:37
Letzter Beitrag: Climbingfreak
  Täubling unter Eiche in Süditalien frank2507 8 378 14-11-2017, 23:23
Letzter Beitrag: Karl W
  Stockschwämmchen od. Gifthäubling Tjeerd 5 318 11-11-2017, 21:35
Letzter Beitrag: beli 1
  Buckel–Täubling? Tjeerd 6 334 27-10-2017, 15:14
Letzter Beitrag: Climbingfreak
  Frauentäubling - aber ocker Sporenpulver ZiUser 7 388 21-10-2017, 09:08
Letzter Beitrag: ZiUser
  Sind diese Pilze giftig? Fallschutz (Spielplatz) richi 5 485 19-10-2017, 07:44
Letzter Beitrag: richi
  Lycoperdon pyriforme - Birnenstäubling?? chris77 2 175 18-10-2017, 08:44
Letzter Beitrag: chris77
  Gifthäubling? motir 6 345 16-10-2017, 19:31
Letzter Beitrag: Beorn
  Ockerweißer Täubling und Ziegelippe Alte Marone 4 221 14-10-2017, 18:37
Letzter Beitrag: Hericium



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste