Forenankündigung: Pilzvergiftung - Was tun?
Falls der Verdacht einer Pilzvergiftung besteht, darf keine Zeit verloren werden!
Bitte suchen Sie sofort einen Arzt oder ein Krankenhaus auf!

Symptome sind z. B.: Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen,  blutige Durchfälle, Kopfschmerzen, Unruhezustände,  Herz-Kreislauf-Probleme, Krämpfe, Harnbluten.

Beschwerden können innerhalb weniger Minuten auftreten, aber auch erst nach Tagen,  so dass ein direkter Zusammenhang mit der Pilzmahlzeit nicht immer erkannt wird.

Bitte beachten Sie, dass "alte Hausmittel" keine Lösung sind! Erbrechen Sie nicht absichtlich, z. B. durch trinken von Kochsalzlösung.

Ohne ärztliche Anweisung nichts trinken oder essen! (weder Wasser, Milch noch Alkohol!)

Nach Möglichkeit sollten Sie dem Arzt eine Probe der Pilze bereitstellen, z.B. Reste die beim Vorbereiten der Pilze übrig geblieben sind oder Erbrochenes. Am besten wäre natürlich ein ganzer Pilz.


Giftnotrufzentralen:


Berlin/Brandenburg

Reanimationszentrum des Universitätsklinikums Rudolf Virchow
Standort Charlottenburg, Station 43, Therapiezentrum
Augustenburgerplatz 1
13353 Berlin
Telefon: (030) 450 - 53555 oder -53565
Telefax: (030) 450 - 53909


Landesberatungsstelle für Vergiftungserscheinungen u. Embyonaltoxikologie
Spandauerdamm 130
Haus 10
14050 Berlin
Telefon: (030) 19240
Telefax: (030) 30686721


Bremen / Hamburg / Schleswig-Holstein / Niedersachsen

Giftinformationszentrum Nord
Pharmakol. und toxikol. Zentrum der Universität Göttingen
Robert-Koch-Str. 40
37075 Göttingen
Telefon: (0551) 19240
Telefax: (0551) 3831881


Nordrhein-Westfalen

Informationszentrale gegen Vergiftungen der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität
Zentrum für Kinderheilkunde
Adenauerallee 119
53113 Bonn
Telefon: (0228) 287 - 3211 oder -3333
Telefax: (0228) 287 - 3314


Hessen / Rheinland-Pfalz

Beratungsstelle bei Vergiftungen der II. Med. Klinik und Polyklinik der Universität
Langenbeckstr. 1
55131 Mainz
Telefon: (06131) 19240
Telefax: (06131) 176 - 605


Saarland

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Im Landeskrankenhaus
Robert-Koch-Str.
66421 Homburg/Saar
Telefon: (06841) 19240
Telefax: (06841) 16 - 8314


Baden-Württemberg

Informationzentrale für Vergiftungen
Universitätskinderklinik Freiburg
Mathildenstr. 1
79106 Freiburg
Telefon: (0761) 19240 oder (0761) 270 - 4361 (24 Std.-Dienst)
Telefax: (0761) 270 - 4457


Bayern

Toxikologische Intensivstation der II. Med. Klinik im Städt. Klinikum
Flurstr. 17
90419 Nürnberg
Telefon: (0911) 398 - 2451
Telefax: (0911) 298 - 2205


Giftnotruf München
Toxikologische Abteilung der II. Med. Klinik rechts der Isar der TUM
Ismaningerstr. 22
81675 München
Telefon: (089) 19240
Telefax: (089) 4140 - 2467


Mecklenburg-Vorpommern / Sachsen / Sachsen-Anhalt / Thüringen

Gemeinsame Giftnotrufzentrale der Länder
Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
c/o Klinikum Erfurt GmbH
Nordhaeuserstr. 74
99098 Erfurt
Telefon: (0361) 730 - 730 oder -7311
Telefax: (0361) 730 - 7317


Achtung: Für die Korrektheit der bereitgestellten Informationen kann kein Gewähr übernommen werden.